ATi rettet AMD vor finanziellem Crash

AMDKritiker der Übernahme von ATi durch AMD können richtigerweise beanstanden, dass der finanzielle Absturz von AMD erst mit der Übernahme von ATi seinen Gang nahm. Man muss sich also ernsthaft fragen, ob die kanadische Chipschmiede für AMD nicht gar ein Klotz am Bein ist. Auch aufkochende Infos, das Klima zwischen AMD und ATi sei intern rau, ließen an ATi kein gutes Haar. Der Buhmann schien für den finanziellen Crash gefunden.

Nun berichten die Kollegen von Fudzilla, dass das genaue Gegenteil der Fall sei. ATi hat AMD nicht in den finanziellen Ruin getrieben, sondern hat den kalifornischen Konzern vorerst davor bewahrt. AMD scheint heilfroh zu sein, dass ATi allmählich die R600 Produkte auf Touren bekommt und wenigstens etwas Geld in die leeren Kassen gespült wird. Besondere Hoffnungen setzt man dabei in die Low- und Mid-End Produkte in Form der HD 2400 und HD 2600 Serie. Ohne ATi - so krass dies klingen mag - würde AMD ernsthafte Probleme haben, weiterhin Chips im großen Stile fertigen zu können.

AMD hat im Prozessormarkt nicht nur mit weniger Marktanteilen zu kämpfen, viel schlimmer steht dem Hersteller, dass die Margen aufgrund eines noch nicht gesehnen Preisgefechts mit Intel so niedrig wie noch nie sind. Es liegen zwar keine offiziellen Zahlen vor, wie viel Geld in die AMDschen Kassen bei einem Prozessorverkauf fließen, allerdings dürfte dieser Wert erschreckend gering ausfallen. Umso wichtiger, dass AMD die K10 CPUs möglichst schnell an den Mann bringt. Diesbezüglich wurde heute bekannt, dass ein neues Stepping für Barcelona herausgegeben worden sei, mit welchem man die Hoffnung trägt, deutlich höhere Taktraten zu erzielen. Die auf der Computex ausgestellten Barcelona-Systeme liefen mit weniger als 2 GHz.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

4 Kommentare

4.) Seppel 13.06.2007 - 21:18 Uhr
und sie werden immer niedriger. Bald gibt es einen sehr potenten Q6600 für unter 300€!
3.) KonKorT 13.06.2007 - 08:36 Uhr
Dann wird Intel günstig? Hehe, p.a.t.r.o.n noch bessere Preise kannst Du von AMD und Intel kaum noch erwarten. Die aktuellen Prozessorpreise sind schon spottbillig.
2.) p.a.t.r.o.n 12.06.2007 - 23:59 Uhr
Da stimme ich zu

Hoffentlich werden die neu CPUs bester als die von Intel dann wird Intel günstiger und ich schlage zu
1.) mieze 12.06.2007 - 22:46 Uhr
Schock schwere Not, wir drücken euch die Daumen, AMD, Symphatie hin oder her ^^ - wir brauchen Wettbewerb/Konkurrenz !!!