Intel: USB 3.0 zehnmal so schnell wie USB 2.0

IntelBereits Ende letzten Monats legten wir offen, dass Intel mit einer Vielzahl von Firmen am USB 2.0 Nachfolger, der USB 3.0 heißen wird, arbeitet und erste technische Details auf dem IDF folgen werden. Eingelöst wurde das Versprechen am gestrigen Tag, als Intel verriet, dass die Schnittstelle eine zehnmal so schnelle Datenübertragung wie der Vorgänger, USB 2.0, liefern werde.

USB 3.0 wird zu USB 2.0 und USB 1.1 abwärtskompatibel sein, so dass die Einführung, welche voraussichtlich 2009 stattfinden wird, reibungslos und ohne große Schwierigkeiten über die Bühne gehen sollte. Weiter versprechen die Entwickler, zu denen unter anderem auch HP, Microsoft und Texas Instruments gehören, dass USB 3.0 energiesparender und zugleich effizienter als USB 2.0 sei. Genaue technische Spezifikationen wird man in der ersten Jahreshälfte 2008 vorstellen. Anhand der 10-fach höheren Performance kann man aber schon jetzt folgendes Rechenbeispiel aufstellen:

IDF Fall 2007 USB 3.0 Performance

Ausgehend davon, dass USB 2.0 eine theoretisch maximale Übertragungsgeschwindigkeit von 480 MBit/s bzw. 60 MB/s bietet, und man weiß, dass die Performance bei USB 3.0 um den Faktor 10 höher ausfällt, darf man nicht zu unrecht Übertragungsraten von bis zu 4800 MBit/s bzw. 600 MB/s prognostizieren. Damit könnte beispielsweise - um diese Zahlen in die Praxis umzumünzen - ein kompletter CD-Inhalt innerhalb von einer einzigen Sekunde ausgetauscht werden. Für den Inhalt einer handelsüblichen DVD betrüge die Übertragungsdauer im Idealfall sieben Sekunden. Beeindruckende Zahlen, die selbst den schon länger in der Entwicklung befindlichen FireWire 3200 Port, welcher Übertragungsraten von bis zu 3200 MBit/s bzw. 400 MB/s liefern soll, in den Schatten stellen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) mieze 19.09.2007 - 19:22 Uhr
Naja, so lange das keine Festplatte auch nur annähernd nutzt (Intels eigene SSDs sollen ja bis zu 180mb/s schaffen) isses auch noch nicht sehr sinnvoll, wobei man dann zumindest eine Verschenellerung um den Faktor 2 hat, wenn die Festplatten dann etwa 120mb/s schaffen, was meiner Meinung nach im möglichen Bereich liegt. Also shclecht isses nicht, und es dauert ja auch noch eine Weile, bis es so weit ist, also abwarten und freuen...oder so :D
1.) Luk Luk 19.09.2007 - 16:40 Uhr
Das nenn ich schnell! Wohl auch besser für Festplatten.