Seagate zahlt für Festplattenangaben

FestplatteDass in der IT-Branche die SI-Präfixe Kilo, Mega usw. gerne einmal abseits der Norm mit der Umrechnungszahl 1.024 definiert werden, haben wir vor kurzem bereits einmal behandelt. In der letzten Woche hat sich gezeigt, dass diese falsche Definition nicht nur zu Missverständnissen führen kann, sondern für manche Firmen durchaus auch teuer werden kann. Getroffen hat es dabei kurioserweise aber einen Hersteller, der sich direkt an die SI-Norm gehalten hat. Vor dem kalifornischen Superior Court einigte sich Seagate mit zwei Klägern auf einen Vergleich, weil dies laut Seagate billiger sei als den Prozess bis zum Ende durchzuführen - denn auch bei einem Sieg hätte die Firma einen Teil der Prozesskosten zahlen müssen.

Im eigentlichen Prozess ging es um die Kapazitätsbeschreibungen für Festplatten. Seagate gibt wie alle Festplattenhersteller die Einheiten dezimal an, daher ein Kilobyte entspricht 1.000 Byte und ein Megabyte 1.000.000 Byte. In dieser Verwendung sind die Einheiten einerseits genormt und andererseits bereits weit mehr als ein Jahrhundert in Verwendung. Die Kläger erwarteten jedoch die Umrechnungszahl 1.024, wie sie noch oft in der Software genutzt wird (lediglich in professioneller Software werden in letzter Zeit vermehrt die Binärpräfixe eingesetzt). US-Amerikaner können damit bis zum 21. Dezember einen Anspruch von 5% Kaufpreisminderung geltend machen, wenn sie auf ein eigenes Klagerecht verzichten.

Für Europäer bestehen diese Möglichkeiten nicht, und sie werden vermutlich auch nie entstehen, da die Kosten für die Gerichtsverhandlungen bei einem Sieg hierzulande deutlich geringer sind als in Amerika. Nichtdestotrotz macht dieses Urteil deutlich, wie dringend eine korrekte Verwendung der Normen ist, welche auch vom internationalem Büro für Maß und Gewicht empfohlen wird. Hardware-Infos hat sich seit Anfang Oktober dieses Jahres für die korrekte Anwendung der genormten Einheiten entschieden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) bingomatik 29.10.2007 - 17:34 Uhr
Ja, Ok. War zu dem Zeitpunkt wohl gereizt, Sorry deshalb.
6.) Streamline 28.10.2007 - 22:29 Uhr
Abkürzungen tippen sich aber schneller, Kommentare sind doch kein Aufsatz. ;-)
5.) bingomatik 28.10.2007 - 22:25 Uhr
Ja Ok.
Aber was anderes: Warum wird den immer die Abkürzung IMHO von euch genommen ??? Wir sind in Deutschland und dort herrscht deutsche Rechtschreibung.

PS : IMHO heist " meiner bescheidenen Meinung nach " UND PCGHW heisst " PC Games Hardware ".

VollKäse, die möchtegern Abkürzungen zum Angeben.
4.) Streamline 28.10.2007 - 19:02 Uhr
Nur wenn Schritte getan werden, dann setzt sich so etwas auch um. Und sowas dauert logischerweise.
Wobei man natürlich auch erwähnen sollte, das wir keineswegs die Ersten damit waren. Im deutschsprachigen Raum ist sicher PCGHW damit aufgefallen, war aber IMHO richtig so.
3.) bingomatik 28.10.2007 - 17:59 Uhr
Nun ja, auch Ich bin über die Änderung erfreut aber anderseits ist dies noch weiter über Jahre mit missverständnissen verbunden da nur der der sich solche News reinzieht dies in seiner kaufentscheidung mit berücksichtigen wird.
2.) touly 28.10.2007 - 17:25 Uhr
nun aber die haben es richtig angegeben heißt ja bei nem faktor von 1024 halt kibi und mibi usw.
1.) Luk Luk 28.10.2007 - 17:02 Uhr
Wird Zeit, dass die es endlich anpassen!