AMD Athlon 64 X2 6400+ in Aussicht

AMDDer Branchendienst DigiTimes berichtet am heutigen Montag davon, dass AMD in nicht allzu weiter Zukunft einen Athlon 64 X2 6400+ vorstellen wird. Stützen tut man sich dabei auf Mainboardhersteller, die angeblich sogar schon erste Exemplare des Athlon 64 X2 6400+ in den Händen halten durften. Eine Auslieferung - so der Grundtenor - steht kurz bevor, könnte also durchaus noch innerhalb dieses Monats stattfinden.

Der Athlon 64 X2 6400+ reiht sich stupide in das bisherige Namenskonstrukt von AMD ein. Er verfügt über 2x 1 MiB Cache und darf eine um 200 MHz höhere Kernfrequenz als das bisherige Topmodell, der X2 6000+ (3.0 GHz), sein Eigen nennen. Gefertigt wird der Athlon 64 X2 6400+ aller Voraussicht nach in einem nochmals verbesserten 90nm Prozess, den man wahrscheinlich in Kürze im Athlon 64 X2 6000+ einsetzen wird. Dieser senkt die TDP des Athlon 64 X2 6000+ von aktuell 125 Watt auf 89 Watt.

Sollte AMD dem Prozessor keine weiteren Änderungen mit auf den Weg gegeben haben, so würde er den Athlon 64 X2 6000+ zwar in seiner Leistung übertreffen, allerdings weiter hinter dem Core 2 Duo E6700 rangieren. Inoffiziell heißt es, der Prozessor liefere eine um 15 Prozent niedrige Leistung als der E6850 (3.0 GHz). Schlussfolgern darf man daraus, dass seine fiktive Core 2 Duo Taktrate 2.55 GHz betrüge und damit niedriger wäre als die des E6700 (2.66 GHz). Neben der Performance wurde auch schon der Preis durchleuchtet, welcher rund 220 US-Dollar betragen soll und damit konkurrenzfähig wäre. Man darf festhalten, dass AMD sein aktuelles Portfolio noch mal verstärkt, um womöglich die Wartezeit bis zum Phenom, welcher in großen Stückzahlen erst zur Jahreswende verkauft werden soll, zu überbrücken.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

10 Kommentare

10.) Lumi25 24.07.2007 - 10:19 Uhr
Es ist schon beeindruckend was AMD noch alles aus 90nm herausholt.
9.) KonKorT 23.07.2007 - 18:55 Uhr
@ Streamline

Okay, habe mich noch mal informiert und die Zeile entsprechend umgeschrieben. Danke!
8.) Streamline 23.07.2007 - 18:12 Uhr
PS: Noch ein Grund für die 90nm-Fertigung: Den Athlon 64 X2 6000+ wird es ja vermutlich auch dann neu mit einer TDP von 89W geben - auch in 90nm. Die wurde anscheinend nochmal optimiert.
7.) Luk Luk 23.07.2007 - 17:47 Uhr
*ok*
6.) KonKorT 23.07.2007 - 17:24 Uhr
@ Luk Luk

Sehe das ähnlich wie KodeX. Warum nicht das letzte Quentchen Performance aus der aktuellen Architektur holen, ehe man die neue dann vorstellt? So lange man keine neue TDP Höchstgrenze dafür aufstellen muss und nur bei realen Messungen - die die meisten sich eh nicht anschauen ;) - dann der Verbrauch steigt, so what?
5.) KodeX 23.07.2007 - 17:03 Uhr
@ Luk Luk: Also AMDs 64 X2-Serie hat auf gar keinen Fall eine schlechte Rechenleistung, ich weiß gar nicht wie du zu so etwas kommst...für eine Technologie die zwei Jahre älter als der Conroe ist, hält sich AMD noch ziemlich gut...

Une meiner Meinung nach, ist es auch mehr als richtig den letzten Rest aus der alten Architektur rauszuholen, bevor man K10 ins Rennen schickt...
4.) Sennahos 23.07.2007 - 13:28 Uhr
Solch Angebot hätte früher kommen müssen, aber cool für AM2 User bzw. blöd für die, die sich den 6000+er zogen haben
3.) Luk Luk 23.07.2007 - 13:14 Uhr
sinnvoll? find ich nicht!
Wenn die doch sowiso nur eine schlechte rechenleistung haben, wieso bringen die dann einen um 200MHz schnelleren prozessor raus der auch nichts bringt. für mich ein anzeichen von schwäche^^
2.) KonKorT 23.07.2007 - 12:55 Uhr
Steht noch nicht genau fest, allerdings wäre im 90nm Verfahren ungewiss, ob man die jetzige maximale TDP nicht übersteigen müsste.
1.) Streamline 23.07.2007 - 12:21 Uhr
65nm? Glaube ich nicht, 2x 1 MB L2-Cache sowie die hohen K9-Taktraten sprechen eigentlich für 90m.