Neuer Core 2 Extreme für Skulltrail-Plattform

IntelEnde letzten Monats führte Intel auf der hauseigenen Messe, dem Intel Developer Forum, erstmals ein lauffähiges Skulltrail-System vor. Skulltrail ist der Name für die kommende Intel-Plattform, die sich an absolute Enthusiasten (Gamer) richtet. Man darf Skulltrail in gewisserweise mit AMDs 4x4 Plattform gleichsetzen, insbesondere deswegen, weil beide Plattformen für den Desktop-Sektor unüblicherweise bis zu zwei CPUs unterbringen können. Macht das bei AMD ein Quad-Core System perfekt (2x Athlon 64 FX), ist es bei Intel sogar ein Octa-Core System (2x Core 2 Extreme).

Wann und in welcher Ausstattung die Extreme-Plattform erstmals in Erscheinung treten würde, war bislang ein gut gehütetes Geheimnis. Nunmehr gilt als relativ sicher, dass zu Beginn ein so genannter Core 2 Extreme QX9775 seine Arbeit auf der High-End Platine verrichten wird. Der Prozessor - bereits ein Mitglied aus der überarbeiteten "Penryn"-Mikroarchitektur - kann mit satten 3,2 GHz aufwarten und unterstützt darüber hinaus FSB1600.

Genau so ein Prozessor tauchte bereits Ende September in unserer Berichterstattung auf und man tuschelte daraufhin laut, welche Chipsätze die FSB1600-CPU wohl unterstützen würden (X38, X48?). Bestätigen sich die aktuellen Gerüchte, so ist die High-End CPU lediglich in Form einer Skulltrail-Plattform zu erwerben und damit ein erhabenes Stück Hardware, das im übrigen mit einem anvisierten Verkaufspreis von 1.499 Euro jegliche Rekorde sprengt.

Zum weiteren Schmankl der Skulltrail-Plattform, welche überdies auf dem Sockel 771 basiert, zählt die Unterstützung für SLI, die bislang einzigartig auf Intel-Plattformen ist - realisiert wird die nVidia Multi-GPU Technik durch einen von nVidia gestellten Zusatzchip namens nForce 100 SLI MPC. Genauer gesagt wird sogar Quad-SLI unterstützt - diesen Namen nahm nVidia in den letzten Tagen höchst selbst wieder in den Mund. Denn auf der Skulltrail-Plattform werden insgesamt vier PCI-Express x16 Ports zur Verfügung stehen; ob auch Octa-SLI (vier Dual-Karten) möglich ist, ist derweil unklar. Hardwareseitig sollte Octa-SLI kein Problem darstellen, es bedarf wahrscheinlich somit lediglich einer "Freischaltung" im ForceWare-Treiber, wenngleich man schon jetzt über Sinn und Zweck einer solchen Lösung streiten könnte.

Schlussendlich gilt es noch die Frage zu klären, wann die Gamer-Plattform veröffentlicht wird. Vorweg: Offizielle Informationen liegen diesbezüglich nicht vor. Geht man allerdings davon aus, dass Intel Anfang nächsten Jahres seine Penryn-Desktopprozessoren in Stellung bringen will, welche definitiv Vorrang haben, sollte die Plattform frühestens gegen Ende des ersten Quartals 2008 erscheinen. Ein Launch auf der CeBIT 08 (März 2008) wäre somit mehr als denkbar, zumal es sich um den passenden Ort für so einen Launch handelt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) KonKorT 18.10.2007 - 13:54 Uhr
Nein, die Aussage ist nicht daneben, denn die Plattform ist von Intel tatsächlich für absolute Gamer gedacht. Dass natürlich der Performancegewinn bei bis zu vier Grafikkarten kaum spürbar ist, ist natürlich bekannt und wird in der News auch angedeutet. Dennoch, selbst wenn man 1000 Euro mehr bezahlt und 5 Prozent mehr Leistung hat, was in absolut keinem Verhältnis steht, ist das System schneller. Und nur hierauf kommt es an. Das einzige Ziel der Skulltrail-Plattform ist es, bestmöglichste Performance zu bieten. Wirtschaftliche Gesichtspunkte (Stromverbrauch, Preis) werden dabei völlig ignoriert.
2.) mieze 18.10.2007 - 01:02 Uhr
also erstens:
"die sich an absolute Enthusiasten (Gamer) richtet" - diese Aussage ist meiner Meinung nach voll daneben. Die ersten Spiele unterstützen Dualcore, nöchsten Monat kommt das erste Spiel, dass 4 kerne unterstützt, alles Über SLI hat kaum noch Nutzen - 3 GraKas bringen marginalen leistungsvorsprung, 4 schon fast gar keinen mehr. Dieses System ist schlichtweg abzocke und prestige und hat mit reellem Nutzen für Gamer rein garnichts zu tun.
Was die Preise der CPUs angeht meine ich zu wissen, dass sie mehr Kosten, da sie noch einen Controller beinhalten, der es ihnen ermöglicht zu zweit arbeiten zu können. Allerdings stimmt es schon, dass der preis unverschämt hoch ist, wahnsinn.
1.) KonKorT 17.10.2007 - 21:41 Uhr
1499 Euro für eine CPU finde ich schon ziemlich happig, das steht in absolut keinem Verhältnis mehr. Mit den FX und Extreme Editions (999 Euro) war es ja schon schlimm, dass die CPU-Hersteller nun noch eine Stufe höher klettern, kann man eigentlich nicht gut heißen. Wenigstens stimmt das Preis/Leistungsverhältnis im 50-300 Euro Sektor. ;)