R700: Zwei Gesichter?

AMDEs ist noch keine zwei Monate her, dass AMD mit der Radeon HD 3870 und 3850 eine neue Grafikkarten-Reihe vorstellte; AMDs neues Flaggschiff, der R680 aka Radeon HD 3870 X2 ist noch gar nicht auf dem Markt, und trotzdem schießen Spekulationen zum R700 bereits wie Pilze aus dem Boden. Schon 2006 konnte man die Multi-Core-Fähigkeit als Hauptneuerung in Erfahrung bringen. Beim Fertigungsprozess gingen die Meinungen 2007 auseinander, mal hieß es 55nm, mal 45nm.

Doch spätestens die unterschiedlichen Erscheinungsdaten, welchen AMD zunächst im 2. Halbjahr 2008 (Technology Analyst Day 2007) und später in 2009 (AMD, Financial Analyst Day 2007) bezifferte; während der Inquirer bereits von einem erfolgreichen Tape-Out im Dezember 2007 spricht, sollten stutzig machen: Hier ist wahrscheinlich von verschiedenen Produkten die Rede.

Anscheinend hat AMD den ursprünglichen R700 (Codename: Wekiva) verschoben - eventuell in den 45nm-Prozess, dass würde den Ursprung des entsprechenden Gerüchtes erklären. Es ist aber auch möglich, dass die Entwicklung von Wekiva sich nun auf ganz andere Grafikchips bezieht und lediglich das Grundkonzept der Verbindung mehrere "GPU-Kerne" übrig geblieben ist. Mit dem demnächst erscheinenden R700 hat Wekiva also kaum noch zu tun.

Doch was verbirgt sich dann unter dem R700, welcher angeblich sein Tape-Out bereits hinter sich hat? Nach Informationen von Fudzilla erhalten wir wieder eine Grafikkarte mit zwei GPUs. Sicherlich hat sich AMD dafür keine neue Architektur einfallen lassen, dies würde zu lange dauern und in der aktuellen Ausbaustufe unterstützt diese ja bereits DirectX 10.1, ein Feature, welches Nvidia anscheinend noch Probleme bereitet.

Bei einem möglichen Erscheinungstermin im Sommer 2008 ist auch ein kleineres Fertigungsverfahren als 55nm nicht zu erwarten. Möglich ist daher ein Chip mit zwei RV670-Dice (ähnlich den aktuellen Intel-Quadcores) oder ein weiterer 55nm-Performance-Chip, der dann so wie bei der 3870 X2 geschehen durch ein Zusammensetzen mit einem weiteren Chip gleicher Bauarbeit zum High-End aufgewertet wird. Die letzte Möglichkeit bleibt natürlich weiterhin eine Überraschung von AMD. Als Konkurrent zum R700 dürfte Nvidia den D9E bzw. G100 stellen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare