Crysis und UT3 in den USA ein Flop

Ego-ShooterZu den Spielen, die dieses Jahr am Sehnsüchtigsten erwartet wurden, darf man ohne jeden Zweifel Crysis und Unreal-Tournament 3 (UT3) zählen. Doch die beiden "Vorzeige"-Shooter, welche fast zeitgleich den Markt erreichten, verkaufen sich im Land der unbegrenzten Möglichkeiten mäßig bis schlecht.

In den Top-Ten der von der NDA Group ermittelten US-Verkaufszahlen für den Monat November findet sich - die erste große Überraschung - nicht ein PC-Titel wieder. An der Spitze mit 1,57 Millionen verkauften Einheiten steht Call of Duty 4 (Xbox 360), gefolgt von Super Mario Galaxy (Wii) sowie Assassin's Creed (Xbox 360).

Crysis und UT3, die momentan lediglich als PC-Fassung erhältlich sind, folglich auch nicht in den Top-Ten stehen, sind mit 86.000 (Crysis) bzw. 34.000 (UT3) verkauften Einheiten weit abgeschlagen und deutlich hinter den Erwartungen der Produzierer. Selbst in Anbetracht der Tatsache, dass die Spiele erst seit Mitte November auf dem Markt sind und man damit theoretisch den Wert mit 2 multiplizieren müsste, verbessern sich die Zahlen nur unwesentlich bzw. liegen immer noch weit hinter den im Vorfeld hohen Erwartungen.

Crytek hat bereits entsprechend reagiert und ungewöhnlich schnell den Preis des Spiels von hierzulande 49,95 EUR auf 29,95 EUR heruntergesetzt. Zwar mag dadurch manchen Käufern der Kaufentscheid leichter fallen, doch hat man sich durch diese Tatsache auch den Zorn der eigenen Community zugezogen, welche sich durch die überraschend schnelle Preissenkung betrogen fühlen.

Die Top-Ten der NDA-Group verdeutlicht, dass PC-Titel hinsichtlich ihrer Verkaufszahlen zumindest nicht mehr an vorderster Front mitmischen können. Insofern werden wohl beide Publisher möglichst schnell versuchen, ihre Titel auf die Spiele-Konsolen, explizit Xbox 360 und PlayStation 3, zu portieren. Damit umgeht man auch das beim PC leidige Thema der Systemvoraussetzungen. Da nämlich beide Shooter enorme Anforderungen an die heimische Hardware stellen, ist der Käuferkreis stark begrenzt und wohl auch mitverantwortlich für die "mageren" Verkaufszahlen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die beiden "Vorzeige"-Shooter im nächsten Jahr entwickeln, ob noch der große Durchbruch bevorsteht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) NoName 15.02.2008 - 19:35 Uhr
@ bingomatik

wenn jeder so wie du denken würde,dann würden pc-spiele heute immer noch keine shader kennen.früher war es absolut normal das das neueste spiel nur auf absoluten high-end systemen läuft (doom,quake,ein anderes das ich jetzt nicht nennen will da es erst im spielescreenshot-fred erraten werden muss :D,etc...). man muss sich in der spiele industrie was trauen und auch gewagte wege gehen (crysis gehts mit der grafik),andere spiele auf ihre eigene art und weise (bestes bsp.: wow. wer hätte gedacht das 10 millionen leute bereit sind monatlich geld auszugeben um spielen zu können ?).

ich find die hardwareanforderungen von crysis in ordnung,ich konnte es auf meinem 3,5 jahre alten rechner auf min. details noch halbwegs spielen.imho sollen spiele die neu erscheinen die aktuelle highend hardware bis an die grenze fordern (was ja früher auch so war). wozu kauf ich mir dann ne cpu&graka für 500€ damit die nur zu 50% ausgelastet sind ?? (ja,ich weiß übertrieben.aber ich denke jeder weiß was ich meine).

btw.: "Scharfschützengewehr". und zur orientierung gibts doch ne minimap ?
ich selber hab das spiel noch nicht zu ende durchgespielt,aber einige von meinen kumpels meinten es wäre zu leicht. und ich selbst finde es bisjetzt auch nicht gerade fordernd (schwierigkeit ist 2te von links,hätte höher wählen sollen ;) ).

ausserdem: ein boykott zu einem spiel ist doch schwachsinn.wer es sich kaufen will,der kauft es sich sowieso.ausserdem schadest du im nachhinein nicht nur dem hersteller sondern der ganzen spiele-industrie.aber vllt. stehst du auf die need for speed reihe oder andere, unglaublich innovative spiele aus dem hause "EA-Games" (wer die ironie nicht erkennt ist blind). und ich bitte dich,im vergleich zu anderen heutigen spielen ist crysis doch bugfrei.


back2topic: in den usa herrschen die spielekonsolen vor,das drückt die verkaufszahlen ebenfalls deutlich.
8.) Luk Luk 15.02.2008 - 18:33 Uhr
Ich habe hier und da auch einige Bugs, sonst verbraucht das Spiel bei mir maximal (mit Vista etc.) 3GB Ram.
7.) bingomatik 15.02.2008 - 17:52 Uhr
Ebenso wie mit dem Hardware hungrigen Vista wird auch hier mit dem spiel Crysis umgegangen gleichwohl gezögert den Kauf zu tätigen. Es freut micht !
Es kann doch nicht sein ein Spiel oder Programm auf den Markt zu bringen für das die meisten noch nicht einmal die Möglichkeit haben sich auf die benötigten Anforderung einzustellen.
Ich selber habe damals hier im forum zu einem boykott aufgerufen das Spiel erst später zu kaufen. Wenn gleich dies durch die heisse Erwartung auch untergegangen ist so ist es doch eine grosse genugtuung für mich eine solche Entwicklung zu beobachten.
Und abgesehen von der riesen Frechheit hat es auch noch einen Bug der ein weiter kommen im spiel verhindert.
Und mal im erst: das Spiel ist hier und da ne Verarsachung wie zb. mit dem grossen Wackler wen man ein Scharfschützengewähr hat oder mit dem teilweisen fehlendem Orientierungssinn wenn man mal nicht mehr weiter weiss usw..
6.) Smok66 04.02.2008 - 20:22 Uhr
@numi im gegensatz zur musik/filmindustrie hat die spieleindustrie keine weitere einnahme möglichkeit und wegen leuten die sich die spiele illegal laden geht der pc als spieleplattform unter,und der pc-spieler bekommt nur noch schlechte konsolenumsetzungen.wenn man dafür kein geld bezahlen will geht man in die videothek oder spiele on demand im internet (z.b http://www.gamer-unlimited.de/MetaGame/ ... abocode=HM )
5.) eXEC 20.12.2007 - 13:02 Uhr
Das Problem sind ganz klar die Hardwareanforderungen!
Wie viele Menschen haben denn einen solchen Zocker-PC daheim stehen? Meine Kiste z.b. ist gerade mal 1 Jahr alt (x2 5200, X1950 Pro 512 OC, 4 GB RAM), das gute Teil hat mich mit allem drum und dran 1250€ gekostet! Trotzdem ruckeln die Games mehr oder weniger stark bei mir!
Andere Games haben auch super Grafik und laufen mit 60 Fps!
Und ich behaupte jetzt einfach mal, dass der Durchschnitts-Zocker momentan vielleicht einen X2 4200, 2 GB RAM und eine 8600 GT hat!
Was am Endeffekt noch von der Käuferschicht übrig bleibt, sind vielleicht 5%...
4.) numi 18.12.2007 - 17:58 Uhr
@touly: du argumentierst fast genauso wie die spiele-/musik-/filmindustrie. Nur weil eine person raubkopiert heißt das noch nicht, dass er das spiel auch für viel geld kaufen würde. Für schlechte sachen ist man eben nicht gewillt so viel auszugeben, für gutes vielleicht schon!
btt: ich glaube auch, dass es an den hohen systemvoraussetzungen liegt. mich würde noch interessieren wie sich cod4 verkauft hat, da diese spiel auch auf "normalen" pc's läuft.
3.) touly 18.12.2007 - 16:28 Uhr
nun ich denke dass bei pc spielen mehr raubkopiert wird als bei konsolenspielen oder?
2.) KonKorT 18.12.2007 - 15:51 Uhr
Das ist aber nichts Ungewöhnliches. Davon sind ja alle Spiele betroffen, würde ich insofern also nicht als Argument gelten lassen. ;)
1.) touly 18.12.2007 - 15:47 Uhr
Auch nich zu unterschätzen sind wohl die Raubkopien der Spiele die ja beispielsweise von dem team Razor sehr früh auf demm illegalen Downloadmarkt geworfen wurde dazu gabs sogar irgendwo mal ein Artikel im internet glaube die hatte das spiel schon vor dem release des psiels gecracked und zum download ins netz gestellt