AMD K10 Opteron offiziell vorgestellt

AMDVia Pressemitteilung verkündete AMD heute morgen in der Frühe, dass der K10 Opteron (Barcelona) offiziell sei und entsprechende Prozessoren - zu Beginn werden neun neue Prozessoren, darunter fünf 2-Sockel-CPUs sowie vier 4-Sockel-CPUs, vorgestellt - bereits am morgigen Tag kaufbereit sein sollen. Am Abend wird man in San Francisco vor geladener Presse den Barcelona höchstselbst vorstellen. Wer das Ereignis verfolgen will, kann dies mittels Webcast tun. Um 4:30 Uhr unserer Zeit wird das Spektakel, bei dem man auch neue Infos zum K10 Barcelona erhaschen sollte, abgehalten.

. Kerntakt L2-Cache L3-Cache TDP Preis
2350 2.0 GHz 4x 512 KB 2048 KiB 95 Watt 372 US-Dollar
2347 1.9 GHz 4x 512 KB 2048 KiB 95 Watt 312 US-Dollar
2347 HE 1.9 GHz 4x 512 KB 2048 KiB 68 Watt 372 US-Dollar
2346 HE 1.8 GHz 4x 512 KB 2048 KiB 68 Watt 251 US-Dollar
2344 HE 1.7 GHz 4x 512 KB 2048 KiB 68 Watt 206 US-Dollar



. Kerntakt L2-Cache L3-Cache TDP Preis
8350 2.0 GHz 4x 512 KB 2048 KiB 95 Watt 1004 US-Dollar
8347 1.9 GHz 4x 512 KB 2048 KiB 95 Watt 774 US-Dollar
8347 HE 1.9 GHz 4x 512 KB 2048 KiB 68 Watt 861 US-Dollar
8346 HE 1.8 GHz 4x 512 KB 2048 KiB 68 Watt 688 US-Dollar


Wie nicht anders zu erwarten war, entspricht die Produktaufstellung genau dem, was bereits vor wenigen Tagen durchs Netz kursierte: Prozessoren mit maximal 2.0 GHz zu Preisen von bis zu 372- bzw. 1004 US-Dollar. Damit bedient AMD vorerst nur den Mainstream-Sektor und lässt Intel im High-End Sektor weiterhin konkurrenzlos agieren. Wann entsprechend höher getaktete Prozessoren zu erwarten sind, wollte man noch nicht nennen. Im Zuge der AMD Phenom X2 und X4 Vorstellung, die laut AMD nunmehr im Dezember stattfinden wird, könnte man aber auch den Server-Sektor mit schnelleren Prozessoren bedienen.

Offizielle AMD Phenom X4 und Opteron Logos

In einem vor wenigen Wochen aufgesetzten Artikel zur AMD K10 Architektur haben wir bereits ausführlich Stellung genommen. Grob kann man sagen, dass AMD einerseits mit Barcelona durch innovative Features - beispielsweise separates Ansteuern der Kerne, das eine individuelle Taktfrequenz und Spannung erlaubt - die Energieaufnahme senkt, dabei aber auch gleichzeitig die Performance erhöht. Hierzu bedient man sich einem zusätzlichen Zwischenspeicher, dem L3-Cache, der für weniger Zugriff auf den "langsamen" Arbeitsspeicher sorgen soll. Unterdessen wurde das Speicherinterface stark überarbeitet - der Speicherpuffer wurde erhöht, ein Prefetch-Algorithmus wurde integriert, um logische oft vorkommende Muster zu erkennen - und die neue HyperTransport 3.0 Schnittstelle, die einen noch schnelleren Datenaustausch zwischen CPU und Speicher erlaubt, eingeführt.

AMD K10 Opteron im Überblick

Benchmarks der neuen Prozessoren sind noch äußerst rar. Dennoch gibt es vereinzelt welche und diese bescheinigen dem Barcelona eine gute bis sehr gute Performance - selbst mit 2.0 GHz. So muss man sich nicht vor dem Xeon 5345 (2.33 GHz), welcher im übrigen teurer ist als der Opteron 2350 (2.00 GHz), verstecken. In manchen Szenarien kann man sogar den Xeon 5160 (3.00 GHz) überholen. Schlussendlich am meisten beeindrucken konnte die sehr geringe Energieaufnahme, die deutlich unter den Werten eines vergleichbaren Intel Prozessors liegt. Ein System mit Dual Opteron 2350 (2.00 GHz) verbrauchte unter Last lediglich 300 Watt, während ein System bestehend aus zwei Xeon 5345 (2.33 GHz) satte 347 Watt aus der Steckdose zog. Auch im Idle siegt das AMD-System mit 188- gegenüber 255 Watt deutlich!

Average CPU Power (ACP) als neue Verlustleistungseinheit

Man darf festhalten, dass AMD mit dem Barcelona vieles richtig gemacht hat. Einer deutlich geringeren Verlustleistung - die Einführung der Average CPU Power (ACP) zeigt die AMD-Initative für geringen Energieverbrauch - steht eine mindestens ebenbürtige Performance mit den aktuellen Intel Xeon Prozessoren auf Basis der Core Mikroarchitektur gegenüber. Zwar reicht es aufgrund der sehr zaghaften Taktraten noch nicht für die Spitze, kommende Prozessoren mit besseren Steppings sollten aber schnell die Taktraten ansteigen lassen und AMD vielleicht zurück an den Platz der Sonne versetzen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

10 Kommentare

10.) Lumi25 14.09.2007 - 09:42 Uhr
Also einige scheinen es nie zu begreifen. Nur weil INTEL mit Penryn den schnellsten Porzessor bald vielleicht wieder hat kaufen sich diesen die wenigsten. Ich übertakte meinen Prozessor z.B. nicht da ich die Garantie nicht verlieren will. Auch werfe ich mittlerweile ein großes Auge auf den Stromverbrauch. Diesen muss ich nämlich selbst bezahlen was mit ein Grund ist warum ich immer noch eine 6800GT im Rechner habe statt einer 8800GTS wie ursprünglich mal geplant.

Bis zur Vorstellung des Nehalem werde ich allerdings noch mit einer Aufrüstung warten und danach zuschlagen, dann kommt auch eine ordentliche Grafikkarte rein im 200-250€-Bereich.

gruß
Lumi25
9.) KodeX 10.09.2007 - 18:47 Uhr
Was nützen einem Native Quadcores wenn sie nicht so schnell sind wie "zusammengefuschte" Quadcores...nur um mal ein Gegenargument zu nennen...

...was habt ihr denn alle erwartet? Es war doch bekannt, dass der K10 mit einer Taktfrequenz von maximal 2,0 GHz starten wird. Das haben wir in mehreren News geschrieben. Außerdem sind die Opterons für uns wohl noch lange nicht so interessant wie die Desktop-K10s, deshalb sollte man keine voreiligen Schlüsse ziehen...

Und zur übertaktbarkeit weiß ich nur, dass wenn man einem Phenom X4 (3,0 GHz - Standarttakt) aufs Maximum übertaktet, erreicht man im 3DMark06 26.500 Punkte - allerdings mit zwei unübertakteten HD 2900 XT Grafikkartetn...

deswegen ist für mich die Vorstellung der Barcelona Prozessoren ein klarer Erfolg für AMD. Man hat niemandem etwas zu viel versprochen. Ich bin einmal auf den ersten ausführlichen Test gespannt...
8.) UltraXFX-92 10.09.2007 - 17:54 Uhr
Wenn AMD den Phenom mit 3 GHz rausbringt, wird sicher nicht viel Luft für das übertakten bleiben. Da ist stark Intel im Vorteil.

EINZIG die Nativität von AMDs Quad-Core ist interessant.
7.) KonKorT 10.09.2007 - 17:49 Uhr
Wer sagt denn, dass die AMDs nicht zu übertakten gehen? Also das ist jetzt ein Vergleich der hinkt, weil man diesbezüglich über Barcelona ja noch nicht viel weiß. Und was ist mit dem Stromverbrauch, der deutlich geringer ist?
6.) Falcon 10.09.2007 - 17:17 Uhr
sicher?

ich find die performence nicht so dolle... zwar sind die cpus wahrscheinlich ähnlich gut wie die von intel, allerdings gehen die intel noch deutlich zu übertaktenm, womit sie wieder einiges vore sein dürften
5.) KonKorT 10.09.2007 - 16:41 Uhr
Mehr war vom Barcelona nicht zu erwarten. Er hat die Pro/MHz-Leistung nahezu egalisiert, besitzt sogar eine geringfügig bessere, die aber spätestens mit der Vorstellung des Penryn wieder bei Null liegen wird und der Stromverbrauch ist phänomenal niedrig.

AMD hat alle Erwartungen erfüllt, hat aber keine Wunder vollbracht.
Man ist wieder an Intel dran und wird mit höheren Taktfrequenzen diesen das Leben schwer wie lange nicht mehr machen.

Außerdem will ich noch ergänzen, dass mir die Preise sehr gut gefallen. AMD ist wieder zurück!
4.) UltraXFX-92 10.09.2007 - 16:28 Uhr
Retten wird das AMD sicherlich nicht. Nun kann man nur noch auf den Phenom hoffen.
3.) KodeX 10.09.2007 - 16:24 Uhr
Was ist denn enttäuschend daran???
2.) touly 10.09.2007 - 16:11 Uhr
ich hasse die neuen symbole sieht alles so verloren aus dadrinnne
1.) UltraXFX-92 10.09.2007 - 16:10 Uhr
Echt enttäuschend von AMD. Kein Kommentar dazu.