Radeon HD 2900 XT - Lahmendes Flaggschiff

AMDbermorgen wird AMD sprichwörtlich Butter bei den Fischen geben müssen und dem im Vorfeld fabrizierten Tamtam Taten sprechen lassen. Es deutete sich schon Ende letzten Monats an, dass AMD sich deutlich verkalkuliert hat. Die Performance der HD 2900 XT reichte gerade einmal dazu aus, gegen die 8800 GTS gute Miene zu zeigen. Gegen das seit über einem halben Jahr am Markt postierte nVidia-Flaggschiff GeForce 8800 GTX sah man kein Land - ein erbärmliches Resultat.

Zwei Tage vor dem Launch gibt es an den anfangs als Gerücht titulierten, ernüchternden Ergebnissen nichts mehr zu rütteln. Die Computerzeitschrift c't wird am Montagmorgen ihre ermittelten Ergebnisse für Leser bereitstellen. Doch schon jetzt sind die Resultate in trockenen Tüchern und übers Internet einsehbar. Demnach muss die HD 2900 XT sogar um ihren Platz gegen die 8800 GTS fürchten - ein Dilemma spielt sich ab. Besonders unter AA und AF sackt die Karte ab und hat nicht mehr den Hauch einer Chance gegen die kalifornischen Konkurrenzchips. Eine Domäne von ATi, die man mit der ersten HD-Generation anscheinend abgeben muss.

Einziger Hoffnungsschimmer im Test war ein zugegebenermaßen sehr theoretischer Direct3D 10-Benchmark, in dem sich das kanadische Flaggschiff einzig vor seine Mitbewerber setzen konnte. Ob hierbei tatsächlich das Phänomen zutrifft, dass die neue ATi-Grafikkartengeneration erst unter Direct3D 10 ihre volle Kraft entfalten kann, sei einmal dahingestellt. In aktuellen 3D Spielen - die vorerst die Referenz darstellen - schlägt sich das neue ATi-Flaggschiff jedenfalls jämmerlich, wie wir zudem aus eigener Quelle bestätigen können.

Angesprochen auf die schlechte Leistung - besonders unter AA/AF - verwies AMD auf die immer geltende Ausrede der noch nicht ganz finalen Treiber. Wir wünschen AMD wirklich alles erdenklich Gute, dass mit neuen Treibern das Blatt womöglich noch gewendet werden kann, unsere Hoffnung ist jedoch sehr gering. Dass man die Chance, im High-End Sektor auf nVidia aufzuschließen, verspielt hat, ist sicher. Hingegen ist noch völlig offen, wie man sich im Low-Cost- und Mainstream-Sektor schlägt. Besonders in Letzterem stehen den Kanadiern noch alle Türen offen. nVidia hat mit der GeForce 8600 Serie nicht gerade berauschend vorgelegt.


Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare