Sprengt AMDs K10 bestehende Rekorde?

AMDDie Kollegen von The Inquirer hatten voherige Woche auf der Leipziger Games Convention die Gelegenheit, einen AMD Phenom X4, welcher mit einer Taktfrequenz von 3,0 GHz betrieben wurde, für eine kurze Zeit zu benchen. Dabei wurde die heißerwartete CPU durch den 3DMark06 gejagt - beim ersten Mal wurde der K10 auf 2,5 GHz hinuntergetaktet und beim zweiten Durchlauf wurde mit der vollen Taktfrequenz von 3,0 GHz getestet - und erreichte eine Punktzahl, die der Konkurenz große Sorgen, wenn nicht sogar Angst, einjagen sollte. Außerdem testete man den Agena-Core noch mit Everest 4.0, um das Potenzial des Speichercontrollers zu testen.

AMDs kommender High-End-Prozessor wurde in Verbindung mit einem RD790-Chipsatz, einem leicht übertakteten HD 2900 XT CrossFire-Gespann (Core: 830 MHz / Memory: 1800 MHz), einer Raptor-Festplatte und 4 GiB Corsair Dominator PC2-9136C5D-Speicher gebencht. Als Betriebssystem kam Windows Vista Ultimate zum Einsatz. Der momentan offizielle
Weltrekord im 3DMark06 (27.039) wird von einem auf 5,2 GHz übertakteten Core 2 Extrem QX6850 gehalten, der in einem ähnlichen Restsystem werkelte, allerdings mit schnellerem DDR3-Speicher und zwei wesentlich höher getakteten HD 2900 XT auskommen durfte.

Taktete AMDs Phenom X4 mit 2,5 GHz, so erreichte man schon einen atemberaubenden Score - man beachte die Taktfrequenz des Kentsfield - von 23.768 3DMarks. Lief der K10-Abkömmling nun mit seinen eigentlichen 3,0 GHz, stellte er einen neuen (inoffiziellen) Weltrekord von 30.031 3DMarks auf. Beim Speichertest mit Everest 4.0 wurde beim Phenom ein Speicherdurchsatz von 12,0 GB/s festgehalten, was ein Core 2 Extrem QX6800 nicht annähernd erreicht (7,5 GB/s). Fairerweise sollte man hier noch erwähnen, dass AMD in diesem Speicherbenchmark traditionell besser abschneidet als Intel - schon ein X2 5000+ erreicht um die 8,5 GB/s, was auf den integrierten Speichercontroller zurückzuführen ist.

Sollten diese Ergebnisse der Wahrheit entsprechen, so wird Intel in naher Zukunft nichts mehr zu lachen haben. Selbst der Penryn würde gegen eine solche Performance nicht ankommen können, was die obrigen Zahlen ein wenig unrealistisch erscheinen lässt. Wenn ein 3-GHz-Phenom X4 einen 5,2-GHz-Core 2 Quad, der außerdem noch mit einem stärkeren Restsystem ausgestatten ist, mit einer solchen Leichtigkeit überflügelt, hat AMD tatsächlich einen Super-Boliden am Start.

Man sollte diese Neuigkeiten jedoch mit großer Vorsicht genießen. Vor allem da den Kollegen von The Inquirer angeblich das Notebook mit den gespeicherten Bildern gestohlen worden sei. Außerdem kursiert das Gerücht, dass es sich nicht um den 3DMark06, sondern um den 3DMark05 gehandelt habe, was den Score zwar nicht schlecht machen würde, aber auch nicht rekordverdächtig, denn das schafft ein übertakteter Core 2 Quad auch.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) KodeX 31.08.2007 - 19:11 Uhr
Meiner Meinung nach, wird AMDs K10 dem Penrym überlegen sein. Und wenn sich dieses Gerücht bewahrheiten sollte, würde Intel wohl nur noch Nehalem weiterhelfen können...
1.) Lumi25 29.08.2007 - 23:59 Uhr
Ich denke mal, dass ich mit meiner Vermutung richtig liegen werde und der K10 in 65nm wohl gleichschnell sein wird wie ein Penryn in 45nm.

Für mich persöhnlich klingt der K10 insgesamt aber interessanter, weil man die einzelnen Cores verschieden Takten kann. Also bei Single-Anwendungen müsste demnach 1 Core im Lidle-Modus laufen. Das würde natürlich den Stromverbrauch schon enorm senken gegenüber einem Penryn.

Aber mal abwarten was sich bis nächstes Jahr noch so tut.

gruß
Lumi25