Über Sinn und Unsinn der GEZ-Pauschale

KOLUMNE » Weiterempfehlen

Über Sinn und Unsinn der GEZ-PauschaleIhnen wird es aufgrund der häufigen Berichterstattung in TV und Radio wohl kaum entgangen sein: Ab 2013 wird das bisherige GEZ-Gebührenmodell (Zahlung nach Geräten) durch eine Art Pauschal-Modell abgelöst. Nicht mitbekommen? Dann geht es Ihnen so wie mir, bis vor wenigen Stunden - denn ich besitze weder TV noch Radio, weder hier zuhause (siehe Bild weiter unten), auf Arbeit oder unterwegs. Und auf meinen Seiten des normalen "Surf-Alltags" wird eher selten darüber berichtet - denn zumeist englischsprachige Computer-Magazine interessieren sich eher weniger für deutsche Gebührenmodelle, aber auch nur wenige deutsche Computermagazine haben dieses Thema bisher aufgegriffen.

Sie merken worauf ich hinaus möchte? Ja genau, ich nutze auch keine Online-Angebote der öffentlich rechtlichen Anstalten und werde dafür bereits jetzt mit knapp 70 Euro im Jahr zur Kasse gebeten. Mit dem neuen Pauschal-Modell wird sich diese Summe auf stolze 215,76 Euro aufsummieren - damit ich Ihnen liebe Leser, Kolumnen wie diese hier schreiben darf und kann. Und genau hier beginnt für mich das Problem.

"Arbeitsplatz" eines HWI-Redakteurs

Ja zugegeben, das Pauschal-System hat einige Vorteile. Die Kontrolleure werden überflüssig und die Leute, die gemein hin als Schmarotzer bezeichnet werden, werden nun auch zur Kasse gebeten. Jede Menge Verwaltungsaufwand entfällt und Mehreinnahmen - aber dazu komme ich noch. Aber zum Problem: Ich sehe, wie auch schon bei der bisherigen Gebühr, einen gravierenden Einschnitt in die mir durch das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland zugesicherten Grundrechte. Nein, ich möchte nicht polemisch auf meine Würde als Mensch ansprechen, sehr wohl aber auf Artikel 5 unserer Verfassung. In der heißt es:

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Das Thema "Zensur in Deutschland" wäre nochmal eine extra Kolumne wert, aber ich will nicht abschweifen (trotzdem dieser Link). Vielmehr geht es mir um mein Recht, mich aus allgemein zugänglichen Quellen frei zu unterrichten. Zumindest ich sehe persönlich über 215 Euro Zwangsabgabe nicht als Freiheit an, Sie etwa? Genauso wenig sehe ich diese als Pauschale für mein Recht auf freie Meinungsäußerung (Blogeinträge, Kolumnen wie diese, etc.) gerechtfertigt. Wenn Sie meine Aussage auf eine Quintessenz komprimieren möchten: Ja, ich bin der Meinung eine Abgabe für "neuartige Rundfunkgeräte", die nicht primär zum Konsum von TV und Radio geschaffen sind und insbesondere die Möglichkeit der Inhalte-Generierung (sprich Meinungsäußerung) bieten, ist verfassungswidrig.

Schon gezahlt?

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, wer sich über öffentlich rechtliche Anstalten informieren möchte, soll dies gerne tun. Mir geht es allerdings um die Wahlmöglichkeit, dies zu tun oder eben auch nicht. Denn gäbe es für mich wenigstens einen lohnenswerten Radio- oder Fernsehsender der öffentlich rechtlichen, würde ich diesen vielleicht sogar konsumieren - vielleicht. Es gibt sicherlich auch einige wenige gute ÖR-Sender (aus meinen noch aktiven Zeiten fällt mir spontan nur 3sat ein). Allerdings stellt sich die Frage, ob man an die wenigen Informationen dieser vereinzelten Sendungen (3sat nano, gibt's das noch?) nicht auch über andere Quellen herankommt? Denn ein Großteil der anderen Formate hatte schon zu meinen aktiven TV-Zeiten (etwa ein Jahr her) eine bedenklich unzulängliche Qualität. Zugegeben, dies ist nur meine eigene Meinung und es ist dementsprechend eigentlich nicht korrekt von Qualität zu sprechen. Aber ich hoffe Sie verzeihen mir, dies der Einfachheit halber trotzdem getan zu haben.

Ein weiteres Problem ist die Nähe zum Staat. Ursprünglich wurde die GEZ eingeführt, um eine klarere Trennung zwischen den Öffentlich-Rechtlichen sowie dem Staat zu sichern - auch gerne Staatsferne genannt. Diese wird durch die Einführung der "Abgabe für Alle" erheblich geschmälert. Denn ab der Einführung in 2013 sind die Öffentlich-Rechtlichen praktisch ein Kultur- und Bildungsgut wie beispielsweise unsere Schulen auch und damit vom Staat nicht wirklich weiter entfernt als aktuell. In Kombination mit der bereits erwähnten Zensur, geplanten Löschungen von Internet-Inhalten und anderen jüngsten Plänen und Ereignissen, zeichnet sich mir ein immer düstereres Bild. Aber auch dieses Thema würde einfach zu weit führen und ich will Sie wieder einmal mit ein paar Denkanstößen meinerseits allein lassen. Schließlich ist es mein Ziel, die Meinungsbildung zu unterstützen - und nicht zu übernehmen.

GEZ Logo

Zum Thema Mehreinnahmen, welches ich bereits eingangs angeschnitten hatte. Die GEZ hat letztes Jahr über 7 Milliarden Euro eingenommen und den Öffentlich-Rechtlichen zur Verfügung gestellt. Sicherlich werden ab 2013 einige Personen gerechterweise nicht mehr doppelt zur Kasse gebeten (Wohngemeinschaften, mehrere Generationen in einem Haushalt etc.), andere dafür aber umso mehr. Besonders Unternehmen konnten sich bisher recht gut vor der GEZ drücken - wozu auch GEZ im beruflichen Umfeld zahlen, wenn man dort eh arbeiten soll und nicht Fernsehschauen? Klingt logisch, nicht aber für die GEZ, denn für jene sind heute selbst Server gebührenpflichtig. Aber auch einige andere Punkte der offiziellen GEZ-Internetpräsenz stehen für mich nicht im Einklang mit rationalem Denkvermögen oder auch einigen Gerichtsurteilen aus der jüngsten Vergangenheit[1][2][3].

"Das Unternehmen, das in seinem Rechenzentrum zur Vermietung von Kapazitäten Server bereithält (sog. Server-Hosting), ist gebührenpflichtig. Auf dem Grundstück des Hosting-Anbieters entsteht allerdings unabhängig von der Zahl der vorgehaltenen Server höchstens die Pflicht zur Zahlung einer Gebühr im Monat (5,76 Euro)."

Und trotz der zu erwartenden Mehreinnahmen sowie Kostenreduktion soll der Werbeanteil weiterhin nicht abnehmen und sogar Product-Placement wird teilweise zugelassen. In Kombination mit der massenhaften Löschung von Online-Inhalten der Öffentlich-Rechtlichen stellt sich mir die Frage: Für was sollen Internet-Nutzer denn überhaupt noch zahlen? Dazu kommt noch der Fakt, dass die Online-Mediatheken aktuell noch nicht Plattform-übergreifend nutzbar sind - HTML5 wäre hier vielleicht eine Lösung - und auch die Webradios verfügen nicht über unendlich viele Slots für ihre Zuhörer, wie es beim normalen, analogen Radio der Fall ist.

Einer unserer Redakteure gab mir für den folgenden Schlussteil noch den passenden Denkanstoß (Danke Wolfgang ;)). Der Ansatz einer Pauschale ist an sich nicht schlecht, vereinfacht er doch einiges und senkt den Verwaltungsaufwand. Allerdings ist wohl aufgrund "neuartiger Rundfunkgeräte" eine Grundsatzdebatte notwendig. Denn die Rundfunkgebühren wurden zu Zeiten eingeführt, in denen nicht jeder "mal schnell" Inhalte von zuhause aus veröffentlichen konnte und es auch noch nicht einmal das Internet gab. Auch bleibt die Frage, ob es zum allgemeinen Informationsauftrag gehört, Sport-Großereignisse zu zeigen und Personen wie Harald Schmidt oder Thomas Gottschalk mit Geld zu überschütten. Aber auch dies würde schlussendlich zu einer Grundsatzdebatte führen.
Ich hoffe, ich stehe mit dieser und allen vorangegangenen Meinung nicht allein da. Bitte sagen Sie mir Ihre Meinung im Kommentar-Bereich.

Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

17 Kommentare

17.) Crimson II 17.06.2010 - 19:10 Uhr
Ich kann mir kaum vorstellen das die GEZ einen Volksentscheid überleben würde, wobei ich von einer Wahlbeteiligung ausgehen würde von der man bei einer Bundestagswahl nur träumen kann.

Da die GEZ eben auch PC und Co betrifft finde ich diesen Bericht durchaus vertretbar auf dieses Seite.

Ich hatte gestern ein langes Gespräch mit meiner Oma, also das treffen der Generationen und TV- Konsumgegensätze. Wenn man das Programm auf den Öre mal anschaut ist zweifelsohne die Gestaltung der Programme auf die Generation 50+ ausgerichtet. Dies ist wohl auch der Grund warum Personen dieser Seite nichts von der GEZ halten. Soweit so gut...
Wir jüngeren Leute können mit dem Programm nichts anfangen und haben deshalb ein Problem dafür etwas zu bezahlen. (Informationen bekomme ich ebenso bei den Privaten, den die haben nicht erst seit gestern gemerkt das viel Menschen wissbegierig sind und sich damit Quoten machen lassen). Für meine Oma kommt ein anderes Problem zu tragen was im Grundsatz der Öre widerspricht. Wer schon mal die Tagesschau gesehen hat wird feststellen, dass immer häufiger sehr kurze Berichte gebracht werden und dann auf die Homepage der ARD verwiesen wird. Nur blöd das viele der Generation 60+ und somit ein Großteil der Zuschauer der Öre mit dem Internet so rein gar nichts am Hut hat und deshalb bei der Informationsbeschaffung im Stich gelassen wird.

Somit ist selbst meine Großmutter der Meinung dass die GEZ nicht mehr dafür eingesetzt wird, für was Sie da sein sollte. (abgesehen davon ist sie vom stuhl gefallen als ich iht gesagt habe wo die Gebühren verbuddelt werden (Sportlizenten, Mio. Gehälter für Gottschalk und Co., usw...).

Es ist also nicht ganz so weit hergeholt wenn man behauptet die Öre kommen Ihren Auftrag nicht weiter nach oder nur unzureichend, was wiederum die Frage aufwirft ob die GEZ als solche noch tragbar ist...
16.) core 17.06.2010 - 15:05 Uhr
Naja nich Streit mit Diskussion verwechsel...nachtragend ist hier wohl niemand und im wesentlichen sind wir uns ja auch einig...

Wie du schon richtig sagtest, man wählt halt immer das kleiner Übel...das frustriert halt irgendwann ;)
15.) N1truX 17.06.2010 - 13:21 Uhr
Ich denke das tun wir auch nicht ;)

Zum Thema "ihr habt ja die Politiker gewählt die sowas machen": Als die GEZ gegründet wurde verweilte ich noch nicht auf diesem Planeten ;) Und ich kann dir auch versprechen keine der entsprechenden Parteien gewählt zu haben die den ganzen Kram aktuell beschließen ;)

Ich hab auch nichts gegen die Schweiz - würde da gern mal für eine Weile arbeiten (und Wandern^^).
14.) saint-ch 17.06.2010 - 13:08 Uhr
@nitrux dein beispiel ist schlicht nicht relevant, da du weder einen öffentlichen auftrag zum erstellen eines wlan hast, noch die rechtliche grundlage. beides aber haben die öffentlichen rechtlichen. da ihnen dieser auftrag von euch gegeben wurde, (ihr habt ja die politiker gewählt die sowas machen). ich weis ja nicht in wie weit ein einzelner gesetzes vorstösse in deutschland machen kann (gibt es sowas überhaupt in de, bin mir da nicht sicher aber ich denke ja) dann macht diese.

ich verstehe deine frustration und emotional logisch gesehen muss ich dir recht geben, gesetzlich gesellschaftlich aber nicht. und zweiteres ist hier relevant.

offtopic (?): genau solche disksionen zeigen mir warum ich nie für einen EU beitrit der Schweiz stimmen würde, und warum ich es für einen der schlimmsten fehler halte das politiker ein beruf ist. ich halte die EU generell als eine gute Idee, aber so wie sie momentan gestrickt ist NEE. die möglichkeit alle 4 jahre einfach nur das kleinste übel zu wählen währe mir zuwenig, (ist ja mit den parteien hier in der schweiz nicht anderes, aber immerhin können wir immernoch direckt über oder gegen gesetze abstimmen).

aber zurück zur gez, ich weis nicht was die mit dem geld machen, das schweizer fernsehen arbeitet mit einem viel kleineren buget, hat 6 sender in 4 sprachen, und die qualität ist in der regel sehr gut, auch wenn es genannte soaps auch gibt und auch volksmusik gezeigt wird (letzteres ist aber wie du vielleicht weist eines der meistgesehendsten sendungen überhaupt in den Ör)

Also die frage die sich stellt ist simple, welche einflussname könnt ihr nehmen, und dann tut diese. (es ist das selbe hier wenn sich leute über abstimmungsresultate aufregen selber aber nicht an der urne waren)

und das einen polit filz durchaus aufweichen kann haben die letzten 10 jahre hier in der schweiz gezeigt, die politiker unter 35 haben masiv zugenommen, die höchste schweizerin ist, gerade mal 36 sowas merkt man wenn man die letzten vorstösse von wegen urheberrecht, jugendschutz in spielen und anderen internett relevanten themen ansieht.

und zu letzt das so ein artikel auf resonanz stösst ist doch klar. es erhitzt gemüter.

so jetzt aber genug gelabert. will hier ja schliesslich nicht streiten.
13.) N1truX 17.06.2010 - 08:34 Uhr
saint-ch:
a) Einige gedanken an den Verfasser, du zahlst mit deinen Gebüren eine Allgemein zugängliche Dienstleistung ob du diese nutzt oder nicht ist irrelevant.

Gut, dann öffne ich jetzt zu Hause mein WLAN und zwinge jeden, der auch nur in Reichweite vorbei läuft, Geld an mich zu zahlen. Unabhängig davon ob er ein WLAN fähiges Gerät besitzt. Schließlich ist meine Dienstleistung allgemein zugänglich und ob Derjenige sie nutzt irrelevant - Sorry, aber die Logik erschließt sich mir nicht.

Ich sehe es ja durchaus als korrekt an, dass der Staat mit den ÖRs das Grundrecht auf frei zugängliche Informationsquellen bewahren möchte. Allerdings sollten diese möglichst Staatsfern bleiben und auch eben nur jenen Informationsauftrag ausführen. Ich zumindest sehe es nicht ein für inhaltlich billige Soaps, schlecht recherchierte Themensendungen oder Volksmusik-Veranstaltungen Geld zu bezahlen, wenn ich diese nicht in Anspruch nehme. Sollen sie von jedem 2 Euro im Monat verlangen um damit einen Radio sowie Fernsehsender zu finanzieren samt Internetauftritt. Kein Thema, Pflicht erfüllt.

Aber alles andere schießt doch über das Ziel hinaus und ist purer Luxus, nein Verschwendung und Abzocke.
Quote:
Und? Was bitte willst du uns damit sagen?

Ich denke er will darauf hinaus, dass es auf HWI eigentlich um Hardware-nahe Themen gehen sollte. Die Frage habe ich mir auch vor der Veröffentlichung der Kolumne gestellt und wir uns auch kurz im Team darüber beraten. Aber ich denke der Erfolg - zumindest auf die sehr engagierte Diskussionsrunde bezogen - gibt uns recht.
12.) core 16.06.2010 - 20:07 Uhr
saint-ch:
also irgendwas macht ihr falsch.


Ja vor allem WIR machen was falsch, weil WIR ja auch sooooo viel Einfluss haben!

Schön das Ihr scheinbar fähige Politiker, Behörden und Beamte habt in der Schweiz-Glückwunsch!
Vielleicht komm ich bald zu euch, wie schaut´s aus mit den Sozialleistungen? ;)

Wir schultern Zähneknirschend die Last dieses unsäglichen Sozial- und Wohlfahrtstaates, blechen für längst überholte, Ineffiziente und überflüssige Systeme/Einrichtungen teils zu viel (GEZ) teils unnötig (Krankenkassen-Kopfpauschale/Solidaritätszuschlag/Bundeswehr/Soziale Leistungen wie zBsp. keine Studiengebühr/Elterngeld/Elbphilharmonie usw usw usw)….

Um wieder den Bogen zu "Hardwareforum" zu bekommen: Ich als ATI Käufer, bin auf Preis/Leistung bedacht….und da dreh ich durch wenn ich diese Misswirtschaft sehe!

Lasst und eine Guillotine vorm Reichstag aufstellen und dann werden wir mal schauen was „Dem deutschen Volke“ Genugtuung bereitet…. :twisted:


saint-ch:
Eine prinzipelle Frage, ist dies hier eine Hardware info seite oder wird hier deutsche innenpolitik und finanzpolitik diskutiert.

Und? Was bitte willst du uns damit sagen?
11.) saint-ch 16.06.2010 - 18:51 Uhr
als aussenstehender (sprich schweizer) klingt das ganze nach grossen gejammer und geheule auf mehr oder wenig hohen nievau (ohne jetzt alle kommentare gelesen zu haben).

Eine prinzipelle Frage, ist dies hier eine Hardware info seite oder wird hier deutsche innenpolitik und finanzpolitik diskutiert.

a) Einige gedanken an den Verfasser, du zahlst mit deinen Gebüren eine Allgemein zugängliche Dienstleistung ob du diese nutzt oder nicht ist irrelevant.
b) Der deutschsprachige Raum besteht aus mehr als nur Deutschland, wenn du qualität willst gibt es noch 6 andere ÖR stationen die, meiner meinung nach qualitättiv in einer höhren liga spielen (auch wenn einige der Produktionen überflüssig oder peinlich sind) ok zugegeben dies hat nicht viel mit der Gez diskusion zu tun.

und ein gedanken zum anderen Gebüren Modell, und hier richte ich ein Riesen Fragezeichen an die Gez. In der Schweiz ist ein ähnlicher vorstoss im Gange, allerdings wird hier geplant, das die neue für alle gültige Gebür NIEDRIGER ausfällt als die jetztige, und dennoch mehr Geld in die Kassen kommt.

also irgendwas macht ihr falsch.
10.) Crimson II 16.06.2010 - 18:44 Uhr
Die wichtigste Frage die sich mir stellt ist die ob es Richtig ist für etwas zu zahlen das man benutzen könnte. Wie oben schon schön gesagt, also vor dem Betreten des Supermarktes pauschal mal 100 € Zahlen dafür kann mal haben was man will. Pay-TV ist heute kein Problem mehr, die meisten Flat-TV und Reciver haben schon eine entsprechende Schnittstelle. Ich schaue abgesehen von der EM/WM nie die Öre, zahle aber 17,xx € im Monat. Wenn man schon umstellt dann doch gleich so dass nur noch der Zahlt, der die Öre sehen will...
9.) core 16.06.2010 - 16:57 Uhr
Also erst mal danke Tihas,"Schwarzseher" wie du haben wohl einen nicht unerheblichen Anteil zu dieser Miesere beigetragen ;)

Von daher empfinde ich als braver GEZ Zahler, es schon einmal als „gerecht", ALLE zahlen zu lassen...

Prinzipiell stellt sich jedoch die Frage, ob für eine nicht in Anspruch genommene Leistung gezahlt werden muss, nur weil man sie in Anspruch nehmen könnte? mmn ein absolutes NoGo!

...und wo wir gerade dabei sind:auch die Studiengebühr ist so ein Thema bei dem mir immer wieder der Puls hochgeht! Wieso soll ich denn bitte mit meinen Steuern das Studium der Doktoren von Morgen zahlen?

Nun sehe aber auch Ich zugegebenermaßen selten ARD, ZDF und Co, auch Radio höre ich max 2x10Min am Tag auf dem Weg zur Arbeit und zurück.Dafür mehr als 200Euro im Jahr zu berappen finde ich auch mehr als fragwürdig und würde, könnte ich wählen, mich wie so viele dagegen entscheiden! Auf die ÖR's würde ich lieber verzichten, als auf mein ach so hart Erarbeitetes, das brauch ich schließlich noch für die Krankenkassen Kopfpauschale und all dem was noch so kommt... :P


...lediglich für die WM in HD bin ich sehr dankbar...obwohl, richtig müsste es heißen: Ich bekomme endlich mal was für mein Geld... (teure Empfangstechnik vorausgesetzt!)

Mein erster Gedanke zu diesem Thema war jedoch der, dass es jetzt doch eigentlich "Günstiger" werden müsste wo alle zahlen!?

Naja, im Endeffekt werden wir wohl eh nichts ausrichten können...eine weiterer Schlag in die Visage von unserem glorreichen Staat...nur gut dass man sich langsam dran gewöhnt hat...gleiches Unrecht für alle macht’s erträglicher, ändert aber nichts....

Einigkeit und Recht und Freiheit sind doch schon lange dahin...
8.) N1truX 15.06.2010 - 10:32 Uhr
@Tihas: Wenn die vorbeikommen sag einfach nichts und schick sie wieder weg. Mit allem anderen machst du dich, wie bereits erwähnt, strafbar. Sollten sie dir mit einer Durchsuchung drohen, kannst du freundlich nochmal nach ihrem/seinem Namen fragen und Strafanzeige erstatten.
Denn es liegt außerhalb der Rechte eines "GEZ-Beamten" dies auch nur anzufordern, geschweige denn dir damit zu drohen. Genauso kannst du fragen, wie er an deine Adresse gekommen ist, denn abfragen bei Bürger-/Einwohnermeldeämtern sind der GEZ untersagt. Gab da auch schon viele Gerichtsurteile zu.
7.) Tihas 15.06.2010 - 10:26 Uhr
Also ich finde die GEZ zu heutiger Zeit nicht mehr für nötig. Das es ohne klappt sieht man ja an den Privat Sendern, möchte man gerne werbefrei schauen hat man heute für wenig Geld auch Pay TV. Ich selber bin 25 Jahre und muss gestehen habe noch nie GEZ Gezahlt und werde es auch nicht. Wieso? Weil ich schon ca. 18€ allein an Kabelanschluss zahle um überhaupt TV schauen zu können, warum also noch GEZ was bekomme ich dafür? Ist genauso als würde ich bei Aldi eintritt bezahlen um überhaupt reinkommen zu dürfen egal ob ich nun etwas kaufe oder nicht. Wieso müssen Server Hoster auch GEZ bezahle? Gehört denen das Internet? Ich habe das Gefühl die haben ein abkommen mit der Bundesregierung, dass sie am Gewinn Beteiligt werden. Nun ich kann es verstehen das viele nicht mehr Lust haben zu Arbeiten, denn die müssen so viel abgeben GEZ, Steuern, und und und da haben die Harz4 Menschen einfacher Keine GEZ Gebühren, Steuern, Günstigere Fahrkarten :D Armes Deutschland.. Die die arbeiten gehen werden sogar noch bestraft naja wieder ein anderes Thema.

PS: Wenn de GEZ klingel sage ich immer habe Nix, egal ob ich mich Strafbar mache oder nicht. Rein in meiner Wohnung lass ich die eh net. Heut zu Tage muss man Dreist und Lügen als Ehrlicher Bürger wirrste nur noch abgezogen.
6.) Rainerstd 15.06.2010 - 08:27 Uhr
Warum sollen denn Firmen Gebühren zahlen?
Jeder der dort Inhalte (auf dem Server) zur Verfügung stellt, jeder der die Inhalte für andere bereithält und jeder der diese Inhalte bezieht, lebt doch in einem Haushalt. Anderes Beispiel (übertrieben und ebenso von hinten aufgezäumt): Ich fahre bei fett Rot über die Ampel, niete ein paar Leute um, rase in ein Gebäude welches daraufhin zusammenstürzt und weitere Personen in und unter sich begräbt.
Jetzt kommt das beste: Ich saß in einem Firmenwagen, da kann mir ja nichts passieren, weil ich zum ersten mein Hoheitsgebiet (Haushalt) verlassen hab und ja fest steht wer das jetzt zu bezahlen hat.
Die Realität sieht nun aber anders aus, deswegen der Massenmord. Aber ja doch: Es muss eine "Natürliche Person" haften!

Was ist denn mit Ausländern (Touristen), die ja schließlich in den Genuß "unserer" Inhalte kommen könnten?
Die müssten ja den so eine Art Ku(ltu)rtaxe zahlen, oder nicht?
Wie definiert sich denn der Begriff Haushalt? Ich hab da den Begriff TV-Steuer in diesem Zusammenhang gehört. These: Erst zahlt jede Person in diesem Haushalt die Gebühren, die ich mir dann über den Lohnsteuerjahresausgleich zurückholen darf, da ich ja erst dann den Haushalt definiere...(Fetter zinsloser Kredit oder was?)
Wenn ich den Inhalt, über den ich mich informieren möchte selber bestimmen könnte, könnte ich ja damit leben.
Ich kann ja auch nicht einen Server ins Netz klemmen, mit sagen wir mal pornografischen Inhalten, und dann Gebühren verlangen, weil diese sich ja jeder ansehen könnte.
Diese miesen Lobbyisten, da hat doch wieder jemand ein Schuh in der Tür bei den Politikern.
Das dient doch alles wieder der Gewinnmaximierung, jetzt sagt nicht alles muss und wird wieder ausgeschüttet werden, da hauen sich 100 pro welche die Taschen voll, ist ja bei den Krankenkassen auch passiert...
Man hab ich ne Wut :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted:
5.) jubdojotis 15.06.2010 - 01:05 Uhr
Was ich auch sehr problematisch finde ist, dass die Gelder, die durch die GEZ eingetrieben werden, für Müll ausgegeben werden.
Die ÖR kommen ihrem Bildungs- und Kulturauftrag schon lange nicht mehr nach.
Wir werden zugedröhnt mit schnulzigen Dokusoaps (Anna und die Liebe oder wie der ganze Scheiss heißt) und absurden "Musikshows" (z.B.: Sommerfest der Volksmusik und dergleichen).
Aber anscheinend wird der Stumpfsinn ja geschaut und die ÖR senden es weiter.
Da liegt aber schon wieder ein Fehler.
Die ÖR sollen nicht unbedingt das Senden, was die meisten Quoten bringt, sondern Ihrem Auftrag nachkommen.
Ich persönlich zahle keine GEZ, weil ich noch bei meinen Eltern wohne, aber für Quotenfernsehen will ich ncihts zahlen. Da kann ich ja auch direkt die privaten einschalten.
Aber ich beginne auch abzuschweifen; man könnte sich jetzt ganz allgemein über die Qualität des deutschen Fernsehprogramms diskutieren, aber das würde zu weit führen (wer das gerne tun möchte, dem kann ich nur die Internetseite www.fernsehkritik.tv empfehlen^^)

Also ich habe nichts dagegen fürs Fernsehen eine Abgabe zu zahlen (egal in welcher Art); Hauptsache ist nur, dass die Qualität im Bezug auf die Höhe der Abgabe gerechtfertig ist.
Allerdings ist eine Abgabe für Benutzung des Internets (lesen und schreiben) eine Frechheit. Wahrscheinlich muss man demnächst für jeden Leserbrief, den man an eine Zeitung schreibt, noch 5 Euro an den Staat abführen, damit er abgedruckt wird, quasi als Gebühr um "Content" erstellen zu dürfen.
4.) SunBlack 14.06.2010 - 23:02 Uhr
Was ich Schwachsinnig finde: Warum sollen Firmen GEZ bezahlen? Wenn sie öffentlich Musik abspielen, ist die GEMA dafür verantwortlich. Und wenn die Arbeitnehmer Musik hören wollen während der Arbeitszeit, dann sollte es Sache des Arbeitnehmers sein - und dieser bezahlt ja schließlich schon. Vom Gebührenmodell: Haushaltsgebunden oder Personengebunden. Letzteres fände ich eigentlich gerechter, denn warum sollte zwei Personen die an zwei verschiedenen Geräten Radio hören, als eine Person an einem Radio? Zum Preis: eine Zusammenlegung Radio/TV ist durchaus sinnvoll. Die meisten haben beides - und nur sehr wenige nicht beides (so wie ich ;) ), und da würde eine Zusammenlegung doch nur relativ wenige betreffen (ich glaube 1% der Bevölkerung) und eine Menge Verwaltungsaufwand wegfallen (vor allem da man ja keinen TV haben muss, aber trotzdem ZDF/ARD etc. z.T. schauen kann). Auch will ich die GEZ nicht komplett in Frage stellen: denn jetzt bei der Umstellung auf HD sieht man ja, das die privaten daraus wieder Kapital schlagen wollen.
Was man allerdings in Frage stellen sollte, sind die Inhalte bei der ARD/ZDF. Als das Thema mit der KiPo aktuell war, wurde die Meinung der Politik bei jeder Tagesschau in die Gehirne der Menschen getrommelt - und gegen 23 Uhr kam dann mal 30min eine kritische Sendung dazu. Irgendwie haben die das Thema verfehlt, für Aufklärung der Bevölkerung zu sorgen. Statt dessen ist es auch nur eine Lobby. Und was mich jetzt auch stört: wenn wir schon für die ÖR bezahlen, sollen die die Inhalte auch verfügbar bleiben. Wenn die privaten ein Problem damit haben, sollen sie halt bessere/interessantere Inhalte darbieten, dann schauen die Leute bei denen und nicht bei den ÖR. Aber bei dem Thema war die Lobby wohl auch mal wieder stärker (wen wundert es bei der Politik der letzten Jahre?)
3.) Daedalus 14.06.2010 - 18:48 Uhr
SEHR GUTER ARTIKEL

Ich finde die GEZ hat Sinn, WENN das Geld sinnvoll eingesetzt werden WÜRDE.

Aber ich zäume das Pferd einmal von hinten auf: Warum macht die neue (und alte) GEZ keinen Sinn?

1. Weil die öffentlich rechtlichen nicht mit dem Geld umgehen können. Bestes Beispiel: die ARD hat die meisten Auslandskorrosponden in Deutschland, das ZDF hat mitunter auch Auslandskorrosponden im gleichen Land! Das Gesamtbudget ist größer als das der Privaten. Trotzdem gibts Werbung und Schleichwerbung (Produktplacement).

2. Weil die öffentlich rechtlichen NICHT mehr innovativ sind. RTL bring eine Spielshow, ARD und auch ZDF springen hinter. Die privaten bringen Talkshows, die öffentlichen ziehen nach. Die privaten bringen Soaps, die ARD zieht nach.

3. Der Bildungsauftrag wird nicht mehr erfüllt. Früher konnte man zumindest noch auf den dritten Programmen Bildungsfehrnsehen erleben (Mathe, Astronomie, Physik, Fremdsprachen). Heute werden die "Bildungsminuten" teilweise mit Dokumentationen ab 23 Uhr! (das sieht garantiert jedes Schulkind) abgeleistet.

4. Extremes NO GO! Die Politik bestimmt das Personal bei ARD und ZDF (bestes Beispiel aus jüngster Zeit: Absetzung eines Indentanden durch die CDU/CSU). Das werden ja italienische Verhältnisse!


200€ pro Jahr, damit diese 4 Punkte weiter bestehen? Nee. Ich glaube da wird die Politik noch nacharbeiten müssen. Das wird einen Sturm der Entrüstung geben. Spätestens wenn die erste (radikale) Partei das Thema aufgreift ist Schluß mit lustig.
2.) N1truX 14.06.2010 - 15:53 Uhr
Dann geht es dir wie mir. Ich hätte auch noch sehr viel mehr schreiben können, aber irgendwann sprengt man leider den Rahmen.

Und vielen Dank für das Lob!
1.) Kurosch 14.06.2010 - 15:44 Uhr
hey, sehr schöner artikel.

ich persönlich finde das mit GEZ sowie so schwachsinnig da man ja rein theoretisch schon für sein internet fähiges handy zahlen müsste. ich meine die lösung wäre viel effizienter wenn man sich einfach die ip's sperren lassen könnte und somit keine gez zahlen müsse für "neue mediale geräte". aber das wird ja höchst wahrscheinlich nie durchgesetzt weil man dann recht große gewinn einbrüche hätte.
soviel zu meiner sicht könnte noch weitaus mehr schreiben aber dazu hab ich keine lust.