PCMark Vantage offiziell erschienen

FutureMark Auf die Plätze, fertig, los! Der PCMark Vantage ist, wie zu erwarten war, am heutigen Donnerstag von FutureMark veröffentlicht worden. Vor wenigen Tagen berichteten wir bereits ausführlich über den neusten Streich der PCMark-Serie, welcher erneut das gesamte System unter die Lupe nimmt. Dennoch gibt es noch einige Dinge nachzutragen, die die Berichterstattung abrunden.

PCMark-Vantage-Logo

Der PCMark Vantage unterteilt sich in insgesamt vier große Teilabschnitte. Dem CPU-Test, Graphics Test, HDD-Test sowie Suite-Test. Während der Titel der drei ersten schon aussagekräftig genug ist, wirft der Suite-Test noch einige Fragen auf. Hierbei handelt es sich um einen alltäglichen Teilabschnitt, der sich noch einmal in viele kleine Einzeltests unterteilt. Darunter zwei "Memories" (einmal mit CPU, einmal mit GPU berechnet), zwei "TV and Movies", zwei "Gaming", zwei "Music" (jeweils mit einem und drei Threads), zwei "Communications" sowie schlussendlich zwei "Productivity". Erfreulich ist, dass man speziell bei den letzten beiden Einzeltests auf vom Betriebssystem installierte Software zurückgreift, darunter Windows Media Player, Windows Mail und auch Windows Defender. So wird ein sehr praxisnahes Ergebnis erzielt.

Die Systemvoraussetzungen des PCMark Vantage schnitten wir bereits ausführlich in der vorangegangenen News an. Grob zusammengefasst, muss ein schneller Single-Core Prozessor (Intel Pentium 4 3,0 GHz bzw. AMD Athlon 64), eine potente, Shader-Model 3.0 fähige Grafikkarte, 1 GiB Ram sowie Windows Vista samt vorinstallierten Paketen her. Insbesondere die letzte Tatsache stieß bei vielen freiwilligen Testern auf Unmut. Verschärft wird diese Stimmung nun dadurch, dass FutureMark für die Basic-Version 6,95 US-Dollar verlangt. Alternativ gibt es zwar noch eine "Limited Free Trial Edition", diese ist jedoch auf einen einzigen Durchlauf beschränkt.

Es scheint, als würde der PCMark Vantage angesichts dieser Tatsache erneut nur ein "Mitläufer", ohne großen Wert. Warum man für den PCMark Vantage in der Basic-Version nunmehr Geld einziehen möchte, ist ungewiss, das Image scheint dadurch aber stark gesunken. Nähere Infos können Sie über die Quelle beziehen sowie unseren Kollegen von ComputerBase und Hardware-Mag, die anlässlich dieses Benchmarks Artikel veröffentlicht haben, die Sie auf unserer Startseite unter "Webweites" finden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) Luk Luk 18.10.2007 - 20:35 Uhr
Kostenlos nur einen Durchlauf, vollkommener Mist ist das. Bald wird sogar Bilder be G00gle kopieren kostenpflichtig, genau wie Everest inzwischen. Einfach Ar***lö***r sind das einfach mal eben 7$ dafür zu verlangen, auch nur für die Basic Version! Mich regt das tierisch auf, da brauch man schon Vista und muss schlussendlich auch noch mehr bezahlen!