HD 3870 durch Produktionsfehler verknappt

AMDAMD/ATis neuste Produktspitze der HD 3000er Reihe, die Radeon HD 3870, ist bereits seit langem angekündigt und auch schon in diversen deutschen Online-Shops zu bestellen. Der Preis beginnt bei gut 170 Euro für die Variante mit 512-MiByte-GDDR4-Speicher. Trotzdessen ist die HD 3870 faktisch nicht lieferbar. Lediglich der Online-Shop norskIT listet die HIS Radeon HD 3870 für gesalzene 255 Euro als lieferbar.

AMD/ATi hatte im Vorfeld angekündigt, zu Beginn das Augenmerk fast ausschließlich auf den kleinen Bruder, die HD 3850, zu legen. Nun kommen weitere angebliche Hintergrundinformationen ans Licht, die Gründe für dieses scheinbar taktische Vorgehen AMD/ATis liefern. Demnach liegt die schlechte Verfügbarkeit der Radeon HD 3870 an einem Problem bei der Herstellung der Platine nach dem Referenzdesign. Ein kleiner Widerstand soll dabei die Stromversorgung negativ beeinflussen. Eine Lösung soll den Herstellern bis nächste Woche vorliegen.

So soll die Produktion der HD 3870 dann erst richtig in Fahrt kommen, glaubt man den Kollegen von "The Tech Report". Es sollen sogar Kapazitäten von der baugleichen HD 3850 abgezogen werden, um den Markt mit der günstigen High-End-Karte im Nu zu fluten. Bestätigt wurden diese Gerüchte, insbesondere die baldige Verfügbarkeit, von AMD/ATi noch nicht.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare