AMD: Neue Infos zu Shanghai und Montreal

AMDAm gestrigen "Analyst Day" in New York gab AMD, in Person von Mario Rivas, bekannt, dass man tatsächlich an den Barcelona-Nachfolgern "Shanghai" und "Montreal" arbeite. Somit bestätigen sich Gerüchte, die im April dieses Jahres durch das Internet geisterten. In Fachkreisen spricht man vom K10.5 - eigentlich basieren die beiden Neulinge jedoch eins-zu-eins auf der momentan neuen K10-Architektur.

AMD Shanghai- und Montreal-Roadmap

Beim Shanghai handelt es sich um einen Vierkern-Prozessor, bei dem jeder Kern auf 512 KiB L2-Cache zurückgreifen kann - gegenüber dem Barcelona also nichts Neues. Allen Cores steht darüber hinaus noch ein gemeinsamer L3-Cache von 6 MiB zur Verfügung. Mit Montreal wird AMD seinen Kunden einen echten Octa-Core-Prozessor anbieten. Hier ist jedem Kern 1 MiB L2-Cache und ein gemeinsamer L3-Chache von 6 MiB gegönnt. Beide Prozessoren werden im 45-nm-Herstellungsverfahren gefertigt, nutzen RDDR2-Speicher und können auf drei Hypertransport-Lanes zurückgreifen.

Bis jetzt sind allerdings nur diese groben Details zu AMDs kommenden Prozessoren bekannt, die vielleicht ein wenig Wiedergutmachung liefern werden. Für AMD zählt im Moment vor allem eins: Geschwindigkeit. Je schneller AMD ein konkurrenzfähiges Produkt auf den Markt bringt, desto eher kann man die momentane Krise überwinden. Man bedenke auch, dass nicht mehr Penryn, sondern Nehalem der Gegner des "K10.5" sein wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) Luk Luk 14.12.2007 - 16:03 Uhr
Achsoooo^^
3.) KonKorT 14.12.2007 - 15:51 Uhr
Registred DDR2-Speicher. Ist üblich im Server-Sektor.
2.) Luk Luk 14.12.2007 - 15:40 Uhr
Was ist RDDR2?
1.) touly 14.12.2007 - 14:10 Uhr
aber nicht beide kerne sondern beide prozessoren oder^^