30.08.2014

AMD Radeon R7 260

Unser Fazit zur AMD Radeon R7 260

Die AMD Radeon R7 260 arbeitet unter der beliebten FullHD-Auflösung (1920x1080) oft zu langsam. Unter höheren Auflösungen ist die Grafikkarte dementsprechend ebenfalls nicht einsetzbar. Die AMD Radeon R7 260 verursacht unter Windows eine sehr geringe und unter Last eine geringe Leistungsaufnahme. Die Grafikkarte verursacht unter Windows eine sehr geringe und unter Last eine geringe Lautstärke.

Die AMD Radeon R7 260 im Ranking

Die AMD Radeon R7 260 liegt aktuell auf Platz 078, direkt hinter der Nvidia Geforce GTX 560 und vor der ATI Radeon HD 5850, in der Grafikkarten Rangliste.

Technische Daten zur AMD Radeon R7 260

Grafikchip/Grafikkarte
CodenamePitcairn
Fertigungsprozess28 nm
Transistoren2.08 Milliarden
Chipfläche160 mm²
Marktstart17.12.2013
TDP95 Watt
Länge17.5 cm
Grafikkartentechnik
Chiptakt1000 MHz
Shadereinheiten768
Rechenleistung1536 Gflops
TMUs48
Texelfüllrate48 GT/s
Features:DirectX 11.2, Eyefinity, ZeroCore
Videospeicher
ROPs16
Pixelfüllrate16 GP/s
Speicher1 GiB GDDR5
Speichertakt3000 MHz
Speicherinterface128 Bit
Speicherbandbreite96 GB/s

Bei den Angaben zur AMD Radeon R7 260 handelt es sich um AMD Referenzangaben. Den Partnern ist es vorbehalten, die Taktraten und somit alle Spezifikationen, zu verändern.

Vorteile der AMD Radeon R7 260

  • sehr geringe Leistungsaufnahme unter Windows
  • geringe Leistungsaufnahme unter Last
  • sehr geringe Lautstärke unter Windows
  • geringe Lautstärke unter Last

Nachteile der AMD Radeon R7 260

  • oft zu langsam unter 1920x1080; AA/AF selten möglich
  • oft zu langsam unter 2560x1440; AA/AF selten möglich
 
 

Weitere Bilder (0)