Fusion-io: Superschnelle Festplatte für PCIe

FestplatteZu Beginn des neuen Monats sorgt das erst ein Jahr alte amerikanische Unternehmen ioDrive für helles Aufsehen. Grund ist die Vorstellung eines superschnellen High-End Massenspeichers namens Fusion-io, der künftig den Festplattenmarkt revolutionieren könnte. Kompatiblität ist schon heute geboten, denn die Festplatte, welche einen Flash Speicher (NAND) sowie Controller beherbergt, sitzt auf einer PCI-Express x4 Karte.

ioDrive stellt vorerst wahlweise Kapazitäten von 40-, 80-, 160-, 320- und 640 GB zur Verfügung; für kommenden Jahr ist sogar eine Variante mit 1.2 TB geplant. Doch das besondere an diesem Speichermedium ist weniger seine Kapazität, als vielmehr seine Schnelligkeit. Offiziellen Angaben zufolge liegt die Zugriffszeit bei 10 ns. Aktuelle, desktopübliche SATAII Platten besitzen ungefähr eine Reaktionszeit von 10 ms und sind damit um den unfassbaren Faktor von 1 Millionen langsamer!

Fusion-io PCI-Express Karte

Darüber hinaus ist die Datenübertragungsrate mit bis zu 800 MB/s (Lesen) bzw. 600 MB/s (Schreiben) mehr als doppelt so hoch wie bei aktuellen Desktop-Festplatten. Ebenfalls absolut beeindruckend ist, dass das Speichermedium bis zu 100.000 Input/Output-Operationen pro Sekunde bei 8 KiB großen Datenpaketen durchführen kann.

Selbst der Verbrauch lässt keine Wünsche offen: Mit laut Datenblatt 6 Watt im Normalbetrieb liegt man auf identischem Niveau mit aktuellen High-End Festplatten ala Seagate Savio 15k, welche 5,8 Watt benötigt. Das PCI-Express Interface reicht damit also als alleiniger Stromversorger. Des Weiteren ist das Laufwerk auch RAID-fähig, doch wo sind die Grenzen?

Das Ganze kann doch kein Märchen sein, womit wir zum schmerzesten Punkt der Geschichte kämen: dem Preis. Mit rund 30 US-Dollar pro GiB ist die Platte kein günstiges Unterfangen. Selbst für die vermeintlich kleine 40 GB Variante wären somit schon 1.200 US-Dollar fällig. Das derzeitige Top-Modell mit 640 GB Speicherkapazität kostet demnach 19.200 US-Dollar.

Fusion-io PCI-Express Karte

Da die Platten allerdings vorzugsweise im Server-Sektor vertrieben werden sollen - momentan arbeitet ioDrive akribisch daran, die Treiber-Entwicklung in Linux und Windows Server voran zu treiben -, sind die Preise sogar noch einigermaßen vertretbar. Für den Desktop-Sektor sind die Festplatten zumindest vorerst uninteressant.

Auf die Frage hin, ob es denn trotzdem möglich sei, eine Fusion-io Festplatte in einen Gaming-PC einzubauen, entgegnete David Flyn, technischer Leiter des Projekts, flapsig, dass man schon verrückt genug sein müsse. Das Laden von Maps wäre dann auf jedenfall CPU-limitiert und nicht wie gewohnt vom Durchsatz der Festplate abhängig, scherzte er weiter.

Ausschließen will man eine solche Lösung für den Desktop-Sektor aber grundsätzlich nicht. Später möchte man auch die Treiber-Entwicklung in Windows XP und Vista vorantreiben und somit vielleicht absoluten Exoten im Desktop-Sektor den Weg zu einer galaktisch schnellen Festplatte öffnen - hoffentlich dann zu adäquateren Preisen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

7 Kommentare

7.) bingomatik 02.10.2007 - 21:30 Uhr
Wow, schnelle Zugriffzeit und schneller Datentransfer machen den Flash Speicher zur ersten Wahl aller User wenn da nur nicht der Preis wäre. Naja, in 5 Jahren wenn dieses Teil in der Serien Fertigung billiger wird könnte ich mir eine Anschaffung vorstellen bis dahin muss ich leider passen.
6.) Luk Luk 02.10.2007 - 20:10 Uhr
Seit wann ist 600MB/s lesen "nur" doppelt so schnell wie eine Festplatte?
5.) Streamline 02.10.2007 - 18:28 Uhr
600/800 MB/s dürften richtig sein, Übertragungsraten werden oft so angegeben.
4.) KonKorT 02.10.2007 - 18:28 Uhr
Ne, das stimmt, da die Übertragungsraten ja wirklich in MB/s angegeben werden (sind keine Zweierpotenzen).
3.) UltraXFX-92 02.10.2007 - 16:59 Uhr
Aus aktuellem Anlass, hier ist ein Fehler:

Muss es nicht "800 MiB/s (Lesen) bzw. 600 MiB/s" heißen?

;)
2.) KonKorT 02.10.2007 - 14:01 Uhr
Naja, so teuer ist es ja gar nicht. Mag als Desktop-User unglaublich viel klingen, aber bei Servern, die meistens von Unternehmen angeschafft werden, ist das kein Problem. Die Preise gehen an sich eigentlich in Ordnung.
1.) Luk Luk 02.10.2007 - 12:51 Uhr
Hmmm.... für reiche Leute vielleicht, wenns billiger wird isses natürlich dann super wenn mal wieder die CPU usw. limitiert.