GeForce 8800 GT für $249 statt $299?

NvidiaGeht es nach den jüngsten Gerüchten, so erblickt nVidias erster in 65nm gefertigter Chip in fünf Tagen, also am kommenden Montag, das Licht der Welt. Laut nVidia sollen bereits rund 50.000 Chips produziert worden sein, so dass einem Hard-Launch nichts im Wege steht. Der zwischenzeitlich als High-End Grafikkarte der neuen Generation gehandelte Chip wird ein abgespeckter Refresh des nunmehr 11 Monate alten G80 und soll gegen ATis RV670, welcher zwei Wochen darauf, am 15. November, präsentiert wird, antreten.

ATi wird den RV670 für $199 (HD 3850, 700/1800 MHz) bzw. $249 (HD 3870, 825/2400 MHz) verkaufen; dies war bereits vor einigen Wochen etlichen Gerüchten zu entnehmen. Der offizielle Verkaufspreis des G92 aka 8800 GT war hingegen stets ungewiss. Jetzt vermeldet Fudzilla, erfahren zu haben, dass die 8800 GT in nVidias ursprünglichen Planungen für $299 verkauft werden sollte, aufgrund der günstigen Preise des RV670 nunmehr aber wohl für $249 angeboten wird.

Hersteller rüsten sich für baldigen Launch der 8800 GT: Hier das Gigabyte-Modell

Aussagen zur Performance lassen sich noch immer schwer tätigen, weil die Anzahl der Shader- und Textureinheiten bis zum Schluss eine der großen Unbekannten bleibt. Die Option, dass die Karte über 64 Streamprozessoren verfügt, gilt nunmehr als die Unwahrscheinlichste; 96, 112 oder sogar 128 Streamprozessoren werden der 8800 GT zur Verfügung stehen. Ebenfalls ist die Anzahl der TMUs ungewiss. Bisher wuchs diese beim G80 immer synchron im Verhältnis von 1:2 mit den Shadereinheiten. Möglicherweise wird die 8800 GT aber anstatt über 48, 56 oder 64 TMUs lediglich über 16 verfügen und damit im Endeffekt doch hinter einer 8800 GTS rangieren, wie es der Name eigentlich auch erahnen lassen sollte.

Die reelen Taktfrequenzen der 8800 GT wurden hingegen mehrfach bestätigt und gelten daher als gesichert. Demnach wird der Chip mit 600 MHz angesprochen, der Speicher (512 MiB GDDR3) mit realen 900 MHz und die Shadereinheiten mit 1500 MHz. Auf Features wie DirectX 10.1 oder auch Shader Model 4.1, die die RV670-Karten unterstützen werden, muss der G92 verzichten. Sollte die Performance allerdings oberhalb des stärksten RV670 liegen - und darauf deuten einige inoffizielle Benchmarkergebnisse hin -, ist der Nachteil für nVidia gut zu verdauen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) bingomatik 25.10.2007 - 16:08 Uhr
Hätte Ich nicht vor kurzem eine GTS gekauft wäre die GT meine Wahl. Diese ist billiger und nach dem OC auch noch schneller.
Einen Benchmark von einer 2950 PRO/XT habe Ich noch nicht gesehen.
2.) p.a.t.r.o.n 25.10.2007 - 02:41 Uhr
Also es Interessiert mich schon was daraus wird vor allem ich mir neu Grafiekarte zulegen will
1.) KodeX 24.10.2007 - 20:57 Uhr
Die 8800 GT soll leistungsmäßig zwischen HD 2900 XT und 8800 GTX liegen. die kommende HD 3870 / 2950 XT wird sich wohl auf dem selben Niveau bewegen. Da der RV670-Ableger zum selben preis (249 $) zu haben sein wird, dürfte das meine Vemrutung nochmals bestätigen...