DFB-Elf mit Nvidia und AMD verschworen

KOLUMNE » Weiterempfehlen

DFB-Elf mit Nvidia und AMD verschworenDie kleine Geschichte beginnt am Montag, den 16. Juni. Nvidia präsentiert vor aller Öffentlichkeit die Geforce GTX 280 und läutet damit die kommende Grafikkartengeneration ein. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch keiner etwas. Gut, es war heute Abend ein Spiel der deutschen Fußballnationalmannschaft - oh, es war sogar sehr wichtig. Durch das vorherige Gruppenspiel gegen Kroatien, das man mit 1:2 verlor, hatte man sich in eine brenzlige Situation manövriert. Das Unentschieden, das die Österreicher den Polen abtrotzten, kam der deutschen Elf da noch zu Gute, schließlich war man nun nicht mehr zu einem Sieg gegen Österreich verpflichtet, sondern konnte sich auch ein Unentschieden erlauben, ohne nicht gefahrlos in die erste Hauptrunde zu gelangen.

Der Produktlaunch der GTX 280 fiel positiv aus, konnte jedoch manchen hochgesteckten Erwartungen nicht nachkommen. Man hatte aber sein Soll geschafft, nämlich eine Grafikkarte vorzustellen, die deutlich schneller (~ 60%) war als die vorherige Generation und Punkt-für-Punkt Verbesserungen erfahren hatte.
Auch unsere Nationalelf konnte ihren Soll erfüllen, ohne zu glänzen. Gegen Österreich erreichte man qualvoll ein 1:0. Kein schönes Spiel, aber zum Schluss stand eben der Sieg und damit der Einzug ins Viertelfinale. Eine spielerische Verbesserung gegenüber dem Kroatien-Spiel war ebenfalls auszumachen, wenngleich Experten konstatierten, dass das erste Spiel bei der Europameisterschaft, gegen Polen, immer noch das Beste gewesen sei.

Drei Tage verstrichen, bis AMD urplötzlich die HD 4850 hervorzückte - ihre neue Grafikkartengeneration. Was war passiert? Ursprünglich hatte man den Launch auf den 18. Juni festgesetzt und dementsprechend auch die Karten an Händler versandt. Da Nvidia jedoch ankündigte, die Geforce GTX am 18. Juni zu launchen, trat man einen Schritt zurück und rief den 25. Juni als Launch aus. Neben der Tatsache, dass Nvidia AMD eine Finte gelegt hatte - schließlich brachte man die GTX 280 nun doch bereits am 16. Juni -, war mitunter der Hauptgrund, warum die HD 4850 nun doch schon am 19. Juni kam, dass diverse Online-Shops die Karte bereits führten und vor allen Dingen verkauften.
In den Morgenstunden des 19. Juni entschied sich AMD kurzfristig dazu, einen Light-Launch hinzulegen. Unter dieser Wortneuschöpfung versteht man, dass Benchmarks der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, technische Spezifikationen jedoch im Verborgenen bleiben.

Nun aber zurück zu unserer Mannschaft: Diese stand inzwischen im Viertelfinale und musste an jenem 19. Juni gegen Portugal ran. Kein leichtes Unterfangen, erntete die Mannschaft neben den Niederlanden doch bisweilen die meiste Achtung auf dem Turnier. Eine Truppe, gespickt mit Stars der Klasse eines Christano Ronaldos oder Decos, gegen schwächelnde Deutsche, die zwar den im Österreich-Spiel rot gesperrten Bastian Schweinsteiger wieder einsetzen konnten, jedoch auf die Säule im Mittelfeld, Torsten Frings, verzichten mussten.
Trotz widriger Bedingungen - Trainer Joachim Löw musste auf die Tribüne wegen einer vorangegangenen "Unsportlichkeit" - überraschte die Mannschaft. 1:0, 2:0. Man glaubte es kaum, es erinnerte an das damalige Spiel um Platz drei bei der WM, bei dem die Portugiesen mit 3:1 regelrecht abgeschossen wurden. Kurz vor der Halbzeit dann der Knick: Nur noch 2:1.
Aus der Kabine herausgestürmt, zeigte sich schnell, wer nun Herr des Feldes war: die Portugiesen. Sie drängten die Deutschen in den eigenen Strafraum, das 2:2 lag quasi in der Luft. Doch erneut aus einer Standardsituation heraus verschaffte man sich Luft, indem man die Führung auf 3:1 ausbaute. Die Portugiesen zunächst geschockt, erreichten am Ende aber noch den 3:2 Endstand.
Wir notieren: Ein nicht für möglich geglaubter Coup der Deutschen!

Und was machte AMD? Diese übrraschten ebenfalls, und das im Positiven. Zu einem sehr guten Preispunkt von 199 US-Dollar, was hierzulande Straßenpreise von unter 150 Euro bedeutet, positionierte man die HD 4850 gegen Nvidias nunmehr "alte" Flaggschiffe und verließ dabei als Sieger das Feld. Gegen die großen, hochgelobten Nvidia-Karten ala 8800 GT oder 9800 GTX setzte man sich durch. Zwar konterte Nvidia noch überraschender am Abend mit der Ankündigung der 9800 GTX+, dies konnte den erfolgreichen Light-Launch der HD 4850 aber nicht mehr trüben. Gratulation, Hut ab!

Wer im Grafikkartengeschäft drinsteckt, wird wissen, dass GTX 280 und HD 4850 aber nur der Anfang waren. Die beiden Grafikchipschmieden servieren uns nun häppchenweise ihre neuen Produkte. Richtig, die Modelle GTX 260 und HD 4870 stehen noch aus. Erstere hätte Nvidia schon längst veröffentlichen können, hielt diese aber zurück, um den Launch der HD 4870 zu stören und letztere kann bedingt der langsam anlaufenden Auslieferung von GDDR5-Speicher erst zu einem späteren Zeitpunkt ausgeliefert werden.
Nun raten Sie mal? Eigentlich müssten sie es schon wissen: Der 25. Juni ist als Launchtermin vorgemerkt. Und ja, auch an diesem Tag wird unsere Nationalelf wieder den Platz betreten und alles geben. Gegen die Türkei, Sieger nach Elfmeterschießen im gestrigen Spiel gegen Kroatien, wird es um den Einzug ins Finale gehen! Zufall, meinen Sie? Zufälle gibt es doch nicht...

Kommentar schreiben

  • Loggen Sie sich oben mit ihren Benutzerdaten ein, um Kommentare zu verfassen.
  • Falls Sie noch kein Mitglied sind, können Sie sich in unserem Forum registrieren.

0 Kommentare