Zwei neue 8800-GTS-Chips bis Weihnachten

NvidiaNach der Vorstellung der GeForce 8800 GT zu Beginn dieser Woche war es die 8800 GTS, auf den ersten Blick eine fast ein Jahr alte Karte, die in den Suppentopf der Gerüchteküche eintauchte. Zahlreiche Indizen deuteten daraufhin, dass nVidia den Chip mit dem G92, welcher aktuell auf der 8800 GT verbaut wird und im fortschrittlichen 65nm Verfahren produziert wird, neu auflegen wird. Dann tauchten aber diese Woche auch Gerüchte auf, wonach nVidia der 8800 GTS lediglich mehr Shadereinheiten, 112 statt 96, spendieren würde, dafür aber weiter der G80-Kern zum Einsatz käme.

Die erste Vermutung wurde dadurch genährt, dass nVidia auf seiner eigenen Seite (versehntlich?) von 8800 GTS und 8800 GT auf G92-Basis schrieb. Für die Variante, dass die 8800 GTS lediglich um 16 Shadereinheiten erweitert würde, sprach die Tatsache, dass in einem Online-Shop eine 8800 GTS von BFG mit 112 Shadereinheiten gelistet wurde. Jetzt, so die derzeitige Gerüchtelage, könnten alle recht behalten haben, wie die nachfolgende Tabelle zeigt.

. 8800 GTS 8800 GTS 8800 GTS
Codename G80 G80 G92
Verfahren 90 nm 90 nm 65 nm
Transistoren 681 Mio. 681 Mio. 754 Mio.
Die-Größe 484 mm² 484 mm² 289 mm²
Chiptakt 500 MHz 575 MHz 600 MHz
Shadertakt 1.200 MHz 1.350 MHz 1.500 MHz
Speichertakt 800 MHz 900 MHz ?
Speicherinterface 320 Bit 320 Bit 256 Bit
TMUs 48 56 64
TAUs 24 28 64
Streamprozessoren 96 112 128
Speichergröße 320/640 MiB 640 MiB 512 MiB
Speicherbandbreite 64,0 GB/s 72,0 GB/s ?
Texelfüllrate 24.600 MT/s 32.200 MT/s 38.400 MT/s
FLOPs (MADD/MUL) 346 GFlops 454 GFlops 576 GFlops
Launch - 19. November 3. Dezember


Demnach plant nVidia zunächst am 19. November den Launch der überarbeiteten 8800 GTS auf G80-Basis. Neben der Erhöhung der Shadereinheiten von 96 auf 112 wird die Karte überraschenderweise auch über höhere Taktraten an Chip, Shader und Speicher verfügen. Zwei Wochen darauf, am 3. Dezember, wird nVidia dann eine weitere 8800 GTS nachlegen, welche auf dem G92 basiert und über insgesamt 128 Shadereinheiten verfügt. Wie auch schon die 8800 GT, wird die neue 8800 GTS über ein 256-Bit Speicherinterface angebunden sein. Durch die höhere Shaderpower sollte sie aber den anderen 8800-GTS-Modellen, welche über ein 320-Bit Speicherinterface verfügen, überlegen sein.

Inwiefern die 8800 GTX noch Bestehen mit Vorstellung der neuen 8800-GTS-Chips haben wird, bleibt abzuwarten. Vorerst sollte man diese Informationen als "gute Gerüchte" werten, die sich bewahrheiten können, aber nicht müssen. Sobald es weitere, glaubwürdigere Theorien gibt, werden wir selbstverständlich davon berichten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) Streamline 04.11.2007 - 14:34 Uhr
Eh Mensch Florian, da berechnest du die Füllrate noch mit 56 TMUs und schreibst dann die falsche TMU-Angabe noch hin, sehr schlau. ;-)
3.) Phenocore 04.11.2007 - 14:20 Uhr
Oh man, müsst ihr die falschen Angaben von Computerbase.de übernehmen? Da hat doch ein schlaues Kerlchen extra in einem Beitrag geschrieben, dass bei 112 SPs also 7 Shader-Clustern auch 56 TMUs und 28 TAUs (2:1 Verhältnis) rauskommen, weil nVidia die Cluster als ganzes (de)aktiviert. Nur die Rops werden unabhängig vom Shader-Cluster deaktiviert.
2.) JAY84 04.11.2007 - 12:59 Uhr
na das freut einen ja zu hören wenns denn stimmt. also ich finde es ja ma geil wie sehr sich die grafikkartenhersteller drum bemühen noch vor weihnachten die bessere karte versuchen rauszubringen .....freue mich schon im januar mir meinen pc zu holen:=))))

gruß Jay
1.) touly 04.11.2007 - 12:56 Uhr
die 8800gts auf G80 basis kann sich nvidia sparen sie wird ja langsamer sein als die 800gts auf G92 basis. Vllt. lässt sich ja ergänzen dass Nvidia mit der 1.neuauflage ihr lager mit dem G80 lerr haben wollen anderes kann man sich das ja nicht erklären oder?