Übernimmt AMD die Physik-Firma Ageia?

AMDVor rund zwei Monaten kaufte Intel Havok, die Entwickler der Havok-Physik-Engine, auf, um auch im künftig lohnenden Physik-Geschäft vorne mitmischen zu können. AMD ging diesbezüglich leer aus; kurzzeitig warb AMD zwar mal mit der externen Physik-Lösung CrossFire Physics, man selbst stellte aber keine Bestrebungen wie Intel an, Eigenkreationen im Physik-Markt zu entwickeln. Dies könnte sich nach neusten Informationen aber schon bald ändern.

Demnach scheint AMD öffentlich großes Interesse an Ageia bekundet zu haben. Falls der Preis stimmt, so wird man zuschlagen, ließ AMD-Verantwortlicher Huddy verlauten. Sinn ergäbe die Übernahme für AMD durchaus, denn die Engine ist nicht nur für Entwickler kostenlos, sie kann zugleich ohne Physikbeschleuniger genutzt werden.

AMDs größtes Problem - wer hätte es anders gedacht - ist der Preis der Übernahme. Angesichts angeschlagener Finanzen sollte man sich bei Übernahmen nicht übernehmen. Zwar ist Ageias Physiklösung noch ein Nischenprodukt, dennoch ist der Marktwert mit rund 100 Millionen US-Dollar erstaunlich hoch und würde ein noch tieferes Loch in AMDs Portmonee fressen. Den verhältnismäßig hohen Marktwert Ageias führt Huddy darauf zurück, dass man nicht einziger Interessent sei, sondern mittlerweile viele Unternehmen um das amerikanische Unternehmen buhlen würden.

Durch die vor wenigen Wochen zurückgewonnene Liquidität ist die Übernahme gar nicht einmal abwegig. Ist man in einer so verzwickten Situation, wie es AMD derzeit zu sein scheint, muss oft das Risiko in Kauf genommen werden, um schnell eine Talfahrt überstehen zu können. Ein weiteres Negativerlebnis kann sich AMD allerdings nicht leisten, so dass man äußerst überlegt an die Geschichte herangehen muss und wird.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare