nForce 7: Noch dieses Jahr neuer Chipsatz?

IntelIm Zuge der Vorstellung neuer Grafikkarten im November wird nVidia auch eine neue nForce Reihe, den nForce 7, präsentieren. nVidia wird wie gewohnt entsprechend abgeänderte Chipsätze für die AMD- und Intel-Plattform anbieten. Starten wird man voraussichtlich mit den Chipsätzen nForce 780 SLI (Performance) und nForce 750 SLI (Mainstream).

Um Verwechslungsgefahr auszuschließen, ist den jeweiligen Chipsätzen ein "a" für AMD bzw. ein "i" für Intel angehängt. Während der nForce 750a SLI bzw. nForce 780a SLI auf dem MCP72 XE bzw. MCP72 P basiert, ist der nForce 750i SLI bzw. nForce 780i SLI mit dem C72 XE bzw. C72 P ausgestattet. Für nähere Infos empfiehlt sich ein Blick in eine unserer vorangegangenen News.

Die AMD-Ausführung des nForce 7 basiert auf dem Sockel AM2+ und bietet damit den kommenden AMD Phenom-Prozessoren volle Kompatiblität. Der nForce 7 auf Intel-Basis basiert hingegen auf dem mittlerweile einige Jahre alten Sockel 775 und unterstützt alle aktuellen und kommenden Prozessoren der Intel Core Mikroarchitektur, darunter Yorkfield und Wolfdale (Penryn).

Während das Topmodell, der nForce 780 SLI, über insgesamt drei PCI-Express 2.0 Schnittstellen verfügt, muss sich der kleinere nForce 750 SLI mit zwei zufrieden geben, die statt 16- sogar nur 8-Lanes bieten. Wie eingangs erwähnt, sollen die beiden Chipsätze noch im November das Licht der Welt erblicken. Kurz darauf, zu Beginn des neuen Jahres, soll auch ein nForce 790 SLI exklusiv für Intel-Systeme kommen. Dessen besonderes Merkmal ist die DDR3-Unterstützung.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare