RV670 vs. R600: Warum der RV670 schneller ist

AMDDer Launch des RV670 aka HD 3870/3850 liegt nunmehr schon drei Tage zurück. Zahlreiche Erkenntnisse, insbesondere über die Performance und die Verfügbarkeit, konnten gesammelt werden. Warum der RV670, welcher augenscheinlich auf dem Papier die "schlechteren Karten" gegenüber dem R600 aka HD 2900 XT besitzt, schneller ist, konnte jedoch nicht geklärt werden. Die Bandbreite der HD 3870 ist gegenüber der HD 2900 XT aufgrund des halbierten Speicherinterface 50 Prozent geringer, anderweitige Vorzüge, also beispielsweise mehr Shader-, Textureinheiten etc. sind nicht zu erblicken, und der 4 Prozent höhere Chiptakt reißt das Ruder bei weitem nicht zugunsten des RV670 um.

Die Kollegen von "ComputerBase" haben löblicherweise, obwohl sie bereits zum Launch einen recht ausführlichen Artikel zu Tage gebracht haben, gestern einen weiteren präsentiert, der unter anderem auf den technischen Hintergrund des Chips eingeht. Über David Nalasco, angestellt bei AMD/ATi, konnten sie aus erster Hand erfahren, wo die technischen Feinheiten des Chips liegen, die den Unterschied ausmachen.

So sagte Nalasco, dass mitunter einer der Hauptgründe für die bessere "Pro/Takt-Leistung" die Effektivitätssteigerung des Speichercontroller ist. Diese resultiert daraus, dass schlichtweg die Zugriffszeiten minimiert worden sind. Ebenso ist die sogenannte "Arbitter-Logik", welche sich ebenfalls im Speichercontroller befindet, verbessert worden. Es wurden also diverse Verbesserungen am Speichercontroller betrieben, um die Halbierung des Speicherinterfaces, die schon durch eine Erhöhung des Speichertaktes bedingt ausgeglichen worden ist, auszugleichen.

Des Weiteren nahm man sich dem "MSAA-Shader-Resolve-Problem" an. Das Shader-Resolve wird nämlich bei R600 und RV670 fälschlicherweise über die ALUs ausgeführt, wobei diese Aufgabe im Regelfall den ROP-Einheiten zugeschnitten ist. Hierbei handelt es sich um einen möglichen "Defekt" des R600, der zwar im RV670 weiterhin schlummert, jedoch laut Nalasco durch eine Erhöhung des Shadertaktes optimiert wurde. Weitere Details ließ sich Nalasco nicht entlocken, jedoch dürfte damit die "Spielerei" erneut beginnen.

Sofern, wie bei nVidia mit dem G70/G80 eingeführt, einzelne GPU-Komponenten mit unterschiedlichen Taktraten angesteuert würden, wären alle bisher aufgestellten Rechnungen zur Shader-Performance des RV670 nichtig. Zwar ist noch nicht bewiesen, dass der Shadertakt des RV670 über den Werten des Chiptaktes des RV670 liegt, zumindest wäre es aber ein Alibi für das gute Abschneiden des Chips. Es dürfte also nicht mehr allzu lange dauern, bis man über raffinierte Tools die womöglich "echte" Shadertaktrate des RV670 zu Gesicht bekommt.

Zu guter Letzt informierte Nelasco über eine Performancesteigerung der Geometry-Shader, welche mit DirectX 10 eingeführt worden sind und deswegen auf bislang wenigen Titeln, unter anderem aber Crysis, genutzt werden. Ob auch die neue DirectX-API dem Chip künftig zu mehr Leistung verhelfen kann, bleibt abzuwarten. Bislang ist noch kein Spiel mit DirectX-10.1-Support in Sichtweite und Spieleentwickler stehen der neuen API zurzeit noch kritisch gegenüber, selbst Microsoft beschreibt die neue API mit "ein Update, dass in naher Zukunft keinen großen Einfluss auf Spiele haben wird."


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Streamline 18.11.2007 - 23:01 Uhr
Die + in der Folie beziehen sich meiner Meinung nach auf die Möglichkeiten des Übertaktens, daher auch die 775+ MHz. Bei der 3850 steht das ja auch nicht da.
2.) KonKorT 18.11.2007 - 20:41 Uhr
Die Hoffnung stirbt zuletzt. Die AMD-Folie besagt 497+ GigaFlops. Die + könnten Spielraum für OC-Varianten bedeuten, aber auch eben eine unterschiedliche Taktung der Shadereinheiten.

Wenn man sich mal die Spiele, in denen die HD 3870 besser abschneidet, sind das oft sehr shaderlastige Titel. Ich kann mir schon vorstellen, dass da Shaderteile anders getaktet sind, wenngleich es dafür keine hiep- und stichfesten Beweise für gibt. Nalasco sagte ja, dass die Shadereinheiten höher getaktet sind. Ob das jetzt tatsächlich nur die 4 Prozent sind ... ich weiß es nicht.
1.) Phenocore 18.11.2007 - 16:14 Uhr
News-Zitat:
"Sofern, wie bei nVidia mit dem G70/G80 eingeführt, einzelne GPU-Komponenten mit unterschiedlichen Taktraten angesteuert würden, wären alle bisher aufgestellten Rechnungen zur Shader-Performance des RV670 nichtig."

Die Shader-Performance wurde von AMD doch schon selbst ausgerechnet und auf Folien präsentiert:
http://scr3.golem.de/?d=0711/Radeon-HD-3800&a=56014&s=8

Ich glaube, was David Nalasco mit höherem Takt meinte, waren diese anfangs erwähnten 4 Prozent mehr des RV670 gegenüber dem R600. Computerbase hat die Aussage wohl falsch interpretiert bzw. war ein Missverständnis.