Asus: Erstes AM2+ Board & AM2 Bios-Updates

AMD Die Zeit läuft herunter. Am 10. September wird AMD mit Vorstellung des Barcelonas den ersten Schritt in Richtung "Neuaufstellung gegen Intel" vollziehen, ehe ein paar Monate darauf auch der geliebte Desktop-Sektor mit neuster AMD-Technik verwöhnt wird. Im Vorfeld hieß es dabei immer wieder, dass selbst aktuelle Sockel AM2 Platinen die neuen Prozessoren aufnehmen könnten. Und tatsächlich hat Asus nun eine Liste der Boards, die auch die künftigen AMD Phenom X2 und X4 Prozessoren unterstützen werden, bereitgestellt. Nebenbei kündigte man unterdessen das erste AM2+ Mainboard an.

Per Bios-Update sollen die kommenden AMD K10 Prozessoren auf aktuellen Sockel AM2 Platinen lauffähig sein. Neben dem Fehlen von HyperTransport 3.0, das allerdings seine Mehrleistung sowieso nur in Multi-Sockel Systemen wird ausspielen können, schmerzt die fehlende, optimierte Spannungsversorgung, die zu einen der Aushängeschilder der neuen K10 Architektur werden sollte. Somit kann leider nicht jeder Core separat angesteuert werden, sprich in seiner Taktfrequenz und Spannung verändert werden. Die durch K10 gewonnene Performance wird man dennoch uneingeschränkt genießen können. Nachfolgend die Liste der Asus-Boards, die mittels Bios-Update fit für Phenom X4 und X2 gemacht werden können.

  • CROSSHAIR
  • M2A-VM HDMI
  • M2N32-SLI Premium Vista Edition
  • M2N-E SLI
  • M2N32-SLI Deluxe/WiFi AP
  • M2N-E
  • M2N32 WS Professional
  • M2N-VM DVI
  • M2N-SLI Deluxe
  • M2R32-MVP


Damit unterstützt Asus eine Reihe von Sockel AM2 Platinen, wenn auch nicht alle. Wie die anderen Boardpartner reagieren werden, bleibt abzuwarten. Man kann allerdings stark davon ausgehen, dass diese ebenfalls innerhalb der nächsten Wochen und Monaten eine Liste der Boards herausgeben werden, die über ein Bios-Update die neuen AMD Prozessoren aufnehmen können. An dieser Stelle wollen wir AMD noch einmal ein großes Lob dafür aussprechen, dass man keine Kosten und Mühen gescheut hat, die Prozessoren so zu fertigen, dass sie auch noch auf älteren Platinen lauffähig sind. Sehr vorbildlich!

Darüber hinaus hat Asus heute in einer Pressemitteilung darüber informiert, dass man die ersten AM2+ Mainboards im Angebot habe und diese auch bereits erhältlich seien. Die Rede ist von der Asus M2A-VM Serie, die im unteren Preisbereich um die 50- bis 60 Euro agiert. Der Chipsatz der Boards ist der relativ neue R690G von AMD. Diese Mainboards werden von vornherein Phenom X4 und X2 Support bieten sowie natürlich dann auch die für den Sockel AM2+ vorbehaltenen Features unterstützen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) UltraXFX-92 16.09.2007 - 21:25 Uhr
Mal sehen, ob mein nächstes Mainboard ein ASUS-Teil wird.