Intel-Skulltrail-Mainboard: Erste Impressionen

IntelIm kommenden Jahr wird Intel die so genannte "Skulltrail"-Plattform vorstellen und damit Enthusiasten neue Möglichkeiten eröffnen. Die aus einem 2-Wege-Mainboard bestehende Plattform bietet bis zu vier PCI-Express-Grafikkarten Unterschlupf und kann darüber hinaus als einzige Intel-Platine auch mit SLI-Support glänzen. Bei den Kollegen von "Hothardware" konnte man nun erste Impressionen zum Intel-Board, welches auf den Namen "D5400XS" getauft wurde, einfangen.

Intel D5400XS (Skulltrail-Mainboard)

Die in schwarz getunkte Platine fällt durch ihre zahlreichen Kühlkonstruktionen auf, die aber bitter nötig scheinen, um die Komponenten mit entsprechender Frischluft zu versorgen. Hinsichtlich der Leistungsaufnahme ist man nämlich keine Kompromisse eingegangen. Die zwei zum Einsatz kommenden Prozessoren verbrauchen jeweils bis zu 150 Watt und sprengen damit die im Desktop-Sektor üblichen Dimensionen. Auch der Speicher vom Typ FB-DIMM gibt sich nicht verbrauchsarm und genehmigt sich pro Modul gut und gerne 10 Watt. Ganz zu schweigen von den Grafikkarten: Theoretisch können auf dieses System vier 8800-Ultra-Karten oder auch vier HD-2900-XT-Karten gesteckt werden. Entsprechend potent ist die allgemeine Stromversorgung: Auf dem Board befindet sich ein 24-Pin ATX-Stecker, zwei 8-Pin-EPS-Stromstecker sowie abschließend 4-Pin-Stromanschlüsse für Festplatten.

Der Plattform wohnen zwei Quad-Core-Prozessoren der aktuellen Produktgeneration bei, die, wie angesprochen, jeweils eine TDP von 150 Watt besitzen. Sie hören auf den Namen QX9775 und sind quasi baugleich zum bekannten QX9770, welcher sich schon einigen Tests im Internet unterzogen lassen musste. Einziger Unterschied ist der Sockel, so basiert der QX9775 nicht auf dem Desktop-Sockel 775, sondern dem Server-Sockel 771. Die Taktfrequenz beläuft sich auf 3,2 GHz pro Kern, der FSB ist 400 MHz schnell (FSB1600), der L2-Cache 2x 6144 KiB groß.

Intel D5400XS (Skulltrail-Mainboard)

Eine Besonderheit des Mainboards ist dessen SLI-Tauglichkeit, die derzeit lediglich nForce-Platinen von Nvidia vorbehalten ist. Warum Nvidia bei Skulltrail eine Ausnahme machte, ist ungewiss. Während Intel den SLI-Chip nForce 100 MCP verwendet, wird auf der eigenen, aktuellen nForce-700-Serie der nForce 200 eingesetzt wird. Dies legt nahe, dass Nvidia den für Intel angepassten SLI-Chip ein wenig kastriert hat, wenngleich hierzu noch keine konkreten Infos vorliegen. Neben SLI wird Skulltrail aber auch weiterhin das ATI-Pendant Crossfire unterstützen; der Kunde hat folglich die Qual der Wahl.

Die weiteren Merkmale der Skulltrail-Platine sind alltäglich bzw. trifft man diese in etwas höherklassigen Desktop-Platinen ebenfalls an. So verrichten auf der ICH9-Southbridge insgesamt 8 USB-2.0-Controller ihre Arbeit. Weiter können bis zu sechs Festplatten über das SATA2-Format angebunden werden sowie zwei weitere über einen bereits etwas eingerosteten PATA-Anschluss. Ergänzt wird das Angebot von eSATA, FireWire, Gigabit-Lan sowie 7.1-Sound. Wann entsprechende Platinen samt Prozessoren zu vermutlich fünfstelligen Preisen angeboten werden, steht noch aus. Die Gerüchteküche vermutet einen Launch zwischen Sommer und Herbst 2008.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) KonKorT 30.12.2007 - 15:45 Uhr
Theoretisch. Ob das in der Praxis geht? Unwahrscheinlich. ;)
6.) HardwareFreak 30.12.2007 - 15:05 Uhr
4 Ultra??? zwischen den letzten beiden pciE steckplätzen ist doch kaum platz für eine 1 slot grafikkarte...? Oo
oder vielleicht geht es dann nur mit 4 ultra black pearl ...!
5.) numi 29.12.2007 - 23:02 Uhr
das einzige was ich dazu sag ist "wow"!
und ich sollte doch mit dem lottospielen anfangen^^.
4.) Luk Luk 29.12.2007 - 20:37 Uhr
Ok ;)
3.) KonKorT 29.12.2007 - 17:34 Uhr
Ja.
2.) touly 29.12.2007 - 17:14 Uhr
Eigtl. ja
1.) Luk Luk 29.12.2007 - 16:57 Uhr
Hardware-Infos:
Weiter können bis zu sechs Festplatten über das SATA2-Format angebunden werden sowie eine über den eingerosteten PATA-Anschluss.

Können an einen PATA Anschluss nicht 2 Geräte angeschlossen werden?