Aus Radeon wird Xaveon

AMDOffentsichtlich plant Chiphersteller ATi eine Änderung ihres Namens. Denn laut den Kollegen von VR-Zone wird in Zukunft jeder ATi-Chip anstatt dem Kürzel "Radeon" nun mit dem Kürzel "Xaveon" ausgestattet. Des Weiteren soll VR-Zone in Erfahrung gebracht haben, dass es vom R520 insgesamt vier verschiedene Versionen geben wird, man unterscheidet zwischen "ohne Kürzel", Pro, XT und HD. Eigentlich bekannte Namen, bis auf "HD", dies könnte für "High-Definition" stehen. Ob diese Variante dann das Flaggschiff darstellt und somit schneller ist als die "XT", ist allerdings noch weitesgehend unklar. Des Weiteren scheint fest zu stehen, dass alle vier Xaveons ATis MVP-Technik beherrschen werden. nVidia nennt es, wenn zwei Karten parallel laufen, SLI, dies wurde bereits in die GeForce 6 Serie integriert.

Ersten Gerüchten zufolge sollen zwei Xaveons (MVP) c.a. das 2,5-fache an Leistung bringen, wie zwei GeForce 6800 Ultra Karten. Insgesamt betrachtet soll ein Performancegewinn zwischen 60 und 90 Prozent bei Nutzung zweier Xaveon-Karten gegenüber einer stattfinden. Weiterhin wurde berichtet von den Kollegen von Anandtech, dass ATi auf der E3-Spielemesse im Hintergrund bereits lauffähige Samples des R520 zeigt. Diese Grafikkarten werden unter anderem genutzt, um eine Demo zum Spiel Alan Wake abzuspielen. Es sieht also ganz danach aus, als wenn ATi doch schon fast fertig wäre mit dem R520. Vielleicht kommt er ja dann doch noch vor Ende dieses Jahres, wir wollen es hoffen.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare