AMD-Standort-Ausbau in Dresden verzögert sich

AMDAufgrund der schwachen, finanziellen Lage AMDs, muss der kalifornische Hersteller nun Konsequenzen ergreifen und verlangsamt deswegen den Bau der neuen Fab in Dresden. AMD betonte jedoch, dass es sich hierbei lediglich um eine Verschiebung handle; man wolle weiter am Bau festhalten und diesen nur ein Jahr später vollenden. Also anstatt der ursprünglichen Planung für das Jahr 2008, geht man jetzt von einer Fertigstellung im Jahr 2009 aus. Im Originalzitat von Herrn Hans Deppe, AMD-Dresden Geschäftsführer, heißt es:

"Wir müssen das Vorhaben zeitlich strecken. Dresden ist und bleibt das Zentrum der weltweiten Produktion von AMD. Wegen der nicht berauschenden Ergebnisse des 1. und 2. Quartals mussten die Finanzen genau betrachtet und Korrekturen vorgenommen werden. Alles andere wäre verantwortungslos gewesen. Der Abschluss des Umbaus war für 2008 gedacht, nun wird er um einige Quartale nach 2009 verschoben. Es gibt aber keine Änderung der Zielsetzung."

Wie Herr Deppe weiter versicherte, müssen die derzeit gut 3000 Mitarbeiter nicht um ihren Job bangen. Man müsse lediglich den schwachen Quartalszahlen Tribut zollen und handeln. Man kann für AMD nur hoffen, dass sie alsbald aus den roten Zahlen herauskommen. Die heute auf dem AMD Techology Analyst Day angekündigten Produkte machen allerdings Lust auf mehr und versprechen AMD, wieder in schwarze Zahlen vorzustoßen. Auch die letzten Quartalszahlen waren schon deutlich besser als die Vorangegangenen. Zumindest konnte man Marktanteile ausbauen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare