G92: nVidia tuschelt leise

NvidiaWie die Kollegen von Beyond3D berichten, soll Michael Hara, seines Zeichens Vizepräsident bei nVidia, auf einer Analystenkonferenz erste, verhaltene Infos zum Nachfolger der GeForce 8800 Ultra alias G80 preisgegeben haben. Ging man bisweilen davon aus, dass dieser Chip im Herbst als G90 in Erscheinung treten würde, berichtete Hara nun vom so genannten G92, den man zeitlich jedoch ebenfalls für das vierte Quartal als neuen High-End Chip ansetzt. Zu den Neuerungen sollte - so viel ist schon mal klar - unter anderem der Umstieg auf die 65nm Technologie zählen, die den Kaliforniern insbesondere hinsichtlich der Taktfrequenzen deutlich mehr Freiraum erlauben lassen sollte. Doch bei gestiegenen Taktraten kann es eigentlich nicht bleiben, traut man der Aussage von Michael Hara, der G92 liefere eine fast doppelt so hohe Rechenleistung wie der G80. Der Chip ist zwar weiter als Refresh-Chip angedacht, würde mit einer doppelten Leistung aber fast einer neuen Generation gleichen - der große Sprung von G80 auf G92 spricht ebenfalls hierfür.

Unterdessen bekräftigte Hara die aktuelle starke Stellung gegen den R600, von dem laut ihm überhaupt keine Gefahr ausginge. Auch vor dem im Herbst geplanten R650 mit deutlich höheren Taktraten fürchtet er sich - wahrscheinlich dank G92 - nicht. Wenn überhaupt, sieht man Probleme im Mittelklasse-Sektor, in denen laut Hara ATi ordentliche Produkte in der Hinterhand hätte, was auch unserem bislang gehegten Gedankengang gleichkommt. Ob man aber auch gegen die neue ATi Mittelklasse schon wieder ein probates Gegenmittel in der Schublade liegen hat, wollte man nicht durchblicken lassen. Schon wenige Tage nach der Vorstellung der GeForce 8600 Serie wurden erste Worte nach einer GeForce 8700 laut. Es bleibt weiterhin spannend.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare