Geforce 8800M GTX kommt noch 2007

NvidiaEine neue High-End Grafiklösung ist schon lange überfällig: Seit der Präsentation der Geforce Go 7950 GTX von Nvidia und der ATI Mobility Radeon X1900 XT von AMD verweilt der Markt auf einem etwa gleich bleibenden Performance-Level, während der Desktop-Bereich in diesem Zeitpunkt deutlich zugelegt hat. Die hohe Leistungsaufnahme des G80 und des R600 machten mobile Ableger dieser Chips unmöglich, und so erschien erstmal nur die Geforce 8600M/8400M-Serie auf Basis der Chips G84 und G86. Später brachte man dann noch die höher getaktete Variante, die Geforce 8700M GT, welche jedoch bestenfalls in etwa die Leistung einer Geforce Go 7950 GTX erreichte. AMD erging es nicht besser und stellte ebenfalls nur Ableger des RV630 und RV610 vor.

Mit den neuen Grafikchips G92 und RV670 dürfte das High-End im Notebook-Markt nun ein Update erfahren. Zu einem Mobilableger des RV670 sind uns noch keine genauen Informationen bekannt, eine Version erscheint aber insbesondere wegen des Akku-schonenden Idle-Modus der heute vorgestellten Radeon HD 3870/3850 sehr wahrscheinlich. Anders sieht es beim G92 aus: Während der Name Geforce 8800M GTX schon längere Zeit als sehr wahrscheinlich galt und Fudzilla auch einen Launch um die nächsten Tage in Aussicht stellte, wurden über Alienware anscheinend nun unabsichtlich die genauen Spezifikationen der Geforce 8800M GTX veröffentlicht.

. 8800 GT 8800M GTX 8700M GT
Marktsegment Desktop Notebook Notebook
Codename G92 G92 G84
Verfahren 65 nm 65 nm 80 nm
Transistoren 754 Mio. 754 Mio. 289 Mio.
Chiptakt 600 MHz 500 MHz 625 MHz
Shadertakt 1.500 MHz 1.250 MHz 1.250 MHz
Speichertakt 900 MHz 800 MHz 800 MHz
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 128 Bit
ROPs 16 16 8
TMUs 56 48 16
TAUs 56 48 16
Streamprozessoren 112 96 32
Speichergröße 512 MiB 512 MiB 512 MiB
Speicherbandbreite 57,6 GB/s 51,2 GB/s 25,6 GB/s
Texelfüllrate 33.600 MT/s 24.000 MT/s 10.000 MT/s
FLOPs (MADD/MUL) 504 GFlops 360 GFlops 120 GFlops


Dabei ist ersichtlich, dass die Geforce 8800M GTX der 8800 GT deutlich ähnlicher ist als zum bisherigen DirectX10-Leistungskönig, der Geforce 8700M GT. Das ist allerdings auch wenig verwunderlich, schließlich basieren die beiden Modelle ja auf dem selben Chip. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Nvidia dabei Auslese betreibt und diejenigen G92-GPUs verwendet, die ihre Performance mit einer möglichst geringen Leistungaufnahme erreichen. Nichtsdestotrotz dürfte sich die Geforce 8800M GTX am oberen Ende bezüglich den Anforderungen an die Kühlung eines üblichen Notebooks bewegen und auch die Mobilität durch die höhere Stromaufnahme etwas begrenzen. Dafür erhält man jedoch auch einen deutlichen Leistungssprung im Vergleich zu bisherigen Angeboten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare