Unparteiische Intel Penryn Tests aufgetaucht

IntelGestern Abend veröffentlichten die taiwanischen Kollegen von HKEPC auf ihrer Seite einen ersten, unparteiischen "Penryn-Test". Als Besitzer einer Wolfdale-CPU (Dual-Core), die mit 2.33 GHz pro Kern taktete, konnte man einen Vergleich zur aktuellen Core-Mikroarchitektur herbeisteuern. Der aktuelle Core 2 Duo E6550 besitzt nämlich dieselbe Taktrate, verfügt allerdings über "nur" 4- statt 6 MiB L2-Cache.

Intel Wolfdale Engineering Sample mit 2.33 GHz

Die Ergebnisse bestätigen mehr oder minder die im Vorfeld erwarteten Performance-Verbesserungen des Penryn. So konnte sich das Wolfdale Engineering Sample zwischen 1- und über 30 Prozent absetzen. Eine exemplarische Ausnahme stellte im Test die Software DivX dar, die massiv auf SSE4, der neuen Befehlserweiterung des Penryn, optimiert ist und deshalb um sensationelle 115 Prozent in die Höhe hüpfte. Im Schnitt waren es ungefähr 5-10 Prozent Vorsprung, die sich der Penryn gegenüber dem E6550 herausarbeiten konnte.

Darüber hinaus konnte HKEPC erste Schlüsse über die Einsparnisse von 45- zu 65nm ziehen. Während nämlich der E6550 unter Last bei einer Temperatur von 49°c 83 Watt verbrauchte, konnte das Wolfdale Engineering Sample mit einer Temperatur von 37°c und einem Verbrauchswert von 59 Watt glänzen. Ähnliches durfte man in der Ruhephase des Prozessors beobachten. Erstaunlich: Selbst im Idle verbrauchte der E6550 mit 61 Watt mehr als der Wolfdale unter Last (59 Watt). Entsprechend ist Wolfdale im Idle der bisher sparsamste Vertreter, den man im Desktop-Sektor seit Langen angetroffen hat. 43 Watt Verbrauch stehen bei angenehmen 31°c zu Buche.

Intel Yorkfield CPU

Zu Beginn der Woche sind es dann erste Testergebnisse aus dem Forum von coolaler, die für weiteren Stoff sorgen. Ein Forenuser verfügt nämlich ebenfalls über einen mit 2.33 GHz taktenden Wolfdale sowie sogar noch über einen mit 2.33 GHz taktenden Yorkfield (Quad-Core). Besonders interessant an seinen Werten sind die Angaben zum Overclocking-Potential. Während er den Wolfdale mit beachtlichen 3.77 GHz betreiben konnte, musste er beim Yorkfield hinnehmen, dass dieser schon bei 3.30 GHz die Segel streichen ließ. Ob hier künftige Versionen besser abschneiden werden, bleibt für Intel zu hoffen, denn der K10 lauert bereits und soll ja bekanntlich eine bessere Pro/MHz-Leistung bieten und ebenfalls bis zu 3.0 GHz standhalten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

5 Kommentare

5.) KonKorT 06.08.2007 - 19:08 Uhr
Vielen Dank Sennahos! Den Fehler habe ich wohl schon über Jahre unbewusst gemacht, dabei ist - wenn man nur einmal den Kopf einschaltet - die Sache klar. ;)

Habe in insgesamt drei News und einem Bericht meinen "Standardfehler" ausgemerzt.

Die Preise zu den Penryn Desktop-Prozessoren sind zwar noch nicht bekannt, aber dafür die zu den Server-CPUs. Erst kürzlich haben wir davon berichtet:

http://www.hardware-infos.com/news.php?news=1200
4.) touly 06.08.2007 - 15:19 Uhr
so ein preis dieser cpu und der anderen penryns wären mal klasse ;-) gibts da schon was konkretes?
3.) Sennahos 06.08.2007 - 15:13 Uhr
OH!! :oops: jetzt seh ichs , hab die 1 übersehen sry.....dann is natürlich cool.
2.) Luk Luk 06.08.2007 - 14:17 Uhr
wo siehst du 1.7V??? in cpu-Z sinds 1,168V
1.) Sennahos 06.08.2007 - 14:04 Uhr
Schön und gut, sollte aber "unpa´r´teiisch" heißen. :wink:
und....warum steht die Spannung auf knapp 1,7V?