Die E3 2007: Tag 3

MessenMit dem dritten und letzten Tag der E3 endet auch schon unsere Berichterstattung. Dennoch wollen wir den letzten Messetag noch einmal genau analysieren und wie schon am ersten- und zweiten Messetag ausführlich berichten. Neues gab es an Tag 3 der E3 über Fallout 3, Kane & Lynch: Dead Men sowie Need For Speed: ProStreet zu berichten.

Anfangen wollen wir mit Fallout 3, dessen letzten beide Teile schon einige Jahre zurücklegen. Das Spiel galt seinerzeit zu den beliebtesten Rollenspielen, weswegen man wohl auch mutig einen Neustart wagt. Fallout 3, das von Bethesda Softworks entwickelt wird, nutzt die gleiche Engine wie "The Elder Scrolls 4: Oblivion". Da hat es kaum verwundert, dass diverse Spielemagazine, die auf der E3 eine Kostprobe des Titels erhaschen konnten, besonders über die Grafik begeistert waren. Aber auch die Atmosphäre, die die tolle Stimmung der beiden alten Teile tragen soll, wurde unter anderem von den Kollegen von Krawall positiv hervorgehoben. Erscheinen soll das Rollenspiel erst im kommenden Jahr.

Mit neuem Material schickte sich ebenfalls der Shooter Kane & Lynch: Dead Men an. Inhaltlich schlüpft man im Game in die Rolle von Kane, einem Mörder, sowie Lynch, einem Geisteskranken. Der Titel, der noch in diesem Jahr für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 folgen soll, scheint nichts für schwache Nerven zu sein. Die Hitman-Macher haben wieder großen Wert auf inhaltliche Momente gelegt, die Grafik ist verhältnismäßig schwach und auf dem Stand der Technik vor rund zwei Jahren.

Alle Jahre wieder schickt sich Electronic Arts mit einem neuen Autorennspiel an, das für die meisten oft nur eine langweilige Fortsetzung der Vorangegangenen ist. EA verspricht aber diesmal, im mittlerweile elften Teil der erfolgreichen Straßenrenn-Reihe, einen wirklichen Fortschritt. Auf altbekannten, abgesteckten Routen soll es wie früher heiß her gehen; illegale Straßenrennen, die besonders in den letzten Teilen zu sehen waren, gehören der Vergangenheit an. Obgleich der nunmehr offiziellen Rennen, ist Tuning im kommenden NFS-Titel weiter ein Thema. Man verspricht sogar vorab, nicht nur die Optik durch Tuning verfeinern zu können, auch soll sich das Tuning auf die Fahrphysik auswirken. In den Läden wird Need For Speed: ProStreet wahrscheinlich schon im November, also noch rechtzeitig vor dem Weihnachtsgeschäft, stehen.

Ans Ende dieser News und letztendlich dann auch der diesjährigen E3 wollen wir Titel stellen, zu denen es leider während der E3 keine neuen Infos gab. Neben Alan Wake schmerzt uns besonders, dass id Software keine neuen Details zur Tech 5 Engine, die man auf der Apple-Messe WWDC erstmalig zeigte, präsentierte. Trösten kann an dieser Stelle nur, dass Tim Willits, Mitglied von id Software, bereits ankündigte, neue Details auf der QuakeCon, die dieses Jahr vom 2.- bis 5. August stattfindet, folgen zu lassen. Insgesamt hinterlässt die weniger besucherträchtige E3 bei den Spielemagazinen aber einen guten Eindruck. Der Weg nach Los Angeles habe sich gelohnt, so der Grundtenor der meisten. Man würde sich auf ein Wiedersehen freuen, das allerdings angesichts leerer Kassen noch nicht in trockene Tücher gewickelt ist.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare