Intel Nehalem: Launch, TDP und Kerne

IntelDa die technsichen Daten des Intel Penryn, welcher zur Jahreswende das Licht der Welt erblicken sollte, weitesgehend bekannt sind, hat sich die Gerüchteküche mit "Nehalem", der nächsten Intel Mikroarchitektur, ein neues "Opfer" gesucht. Zuweilen sind es lediglich spärliche Details, die als "bestätigt" gelten; insgesamt weist die nächste Mikroarchitektur rund ein Jahr vor ihrer Einführung aber noch viele Fragen auf.

Zumindest die Frage nach der Veröffentlichung, die lange Zeit grob mit 2008 umschrieben wurde und später aufs zweite Halbjahr 2008 konkretisiert wurde, ist jetzt weitesgehend geklärt, wobei selbstverständlich unerwartete Probleme den Zeitplan schnell über den Haufen werfen können. Treten allerdings keine gravierenden Probleme während der Entwicklung mehr auf, so sollten die ersten CPUs im vierten Quartal 2008, also noch vor Weihnachten, ausgeliefert werden können.

Fudzilla spricht von insgesamt drei verschiedenen Modellen, die noch im Jahr 2008 ausgeliefert werden sollen und quasi einen ersten Vorgeschmack geben sollen. Erst 2009 wird die neue Architektur richtig Fahrt aufnehmen und Schritt für Schritt die Core Mikroarchitektur ersetzen.

Zu diesem Zeitpunkt sind ebenfalls erste Octa-Core (8-Kern) CPUs geplant, die voraussichtlich aber mit deutlich weniger Takt angesprochen werden müssen als ihre Quad-Core Vertreter. Darauf deuten erste Angaben zur TDP der Quad-Core Modelle hin, welche satte 130 Watt betragen sollen. Damit wäre der Verbrauch der Nehalem-Architektur zur aktuellen Core-Architektur zwar nicht angestiegen, dennoch auch nicht gesunken; eine Octa-Core Lösung ist, sofern schon die Quad-Core CPUs 130 Watt benötigen, nur mit deutlich weniger Takt möglich.

Die Zukunft aktueller Prozessoren schaut sowieso anders aus: 8- oder womöglich noch 16-Kern CPUs werden bis auf weiteres das höchste der Gefühle darstellen. Danach werden die Prozessorfertiger ähnlich der Biologie vom "Einzeller zum Vielzeller" wechseln. Mehrere hundert Kerne werden spezifische Aufgaben durchführen; einen kompletten Kern, der "alles" kann, wird es nicht mehr geben.

Die Nehalem-Architektur wird möglicherweise die letzte Intel-Architektur sein, die das klassische Prinzip des "Einzellers" aufrecht erhält, wobei unserer Einschätzung nach auch Sandy Bridge, der im Jahr 2010 geplant ist und als neue Architektur vorab beschrieben wird, mehr oder minder beim alten Prinzip bleibt; Gerüchten zufolge handelt es sich nämlich mehr um einen "guten" Refresh des Nehalem als um eine komplett neue Architektur.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) KonKorT 27.10.2007 - 19:40 Uhr
Nein, nicht ein Kern für Viren und einer für Firewall. :D

Jeder Kern kann eine spezielle Funktion. Das können simple Sachen wie dividieren, multiplizieren, addieren oder subtrahieren sein. Es ist aufgabenspezifisch, nicht anwendungsspezifisch.
3.) bingomatik 27.10.2007 - 11:51 Uhr
Hoppla, das stimmt, es heisst nicht vierzeller sondern vielzeller. Danke für die korrektur.

Da aber pro Kern nur spezielle Aufgaben zugeteilt werden Was Ich auch überlesen habe stellt sich mir die Frage welche Aufgaben dies sind ? Hmm, vielleicht ein Kern für das AntivierenProgramm, ein anderer Kern für die Firewall, der nächste Kern fürs Protokoll usw. Oder wie ist es zu verstehen ? Dies ist ja nichts anderes als Multitasking.
Irgendwann mit zunehmender Anzahl von Kernen pro CPU bekommt dann jede Anwendung eine bestimmte Menge von Kernen zur verfügung mit diesem es dan auskommen muss. Wenn dem so ist dann wird bestimmt ein Windows in der Zukunft mit einer Kernbeanspruchung von höher als ein Programm der Konkurenz, Hahaha
2.) KonKorT 26.10.2007 - 23:53 Uhr
Bitte genau lesen. Nicht Vierzeller, sondern Vielzeller. ;)

Das heißt, dass künftig die CPU aus mehreren hundert Einheiten bestehen, die aber jeweils nur eine spezifische Aufgabe durchführen können und damit allein nicht als eine CPU durchgehen könnten. Bei den bisherigen Quad-Core CPUs ist ja jeder der vier Einheiten noch "selbstständig", also sie ist nicht unbedingt auf die anderen drei angewiesen. Und das genau wird sich künftig ändern.
1.) bingomatik 26.10.2007 - 16:39 Uhr
Ein Einzeller gereicht heute schon zum Quad-Core somit würde ein Vierzeller zum 16 Kerner aufsteigen, Wow. Wenn jetzt noch diverse Programme dies unterstüzen könnte man den Takt senken und somit den Stromverbrauch. (Das freut micht)
Aber wieviel wird eine 16-Kern Cpu unter Volllast verbrauchen ? Und wie schaut es mit der Kühlung aus ?