AMD Phenom 9500 flächendeckend erhältlich

AMDWer am 27. November nichts ahnend durch Online-Shops schmöckert, wird von einer (plötzlichen) breiten Verfügbarkeit des AMD-Prozessors Phenom 9500 begrüßt. Ein Blick in den Preisvergleichsdienst Geizhals verrät dann alles: Rund 30 deutsche Online-Shops geben an, den Phenom 9500 auf Lager zu haben und versprechen, dass dieser binnen 24 Stunden versandfertig ist. Damit sind die schlimmsten Befürchtungen, der Phenom schaffe es nicht mehr unter den Weihnachtsbaum, erfreulicherweise nicht eingetreten.

Des einen Freud, des anderen Leid. Der große Bruder, Phenom 9600, wird noch immer von keinem einzigen Shop als "lieferbar" gekennzeichnet. Einige Shops kündigen jedoch an, dass erste Modelle am 29. November, also in zwei Tagen, eintreffen werden. Der in den Online-Shops noch immer geführte, jedoch wegen eines technischen Problems verschobene Phenom 9700 wird laut diversen Online-Shops erst Mitte oder Ende Januar 2008 erhältlich sein.

Erfreulich ist überdies die Preisentwicklung der Phenom-Prozessoren. Zum Launch waren für den Phenom 9500 noch 240 Euro fällig, mittlerweile ist man bei 212 Euro angelangt. Auch der Phenom 9600 wird nunmehr für 245- statt 280 Euro geführt. Damit erreicht man zwar noch immer nicht die anvisierten AMD-Preise, die von 169- und 190 Euro sprechen, allerdings handelt es sich hierbei um Preise exklusive Steuern, die AMD - wie man jetzt weiß - bewusst angegeben hat, um Kunden zu locken.

Simultan mit dem Preisrückgang des Phenom ist auch der derzeit einzige Konkurrent, Intel Core 2 Quad Q6600, von rund 220- auf 208- (Boxed) bzw. 194 Euro (Tray) im Preis gefallen. Aufgrund einer Performance, die selbst über den Werten eines noch nicht vorgestellten Phenom 9700 liegt, sollte klügerweise zum darüber hinaus wesentlich ausgereifteren Intel-Prozessor gegriffen werden. Einzig die Tatsache, dass die Intel-Platinen mit teilweise mehr als 50 Euro deutlich teurer sind als die AMD-Platinen, kann als Argument für den Phenom angeführt werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

8 Kommentare

8.) Sennahos 28.11.2007 - 17:53 Uhr
hehe guter pheno, übertreibs nich... ;)
hoher stromverbrauch, heutzutage noch unnötig,...etc. klar.
aber du wirst die Entlastung durch das ´mehr an Kerne in diversen Anwendungen schon gut spüren; wenn man mal von ner gleichen taktrate wie bei nem dual-core ausgeht.
aber klar ich weiss wasde meinst...
Ich geh hier sicher nich nach Preis/Leistung oder rentabelheit, einzig allein die Leistung interessiert(mich zumindest), und benches kick ich in die tonne(nix angeberei mäßig).
Angenommen man hat die Wahl zwischen nem 3.6ghz quad und nem 3.8er dual, da is doch wohl klar das man den quad nimmt(nebenkosten(strom) dadurch ma aussenvor) oder würde da was dagegen sprechen? allein Leistungstechnisch.
7.) Phenocore 28.11.2007 - 17:26 Uhr
@7) Sennahos
Na-klar. Ich kaufe mir Morgen auch ein Bus. Ich kann mit den zusätzlichen Plätzen zwar eh nix anfangen und der Bus braucht auch mehr Benzin und ist auch langsamer als ein PKW, aber man kann ja nie wissen, vielleicht werde ich ja irgend wann 3 Familien damit zu einer Hochzeit transportieren und dann hat sich der Kauf des Buses zwar immer noch nicht gelohnt aber wenigstens hab ich den einmal seinem Zweck entsprechend benutzt...
6.) Sennahos 28.11.2007 - 17:12 Uhr
^^en quad hat ja nich umsonst 2 kerne mehr, egal wo, irgendwo muss man dann eben abstriche machen mal größer mal kleinere. Um bestmögliche ergebnisse zu erzielen braucht man dann eben nen quad.
Da muss dann echt jeder selber schauen ob er auf solche kleinen "details" verzichtet.
5.) Mr.Smith 28.11.2007 - 04:27 Uhr
Und vom Preis her is ein guter Dual-Core günstiger als ein Quad.

Und solange software mässig die cpus noch nicht richtig laufen oder unterstützen dann kann man doch erstmal auf Dual-Core fahren.Denke ich mal so.

Bloss ich will ja AMD Cpus haben.Gibt es von denn Phenoms auch 2 kern?oder sind das nur 3 bis 4 kern cpus?
4.) Phenocore 27.11.2007 - 23:35 Uhr
Ein schnell getakteter Dualcore ist genau so Zukunftsicher wie ein etwas langsamer getakteter Quadcore. Er kann genau so Multithreatet Anwendungen recht schnell bearbeiten. Auch Multitasking ist mit dem Dualcore kein Problem. Quadcore kann da nicht mehr viel herausholen. Durch den höheren Takt gewinnt der Dualcore in Tests mit 1 bis 3 Threads. Der Quadcore kann nur in theoretischen Benchmarks mit 4 Threads und bei Videoschnitt glänzen. Für einen Normalanwender kein Wirkliches Argument zum Quadcore zu wechseln, der zudem auch noch eine höhere TDP hat und somit bessere Kühlung und mehr Strom braucht.
3.) Sennahos 27.11.2007 - 23:29 Uhr
der große Vorteil von Quad-core is echt die zukunftssicherheit.
Mein nächster cpu wird auf alle fälle auch solch einer sein. sicher is sicher, wie mit em Ram bei 4gb.
2.) KonKorT 27.11.2007 - 21:20 Uhr
Wenn ich mir einen neuen Rechner anschaffen würde, wären vier Kerne Pflicht. Dual-Core sind das hier und jetzt, Quad-Core das Morgen.

Es ist schon seit ein paar Monaten ein Vergleichstest zwischen Dual- und Quad-Core geplant. Aus zeitlichen Gründen war es uns jedoch bisher nicht möglich.
1.) Mr.Smith 27.11.2007 - 21:18 Uhr
Jetzt ist nur die Frage lohnt es sich überhaupt auf 4 Kern umzuspringen oder sollte man lieber auf 2 kern oder vllt 3 kerne fahren???Ein Test währe mal interessant was momentan sich lohnt oder nicht lohnt.Und wie es mit Software mässig aussieht.