Intel stellt QX9650 und "Penryn"-Xeons vor

IntelHeute, am Montag den 12. November 2007 hat Intel sein Produktportfolio um die ersten 45nm-CPUs erweitert. Neben dem Intel Core 2 Extreme QX9650 (3,0 GHz, 2x 6 MiB L2-Cache, FSB1333, Sockel 775) hat Intel diverse Intel-Xeon-CPUs auf Basis der neuen, überarbeiteten Penryn-Architektur vorgestellt, die allesamt in Sockel 771 laufen. Man zählt drei neue Dual-Core CPUs sowie zwölf neue Quad-Core CPUs. Die nachfolgende Tabelle zeigt die Dual-Core CPUs:

. Kerntakt FSB L2-Cache TDP Preis
X5272 3,40 GHz 1600 MHz 6 MiB 80 Watt 1172 USD
X5260 3,33 GHz 1333 MHz 6 MiB 80 Watt 851 USD
E5205 1,86 GHz 1066 MHz 6 MiB 65 Watt 177 USD


Gemäß den bisherigen Informationen hat sich Intel vorerst auf drei verschiedene Dual-Core-Modelle beschränkt. Diese takten entgegen den bisherigen Meldungen, die stets von maximal 3,16 GHz sprachen, aber deutlich höher. Allen voran der X5272, welcher nicht nur mit satten 3,40 GHz taktet und damit jede bisher bekannte Hürde sprengt, sondern sogar mit FSB 1600 neue Wege beschreitet. Um diese zu gehen, bedarf es aber auch einen neuen Chipsatz, den so genannten Seaburg.

Um die noch große, klaffende Lücke zwischen E5205 und X5260 zu schließen, wird Intel im ersten Quartal des kommenden Jahres den L5240 nachlegen. Diese CPU taktet mit 3,0 GHz, verfügt über FSB 1333 und besitzt einen 6 MiB großen L2-Cache. Preislich soll das Low-Voltage Modell, welches sich mit 50 Watt zufrieden gibt, bei 669 US-Dollar liegen.

. Kerntakt FSB L2-Cache TDP Preis
X5482 3,20 GHz 1600 MHz 2x 6 MiB 150 Watt 1279 USD
X5472 3,00 GHz 1600 MHz 2x 6 MiB 120 Watt 958 USD
E5472 3,00 GHz 1600 MHz 2x 6 MiB 80 Watt 1022 USD
E5462 2,80 GHz 1600 MHz 2x 6 MiB 80 Watt 797 USD



. Kerntakt FSB L2-Cache TDP Preis
X5460 3,16 GHz 1333 MHz 2x 6 MiB 120 Watt 1172 USD
X5450 3,00 GHz 1333 MHz 2x 6 MiB 120 Watt 851 USD
E5450 3,00 GHz 1333 MHz 2x 6 MiB 80 Watt 915 USD
E5440 2,83 GHz 1333 MHz 2x 6 MiB 80 Watt 690 USD
E5430 2,66 GHz 1333 MHz 2x 6 MiB 80 Watt 455 USD
E5420 2,50 GHz 1333 MHz 2x 6 MiB 80 Watt 316 USD
E5410 2,33 GHz 1333 MHz 2x 6 MiB 80 Watt 256 USD
E5405 2,00 GHz 1333 MHz 2x 6 MiB 80 Watt 209 USD


Die Quad-Core Prozessoren sind gewissermaßen zweigeteilt. So gibt es einerseits die FSB-1333-Schiene, die Prozessoren zwischen 2,00- und 3,16 GHz anbietet sowie andererseits die FSB-1600-Schiene, welche Prozessoren zwischen 2,80- und 3,20 GHz hervorbringt. Bei letzteren ist, wie auch schon beim X5272, der vermutlich teure Seaburg-Chipsatz erforderlich.

Auffällig ist die Verbrauchsangabe des X5482 (4x 3,20 GHz), welcher lediglich eine 200 MHz höhere Taktfrequenz als der X5472 bzw. E5472 besitzt, insgesamt aber eine 30- bzw. 70 Watt höhere TDP-Einordnung erhielt. Ansonsten ordnen sich die anderen Prozessoren gleichmäßig dem bekannten Muster ein und weisen keine Auffälligkeiten auf.

Alle Prozessoren basieren auf einer überarbeiteten Core Mikroarchitektur, die im Schnitt rund 5-10 Prozent schneller agiert. Neben einem Cache-Ausbau von 4- auf 6 MiB pro Package sowie diversen internen Optimierungen ist der Einsatz der SSE4a-Multimediaschnittstelle, die in speziellen Anwendungen die Leistung verdoppelt, erwähnenswert. Darüber hinaus holt Penryn erstmals FSB 1600 in den Markt.

Entsprechende Desktop-Adaptionen des neuen Chips stehen für das erste Quartal 2008 an. Ob auch dort Intel spontan noch einmal Hand anlegt und die Taktfrequenzen unerwartet hochschraubt, bleibt abzuwarten. Fest steht, dass Intel mit all seinen möglichen Mitteln versucht, die AMD K10-Architektur gar nicht erst anlaufen zu lassen. Es bahnt sich ein spannender Zweikampf an, bei dem Intel momentan die Trümpfe auf seiner Seite hat.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Streamline 14.11.2007 - 22:57 Uhr
Im Serverbereich ist AMD durch den integrierten Speichercontroller immer noch verdammt stark vertreten (da fallen ja viele Aufgaben an, die mit dem Speichern und Laden und Auslesen von Daten zu tun haben) ... deswegen geht Intel da wohl mit den Taktraten auch gleich schon mal etwas höher.

Und dementsprechend ist da auch der K10-Opteron da relativ stark.
2.) touly 13.11.2007 - 14:13 Uhr
ja und wieso erklär mal bitte lieber kodex ;-)
1.) KodeX 12.11.2007 - 23:34 Uhr
Die Prozessoren schauen ja sehr stark aus, aber gerade im Server-Breich könnte AMD die Kohlen aus dem Feuer holen...