Intel, Google und co. reduzieren Treibhausgase

ForschungDie Größen der IT-Branche, namentlich Dell, Google, HP, IBM, Intel, Lenovo, Microsoft und noch viele weitere, haben dieser Tage gemeinsam eine Organisation namens Climate Savers Computing Initiative (CSCI) zum Schutz der Umwelt gegründet. Kernziel der prominenten Organisation ist es, Energie zu sparen und dadurch die Emission von Treibhausgasen drastisch zu senken. Man verfolgt ehrgeizige Ziele, den PC an sich, aus all seinen Komponenten bestehend, energieeffizienter und somit umweltfreundlicher zu gestalten. Helfen sollen dazu auch neu entwickelte Tools, so genannte Energiemanagement-Tools. In einer Intel und Google Pressemitteilung heißt es zum Thema:

"Bis zum Jahr 2010 wird die Climate Savers Computing Initiative die Emission von Treibhausgasen in einem Umfang reduzieren, der vergleichbar damit wäre, 11 Millionen Autos aus dem Verkehr zu ziehen oder zwanzig 500-Megawatt Kohlekraftwerke stillzulegen. Dies ist ein bedeutender Schritt bei der Reduzierung der Emissionen, die unseren Planeten belasten.

Heute verschwendet der durchschnittliche Desktop-PC nahezu die Hälfte der von ihm aufgenommenen Energie, bei einem Server ist es immerhin noch ein Drittel. Die Climate Savers Computing Initiative setzt eine Effizienz von 90 Prozent für Netzteile als Zielmarke. Unternehmen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt sind aufgerufen, sich uns anzuschließen, um Computer und Computerzubehör energieeffizienter zu machen."


Letztendlich tut man nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel des Verbrauchers. Bis vor ein paar Jahren scherrte sich absolut keiner darum, ob der heimische Rechner nun 100- oder 300 Watt aus der Steckdose holt. Angesichts steigender Strompreise und lautem Medienecho, horcht der Verbraucher aber nunmehr auf und sucht gern nach sparsamen Lösungen, die sein Portmonee auch nicht allzu sehr belasten. Bestes Beispiel dafür, dass die Hardware-Hersteller den Trend erkannt haben, ist Intel, auch Träger der Organisation CSCI, die mit der Vorstellung der Core-Microarchitektur im Sommer letzten Jahres den Stromverbrauch um 40 Prozent senkten, gleichzeitig aber noch die Leistung um 40 Prozent erhöhten.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

1 Kommentar

1.) numi 16.06.2007 - 01:17 Uhr
finde ich sehr gut, dass den Herrstellern dieses Problem auch langsam bewusst wird. Es müssten auch keine neuen Fertigungen... entwickelt werden. Wenn aktuelle Grafikkarten im 2D modus zu ca 75% abgeschaltet werden würden währe das sicherlich auch schon ein sehr großer Erfolg.
Die Steigerung der Effizienz von Netzteilen wird bestimmt auch einiges bringen.