K10: Erstes Bild und neue Infos

AMDAuch den heutigen Tag wollen wir mit der Berichterstattung über den AMD K10 beginnen. Nachdem gestern bereits von offizieller Seite die Auslieferung der Barcelona-CPUs für Ende August abgesegnet wurde und auch weitere Infos - wenn auch widersprüchliche - zu den Desktop-Prozessoren an die Öffentlichkeit getragen wurden, sind es an diesem Tage zum einen ein erstes, mutmaßliches Bild zum K10 sowie ein ausführlicher Bericht über den K10 unserer Kollegen von Tom`s Hardware, die uns zum nochmaligen Nachbericht veranlasst haben.

Erstes mutmaßliches Bild einer AMD K10 Desktop-CPU

Das Bild stammt von den Kollegen von OcWorkbench, die behaupten, es handle sich auf dem Bild um zwei Agena-CPUs. Auch wenn OcWorkbench keine näheren Angabe zur Beschaffung der Exemplare macht, ist davon auszugehen, dass die CPUs ursprünglich an Mainboardhersteller gerichtet waren. Die beiden CPUs sollen laut OcWorkbenches Angaben in der 23. Kalenderwoche 2007 (Mai) produziert worden sein. Stutzig macht in diesem Zusammenhang nur, die gut erkennbaren Copyright Einträge, die von 2006 stammen. Weiter wird berichtet, dass die CPUs mit jeweils 1.8 GHz angesprochen wurden.

Diese Information deckt sich unterdessen auch sehr gut mit der Aussage von Herrn Felipe Payet, der als AMD Development-Manager gegenüber Tom`s Hardware verriet, dass die für Ende nächsten Monats geplanten Barcelona CPUs mit einer maximalen Taktfrequenz von 2.0 GHz an den Start gingen. Somit bestätigen sich leider damalige Gerüchte, in denen es hieß, dass aktuelle Revisionen noch nicht die gewünscht hohen Taktraten zuließen, um Intel paroli bieten zu können.

Darüber hinaus konnte Tom`s Hardware von AMD auf einer Pressekonferenz in München erfahren, dass die K10 Prozessoren vorerst noch auf die altbekannte HyperTransport 1.0/2.0 Schnittstelle zurückgreifen. Das deutete sich bereits vor ein paar Wochen an, wurde aber als Gerücht schnell wieder unter den Tisch gekehrt. Zur Begründung AMDs heißt es wohl, dass HyperTransport 3.0 derzeit noch nicht notwendig sei bzw. HyperTransport 1.0/2.0 keinen Flaschenhals darstellen würde. Den ausführlichen Artikel von Tom`s Hardware haben wir in unser Webweites verlinkt. Ein Blick lohnt auf jedenfall!


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

2 Kommentare

2.) Streamline 20.07.2007 - 12:07 Uhr
Wird doch eigentlich deutlich erklärt: Bei einem höheren Verbrauch müssen viele Zentren die gesamte Hardware umtauschen - z. B. Netzteile, Mainboards usw., die eben nicht so viel liefern können. Damit wird die Investition in Intel-CPUs deutlich teurer, und kein Zentrum lässt sich 20% Mehrleistung 80% mehr Kosten, dann sind die nicht mehr konkurrenzfähig. Eher wird ein weiteres Cluster eröffnet, wenn Leistung fehlt. Mal davon abgesehen, dass die Leistungsaufnahme auch aus direkten Kostengründen dort für die Kalkulation wichtig ist.

Wie gesagt, bei THG gehts um Barcelona, also Server-Systeme - das kann man nicht 1:1 auf Heimanwendersysteme übertragen
1.) touly 20.07.2007 - 02:01 Uhr
Bei Tomßs Hardware sagt, wenn man eine begrenzte Kapazität an Energie hat ist es besser AMD zu wählen aber wieso? Nur weil AMD in der Verlustleistung keine Unterschiede zu den dualcore modellen hat aber das ist doch völliger schwachsinn wenn Intel´s quadcores zwar mehr als ihre dualcores verschlingen aber dennoch AMD überlegen sind beim Verbrauch wie eine angehängt Grafik auf der seite ziegt: http://www.tomshardware.com/de/fotostre ... -jpg-.html