AMD führt Average CPU Power (ACP) ein

AMDMit der morgigen Vorstellung des Barcelona K10 wird AMD auch eine neue Einheit für die Verlustleistung von Prozessoren einführen. Galt bislang die Thermal Design Power (TDP) als Verbrauchsindikator, will AMD mit Average CPU Power (ACP) noch einen zweiten hinzufügen, der wesentlich praxisorientierter den Verbrauch darstellen soll. Da Konkurrent Intel der neuen Einheit aber noch nicht zugestimmt hat bzw. seine eigenen Prozessoren noch nicht mit einem ACP-Wert versieht, dürfte TDP vorerst das Maß aller Dinge bleiben.

Schafft man bei der Thermal Design Power eine künstliche Situation herbei, die niemals im Alltag erreicht wird, soll die Average CPU Power wesentlich verbraucherfreundlicher sein, da sie die tatsächliche Verlustleistung unter Workload darstellt, also quasi bei voller CPU-Auslastung aller Kerne. Dieser Wert liegt zwischen 10- und 20 Prozent unter der TDP-Marke, die - wie gesagt - einen absoluten Höchstwert darstellt, der in der Praxis nicht überschritten werden darf und kann.

Average CPU Power (ACP) als neue Verlustleistungseinheit

Wie der Folie zu entnehmen ist, stuft AMD seine High-End Prozessoren mit einer TDP von 120 Watt und einer ACP von 105 Watt ein. Die "normalen" 95 Watt TDP Prozessoren werden mit einer ACP von 75 Watt beziffert. Die umweltfreundlichen 68 Watt TDP Prozessoren werden mit einer ACP von 55 Watt eingestuft. Wie eingangs vorangestellt, muss aber auch Konkurrent Intel mitziehen, damit künftig die Einheit ACP Gewichtung findet. Momentan kann sie nur als interner Leistungsindikator genutzt werden.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

9 Kommentare

9.) Luk Luk 18.09.2007 - 16:35 Uhr
aha.......
8.) UltraXFX-92 17.09.2007 - 21:40 Uhr
Ja, weil die alle die gleiche Spannung haben. Und die Spannung bei den billigeren Prozessoren zu senken würde sich aus Intels Finanzsicht nicht lohnen.
7.) Luk Luk 17.09.2007 - 19:35 Uhr
:|
Ja schon klar, aber 5 verschiedene Prozessoren (E6300,E-400, --550, --600) mit, trotz verschiedener Taktfrequenzen, 65W TDP?!?
6.) UltraXFX-92 17.09.2007 - 16:18 Uhr
Ich würde sogar sagen, dass die TDP sehr genau war, da es ein einheitliches Messverfahren bei Intel und AMD gibt/gab.
5.) KonKorT 17.09.2007 - 16:05 Uhr
Was heißt ungenau? Die TDP stellt die maximale Verlustleistung Plus 15-20 Prozent "Polster" dar, so dass der Wert nie überschritten wird. Man kann ja nicht sagen ungenau, es war halt eben eine andere Messung. ACP ist lediglich näher am Kunden.
4.) Luk Luk 17.09.2007 - 07:04 Uhr
...Die sehr ungenau war!
3.) UltraXFX-92 16.09.2007 - 22:01 Uhr
Ja eine gute Idee, bisher war es ja die TDP.
2.) Falcon 16.09.2007 - 21:40 Uhr
ich wär für ein einheitliches testverfahren, wie bei den automobilen hinsichtlich spritverbrauch
1.) UltraXFX-92 16.09.2007 - 21:22 Uhr
Finde ich sinnvoll, die TDP wurde sowieso nie ausgenutzt. Da sollte Intel nachziehen.