Radeon HD 2400 XT offiziell vorgestellt

AMDHeute hat AMD offziell seine schnellste Grafikkarte für den Low-End-Markt vorgestellt. Der Chip der Radeon HD 2400 XT taktet mit 700 MHz ungewöhnlich hoch und auch der Speichertakt fällt mit 1400 MHz nicht gerade gering aus. Da jene Grafikkarte leider nur mit einem 64 Bit-breitem Speicherinterface daherkommt, ist dieser hohe Speichertakt allerdings auch dringend notwendig, um in Sachen Leistung mit der Konkurrenz mithalten zu können. Des Weiteren wird die HD 2400 XT mit 40 Streaming-Prozessoren arbeiten und lediglich 60 Euro kosten.

Es liegen uns außerdem schon einige ausführliche Testergebnisse dieses Neulings vor, welche leider nur bedingt überzeugen. In den existierenden Benchmarks der HD 2400 XT ist es besonders schwierig, einen direkten Konkurrenten ausfindig zu machen, da die Leistung des Chips stark nach oben und unten schwankt. Mal ruckelt er hinter einer GeForce 6600 GT hinterher, mal weist er eine GeForce 7600 GT in die Schranken. Wenn man das Gesamtbild betrachtet, ist die Leistung von AMDs neuer Einsteigergrafikkarte ungefähr mit der einer GeForce 7600 GS zu vergleichen.

Unserer Meinung nach ist die Radeon HD 2400 XT wirklich nur sparbewussten Gelegenheits-Spielern ans Herz zu legen, da sie leistungsmäßig einfach zu unkonstant ist - das ist wohl der Preis der schmalen Speicheranbindung. Pluspunkte sammelt AMDs kleinster Flitzer allerdings im Bereich Preis und Energieeffizienz.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare