Exklusiv: Gainward 8800 GT GLH vs. 8800 Ultra

NvidiaVor wenigen Tagen hat nVidia-Partner Gainward die so genannte Gainward BLISS 8800 GT GLH mit deutlich höheren Taktraten (700/1500/1025 MHz statt 600/1500/900 MHz) vorgestellt. Die Karte hat seither großes öffentliches Interesse geregt, denn der Preis ist nur unwesentlich höher als der von "normalsterblichen" 8800-GT-Modellen. Als erste deutsche Seite können wir Ihnen nun exklusive Benchmarks liefern, da wir die "normale" 8800 GT von Gainward derzeit im Testlabor hatten und diese sich ohne besondere Kühlung auf die Taktraten der GLH übertakten ließ.

Gainward GeForce 8800 GT

Obwohl die Karte derzeit für rund 253 Euro gehandelt wird - erhältlich ist sie bis heute nicht -, erteilt sie dem derzeitigen nVidia-Topmodell, der 8800 Ultra, welche momentan für rund 500 Euro zum Verkauf steht, erstaunlicherweise die ein oder andere Lektion. Insbesondere unter 1280x1024, 0xAA / 0xAF kann sie mit ihrer Rechenleistung protzen und gewinnt ausnahmslos die Duelle gegen die 8800 Ultra in 3DMark06, S.T.A.L.K.E.R. sowie Bioshock. Beim Schalten in die nächst höhere Auflösung, 1680x1050, sowie gleichzeitiger Aktivierung von Anti-Aliasing sowie anisotropischer Filterung geht der 8800 GT mehr und mehr die Bandbreite aus und sie muss sich der 8800 Ultra wieder unterordnen, wenngleich die Unterschiede auch hierbei erstaunlich gering sind.

3DMark06

Im 3DMark06 erzielte die 8800 GT GLH auf unserem üblichen Testsystem 12.330 Punkte unter 1280x1024, 0xAA / 0xAF und liegt damit rund 6 Prozent vor den Werten einer standardkonformen 8800 GT. Die 8800 Ultra bringt es ihrerseits unter diesen Settings auf 12.076 Punkte und muss sich der 8800 GT GLH damit um 2 Prozentpunkte knapp geschlagen geben.
Unter 1680x1050, 4xAA / 16xAF verändert sich das Bild und die 8800 Ultra liegt mit 7123 Punkten rund 10 Prozent vor 8800 GT GLH und sogar 19 Prozent vor 8800 GT. Die geringere Speicherbandbreite und -größe wird dem 8800-GT-Chip zum "Verhängnis", wobei man festhalten sollte, dass die Werte der 8800 GT GLH noch immer beispielsweise 26 Prozent über denen der 8800 GTS 640 liegen.

S.T.A.L.K.E.R.

In S.T.A.L.K.E.R. fährt die 8800 GT GLH unter 1280x1024, 0xAA / 0xAF dann aber wieder prompt einen "Sieg" ein. Mit ermittelten 66,4 Bildern pro Sekunde ist man der 8800 Ultra gut 4 Prozent voraus. Die mit den Referenztaktraten frequentierte 8800 GT schlägt man mit immerhin 10 Prozent.
Anders als im 3DMark06 bricht die 8800 GT GLH diesmal unter S.T.A.L.K.E.R. beim Schalten in das nächste Setting, 1680x1050, 4xAA / 16xAF nicht so stark ein. Zwar muss man sich der 8800 Ultra erneut geschlagen geben, allerdings ist der Rückstand mit unter einem Prozentpunkt, 48,29 Bilder pro Sekunde anstelle von 48,69 Bildern pro Sekunde, sehr human.

Bioshock

Um den Spiegel der Zeit vor Augen zu führen, haben wir die 8800 GTS GLH auch noch durch Bioshock geschickt - Crysis, Call of Duty 4 oder Unreal-Tournament waren nicht möglich, da uns dort keine Werte der 8800 Ultra vorlagen. Unter 1280x1024, 0xAA / 0xAF kann sich die 8800 GT GLH wie gehabt einen kleinen Vorsprung gegenüber der 8800 Ultra erarbeiten. Mit 84,92 Bildern pro Sekunde liegt man rund 2 Prozent vor letztgenannter. Der Vorsprung gegenüber der standardkonformen 8800 GT beziffert sich auf magere 5 Prozent.
Unter 1680x1050, 4xAA / 16xAF trennt sich dann das Spreu vom Weizen und die 8800 GT GLH hat sichtlich an ihrer Speicherbandbreite- und größe zu knabbern. Mit 50,2 Bildern pro Sekunde fährt man eine deutliche Niederlage gegen die 8800 Ultra ein, die mit 62,57 Bildern pro Sekunde fast 25 Prozent schneller ist. Der Vorsprung zur 8800 GT fällt dagegen mit 21 Prozent erstaunlich hoch aus.

Gainward GeForce 8800 GT Rückseite

An dieser Stelle darf man festhalten, dass die Gainward BLISS 8800 GT GLH unter Berücksichtigung ihres Preises vollzügliche Werte abliefert. Unter 1280x1024, 0xAA / 0xAF kann man durchgängig, wenn auch knapp, die 8800 Ultra schlagen. Unter 1680x1050, 4xAA / 16xAF muss man sich der 8800 Ultra dann je nach Spielwahl mehr oder weniger deutlich geschlagen geben, bedingt dadurch, dass die Speicherbandbreite gerade einmal 55 Prozent der der 8800 Ultra beträgt; auch die Speichergröße ist mit 512- statt 768 MiB merklich geringer. Dennoch reicht es stets für einen deutlichen Vorsprung gegenüber der 8800 GTS 640 (309 Euro) und auch die 8800 GTX (431 Euro) sollte im Durchschnitt aller Werte nicht schneller sein, so dass am Ende dieses Kurztests eine uneingeschränkte Kaufempfehlung steht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

11 Kommentare

11.) Luk Luk 05.12.2007 - 16:57 Uhr
:oops: :oops: :oops: :oops:
10.) KodeX 04.12.2007 - 23:20 Uhr
Bei diesem Test handelt es sich doch auch um eine hochgetaktete 8800 GT ;-), welche immernoch langsamer als eine 8800 Ultra ist...
9.) Luk Luk 04.12.2007 - 18:30 Uhr
Egal wem ich es erzähle (internetspiel), keiner glaubt mir, dass die GT so gut sei.....
Andere Tester sagen andere Ergebnisse?!?
8.) KonKorT 04.12.2007 - 14:43 Uhr
Die Karte ist derzeit der Preisknaller schlechthin. Wenn ich vor dem Kauf einer neuen Grafikkarte stände, würde ich aber auch noch die 8800 GTS 512 "G92" abwarten, die ja in wenigen Tagen erscheint und in puncto Preisleistung vielleicht sogar noch einen Tick besser sein könnte.
7.) Luk Luk 04.12.2007 - 07:16 Uhr
Super Test, kein Zweifel! NVidia hat sich da wohl selbst ins Mark geschossen mit dieser Karte, die schlägt ja fast immer die Ultra! 200€ für eine 3/4 Ultra oder 550€ für eine 4/4 Ultra, keine Frage: 8800GT! Hätte ich jetzt das Geld würde ich sie mir direkt kaufen!
6.) Dr. Acula 04.12.2007 - 01:41 Uhr
giev. Will haben^^ Aber die dürfte wohl auch sehr schnell ausverkauft sein ;(
5.) ThE.G4mE.84 03.12.2007 - 22:26 Uhr
Danke!
Verhält sich ähnlich wie meine 8800 GTS 640MB, ich denke der Dual Slot Kühler bzw. die eigentliche Kühllösung der 8800 GT GLH dürfte die Temperatur auf maximal OC Last 75°C bändigen. Außerdem ist die Gehäusebelüftung bei solchen Karten enorm wichtig damit sich die Wärme im Bereich der Grafikkarte nicht staut. Bei schlechter Belüftung können es schnell bis zu 10°C mehr sein...
4.) KodeX 03.12.2007 - 22:15 Uhr
Die Temps fallen ungefär so aus:

Default (Gemessen mit Everest):
Idle: 53°C , Last: 78°C

OC:
Idle: 55°C , Last: 85°C

Da die Werte eben nur per Software gemessen wurden ist anzunehmen, dass sie in Wirklichkeit ein wenig höher liegen. Die GLH besitzt aber auch einen besseren Kühler, wie wir schon in einer vorangegangenen News klärten.
3.) KonKorT 03.12.2007 - 22:10 Uhr
Ein ausführlicher Test der 8800 GT folgt in Kürze. Da wir das Sample noch in der Redaktion haben, kann ich da später mal nachfragen. ;)
2.) Sennahos 03.12.2007 - 22:09 Uhr
ja temps. wären interessant.
guter test.
1.) ThE.G4mE.84 03.12.2007 - 22:03 Uhr
Nice ;)
Gibts auch Infos bezüglich der Temperatur?! (Load default/Load OC)