AMD Phenom 9600 Black Edition, 9700 und 9900

AMDObwohl der Launch des AMD Phenom gerade einmal eine gute Woche her ist, lehnen sich die Verantwortlichen nicht sanft zurück - dazu gibt es auch absolut keinen Grund -, sondern pushen mit weiteren Produktankündigungen vor. Demnach soll es noch in diesem Jahr eine sogenannte Phenom 9600 Black Edition in den Handel schaffen. Direkt zu Beginn des neuen Jahres sollen dann Phenom 9700 (2,4 GHz) sowie Phenom 9900 (2,6 GHz) folgen; auch die im Vorfeld angepriesenen Triple-Core Prozessoren sowie erste Phenom-FX-Prozessoren werden noch innerhalb der ersten Jahreshälfte 2008 den Markt bevölkern.

Zu aller Erst soll eine sogenannte Black Edition des Phenom 9600 eingeführt werden. Diese sollte noch vor dem gewinnträchtigen Weihnachtsgeschäft erscheinen und als Gimmick die typischen Boni einer Black Edition bieten: Schwarzer Karton, offener Multiplikator. Speziell letzteres dürfte die Herzen der Overclocker höher schlagen lassen und die Zeit bis zu schnelleren Phenom-Modellen im neuen Jahr gut überbrücken lassen. Softwareseitig bietet sich an dieser Stelle AMDs Overdrive, welches unter anderem auch ein Übertakten per Multiplikator über die Windows Oberfläche erlaubt, an.

AMD Phenom Produktroadmap

Im neuen B3-Stepping, welches unter anderem um den bekannten L3-Cache-Fehler leichter sein soll, sollen dann die Modelle Phenom 9700 (2,4 GHz) und Phenom 9900 (2,6 GHz) auflaufen. Man fährt also - sollte sich der Zeitplan bewahrheiten - innerhalb kürzester Zeit das anscheinend maximal mögliche der neuen Architektur aus. Fraglich nur, ob das reichen wird, um Intel, welche derzeit bei 3,2 GHz stehen geblieben sind, das Wasser zu reichen, insbesondere unter der Berücksichtigung dessen, dass die Pro/MHz-Leistung ersten Benchmarks zufolge sogar unter der des Konkurrenten liegt.

Im ersten Halbjahr 2008 - zuweilen inoffiziell auf März konkretisiert - möchte man sich dann mit den sogenannten Triple-Core Prozessoren (Phenom 8x00 Serie) ein zweites Standbein aufbauen. Deren künftige Existenz ist bereits seit Längerem bekannt. Sie sollen eine Schlüsselrolle in AMDs Planungen einnehmen und werden dies auch unweigerlich tun, wenn der Preis mit der Leistung der Prozessoren zu vereinbaren ist. AMDs sicherer Vorteil: Intel müsste bei einem Erfolg tatenlos zusehen bzw. alternativ den unangenehmen Weg bestreiten, die eigenen Quad-Core Modelle im Preis zu senken.

Ebenfalls im ersten Halbjahr 2008 sollen erste Phenom-FX-Prozessoren kommen. Diese sollen nach neusten Informationen nicht mehr der negativ behafteten 4x4 Plattform angehören, wie ursprünglich geplant, sondern als High-End CPU auf dem Sockel AM2/AM2+ im Desktop-Sektor Einzug halten. Ausgehend davon, dass zum Launch der ersten Phenom-FX-CPU 2,6 GHz das höchste der Gefühle sind (Phenom 9900), ist es wahrscheinlich, dass die Phenom-FX-CPU pro Kern mit 2,8 GHz angesprochen wird, wobei es hierzu weder eine Bestätigung noch ein Negativvotum gibt.

Festzuhalten bleibt, dass die Vorstellung des etwas enttäuschenden Phenom vor rund einer Woche noch längst nicht alles war und man noch ordentlich Kanonenpulver hat, welches man nun nach und nach abfeuern wird. Es gilt zwar weiterhin als unwahrscheinlich, dass AMD bis zum darauffolgenden Sommer mit Intel gleichgezogen hat, die durch die Umstellung auf den 45nm-Herstellungsprozess ebenfalls neue Reserven dazu gewonnen haben, dennoch sollte man näher aufrücken und Intel nicht mehr kampflos das Feld überlassen müssen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare