ATi-Radeon-Familie bald mit DisplayPort

AMDWährend sich der HDMI-Port im Bereich der Unterhaltungsindustrie bereits längst etabliert hat, arbeitet die IT-Industrie noch mit Hochdruck an der Einführung eines Pendants für den Personal Computer, der unter den Namen DisplayPort firmiert. Letzterer zeichnet sich dadurch aus, dass er sowohl Bild als auch Ton übertragen kann und aufgrund einer Bandbreite von 10.8 Gbit/s deutlich größere Auflösungen als noch der DVI-Anschluss unterstützt.

Als einer der Ersten schickt AMD demnächst eine DisplayPort-fähige Grafikkarte ins Rennen. Die kommenden Einsteiger-Chips auf Basis des RV635 sollen laut einem Bericht der Kollegen von HotHardware über entsprechende Ausgänge verfügen. Passend dazu ist auch ein Bild aufgetaucht, das wir unseren Lesern natürlich auch nicht vorhalten wollen.

RV635 mit DisplayPort

Zwar ist es schön zu sehen, dass der DisplayPort langsam Einzug in Grafikkarten-Welt hält, dennoch reicht dies nicht aus, um der neuen Anschlusstechnik zum Durchbruch zu verhelfen. Erst wenn auch die Hersteller von TFT-Bildschirmen mitziehen, steht dem DVI-Nachfolger eine rosige Zukunft bevor. Als einer der ersten hatte Samsung bereits im Sommer ein entsprechendes Display angekündigt. Bis zur Vorstellung dürften aber noch einige Wochen vergehen, denn als Einführungstermin ist vage von Anfang 2008 die Rede.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare