Neue Infos zum R430

AMDWie "The Inquirer" berichtet, soll der R430 schon Anfang Dezember das Licht der Öffentlichkeit sehen und schon Mitte Dezember in den Regalen stehen. Der R430 wird in 0,11 µm hergestellt und ist eigentlich ein PCI Chipsatz, jedoch hat ATi sich in den Kopf gesetzt ihn im Ersten Quartal auch als AGP Version unter die Leute zu bringen. Es wird vom R430 dann voraussichtlich drei Varianten geben. Der 430 SE, welcher nur 8 Pixelpipelines besitzen wird und damit die kleinste Variante darstellt, wird wohl der Konkurrent von der GeForce 6800 LE werden. Der 430 Pro kann schon auf 12 Pixelpipelines zurückgreifen. Der Konkurrent von dem R430 Pro wird wohl die GeForce 6600 GT sein. Der 430 XL (Aldi verdächtiger Name) stellt die größte Variante dar. Ihr Konkurrent wird die GeForce 6800.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare