AMDs G2-Stepping beschleunigt L2-Cache

AMDDie Kollegen von Planet3D Now! haben heute auf ihrer Seite einen interessanten Artikel veröffentlicht, der die Änderungen des G2-Steppings, über das wir bereits diesen Monat berichteten, zum aktuellen G1-Stepping durchleuchtet. Im Vordergrund dieses Artikels stand, ob AMD die Latenzen des L2-Caches, die bei der Umstellung von 65- auf 90nm von 12 auf 20 Zyklen erhöht wurden, wieder zurückgesetzt hat. Ursprünglich erhöhte AMD die Anzahl der Zyklen, um später einen größeren Cache-Ausbau bewerkstelligen zu können. Bis heute sind die 65nm Prozessoren allerdings nicht mit mehr als 512 KiB L2-Cache ausgestattet worden.

Wie Planet3D Now! feststellen musste, ist die Zugriffszeit zum L2-Cache bei 20 Zyklen verblieben. Auch die Hoffnung, dass mit dem neuen Stepping das Auslesen der Temperaturen in Programmen wie CoreTemp oder Speedfan nunmehr korrekt sei - hier liegt ein hardwareseitiger Fehler vor -, konnte nicht bestätigt werden. Doch welche Optimierungen hat AMD vorgenommen, dass die CPU teils 5 Prozent schneller läuft?

Ein Blick in die Latenzen des AMD-Prozessors erklärt das Verhalten. Zwar hat AMD die Latenzen am L2-Cache nicht verändert, jedoch wurden am Memory-Controller zahlreiche Latenzen stark heruntergeschraubt. Planet3D Now! konnte in SiSoft Sandra dank des neuen Steppings eine um bis zu 12 Prozent höhere Speicherbandbreite ermitteln. In praxisnahen Anwendungen sind es zwar wie beschrieben lediglich 1-5 Prozent, dennoch ein beachtliches Ergebnis für ein neues Stepping, das AMD mit nicht einem Wort ankündigte.

Zu den weiteren Verbesserungen des Steppings zählt eine gesenkte Betriebsspannung. Sah AMD beim G1-Stepping noch eine Spannung zwischen 1,325- und 1,375 V vor, liegt diese beim G2-Stepping nunmehr zwischen 1,25- und 1,35 V. Die maximale CPU-Temperatur wurde unterdessen von 68°C auf 72°C erhöht. Der bislang einzige Prozessor, der unter dem G2-Stepping neu entsprungen ist, ist der Athlon X2 BE-2400 mit 2x 2,3 GHz Takt, 512 KiB L2-Cache und 45 Watt TDP.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

3 Kommentare

3.) Phenocore 15.10.2007 - 11:18 Uhr
Hmm, gesenkte Betriebsspannung, höhere Maximaltemperatur. Da könnte man doch bestimmt noch einen Turion X2 TL-68 (2,4 Ghz) in G2 bringen.

/edit
Nach kurzem googlen gab es auch schon ein paar Treffer. Hier zum Beispiel:
http://www.fujitsu-siemens.de/home/prod ... _2528.html

http://www.fujitsu-siemens.com/Resource ... 626421.pdf
2.) KonKorT 14.10.2007 - 19:15 Uhr
AMD hat mit dem neuen Stepping nicht die Latenzen des L2-Caches verringert, sondern Optimierungen am Memory-Controller vorgenommen, die die besagten 1-5 Prozent Performancevorsprung hervorrufen. Steht aber auch so in der News.

Du kannst unterdessen damals mit heute nicht mehr vergleichen. Der Prozessor bekommt vielmehr Datenlast auf einmal, die er auch möglichst zwischenspeichern muss. Ein Prozessor ohne L2-Cache wäre heute undenkbar.
1.) bingomatik 14.10.2007 - 18:38 Uhr
Ich verstehe die ganze Aufregung vom Verstand her nicht. Selber hatte ich mal einen Duron der ja bekanntlich keinen L2 Cache hat. Ein Freund von mir hatte eine ähnliche konfiguration nur mit L2 Cache. Und diesen verglich ich mit meinem Duron. Er war überall schneller wie Ich (Decodieren und Spiele) aber es machte keine 10 % aus (wenn überhaubt). Zu der damaligen Zeit war ein Prozzessor mit Cache 30% und mehr teuerer. Eine Anschaffung die sich nicht gelohnt hat.
Was Ich heute lese ist ein Anpassen von L2 Cache Geschwindigkeit zugunsten einer Vergrösserung das in der Praxis gerade mal oder immerhin 1 bis 5% schneller ist.