AMD mit roten Zahlen

AMDJa, kaum zu glauben, aber AMD hat dieses Quartal tatsächlich ein Minus gemacht von 17 Millionen US-Dollar. Doch das liegt nicht am Prozessorbereich, im Gegenteil hier fährt AMD in diesem Jahr erneut Rekordumsätze ein, viel mehr liegt es am schlechten Verkaufen der Speicherchipsparte. So schrumpften in der Speicherchipsparte die Umsätze um 29 Prozent. Der Prozessorbereich hingegen kann mit einem dicken Plus von 31 Prozent aufwarten, was nicht zuletzt auf den guten Verkauf der Opeteron und Athlon Serie zurückzuführen ist, diese haben nämlich ihren Absatz verdoppelt!


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare