Seite 1 von 5

lohnt sich der kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 23.04.2007, 19:33
von bleep
Hallo

das ist mein Rechner

2200 AMD CPU

1 GB Ram

ATI Radeon 9550

Würde gerne wissen ob sicher der kauf einer nVidea 7600GT oder höher lohnt bei dem System. Mach meine CPU das mit??Wenn Ja um wieviel wird das mit der GK schneller??

MFG

blepp

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 23.04.2007, 20:54
von KonKorT
Also Du wirst sicherlich was spüren, der Kauf lohnt, wenngleich Du dich allmählich nach einem komplett neuen Rechner umsehen solltest. Der Athlon XP 2200+ wirkt da schon arg limitierend.

Zur Performancesteigerung:

Von 9800 Pro auf 7600 GT kann man sagen Faktor 2, jetzt hast Du noch die 9550. Lass es mal Faktor 2,8 schneller sein :]

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 24.04.2007, 16:26
von boarderluki
kommt auf jedenfall drauf an was du mit deinem pc machen willst...

Aber die 9550 ist schon etwas in die jahre gekommen!

Falls du wenig geld ausgeben möchtest würd ich dir auch die X800 GTO empfehlen, die bei 90€ liegt!

Aber eine 7600 GT ist sicherlich nicht verkehrt!
Was sind denn so deine preislichen vorstellungen?

Gruß boarderluki

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 24.04.2007, 17:45
von mieze
naja, die 7600 gt bekommt man ja auch shcon für weniger als 100€ - würde also eher zu ihr tendieren - allerdings schließe ich mich der meinung von KonKorT an - der rechner schreibt nach einer generalüberholung :P
denn wenn du eine neue graka willst, willst du die ja sicherlich für Spiele nutzen. Und da bremst die cpu leider schon ganz schön aus ^^
Ist aber natürlich alles eine Frage des Geldes und des Nutzens - sag uns doch einfach, wofür du deinen Rechner hauptsächlich benutzt - so ist es uns leichter, dir bei der entscheidung zu helfen

€dit: hoppla - ich war natürlich bei den preisen im pcie sektor - 7600gt als agp variate kostet doch ne ganze ecke mehr T_T
(etwa 130€)
lg, mieze

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 24.04.2007, 21:54
von bleep
hallo..

danke für eure schnellen Antworten. Ich war heute bei Atleco...der Type meinte das lohnt sich..in nem anderem (ein PC Fachgeschäft) wurde mir gesagt das lohtn sich nicht.Mein Rechner ist zu lahm. Habe mich entschlossen ein neuen Rechern zu kaufen. Ich Spiele das MMORPG Game "city of heroes".Alle andern Spiele spiele ich auf meiner xbox360 :). Der Verkäfer hat mir folgendes System vorgeschlagen:

Asus P5N-SLI

Intel Core 2 Dou E4300 box (vieleicht E6600)

2x 1024 MB 667 MHz Kingston

8600er Nvidea (ganaue Bezeichnung weiss ich nicht)

Samsung Festplatte 250 GB

Enermax Liberty 500Watt Netzteil

das gesamte für 780€...die werden wohl noch was am Preis machen..

Ist das Sytem so gut??Würdet ihr was ändern?

MFG bleep

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 25.04.2007, 15:05
von mieze
Gut, zu der Systemzusammenstellung möcht ich natürlich noch was loswerden ^^
Ich hoffe, dass es dir mehr hilft, als dass es dich verunsichert.
mainboard ist meiner Meinung nach okay, kann man nichts sagen -ASUS selbst ist sowohl von Qualität als auch geschwindigkeit immer recht gut - nur der Support ist miserabel - aber wenn man den nicht unbedingt braucht, außer fürs BIOS-update, kann man damit leben
CPU - würde ich eher zu einer Tray version greifen und nen arctic freezer drauf setzen - zum einen ist das leiser und zum anderen auch besser gekühlt - hab den auch (ebenso 2 Freunde) Temps im idle-Betrieb bei etwa 20°C, 3D etwa 25°C - also wirklich sehr gute Werte
Arbeitsspeicher reichen 667mhz, außer du willst später noch übertakten - da solltens dann doch 800er sein, besonders da die Preisunterschiede momentan recht gering sind (2gb sind auf jeden Fall richtig)
die Grafikkarte würde ich in den Wind schießen - das preis/Leistungs-Verhältnis ist echt miserabel - sollte als gt etwa 100€ und als gts etwa 150€ kosten - leider muss man z.Z. noch 50e und mehr drauflegen :(( - der hat dir die Karte natürlich mit dem Argument von DirextX10 andrehen wollen, für den Preis von etwa 150€ aber lieber ne radeon 1950pro, die teilweise sogar mehr Leistung bringt (als die 50e teurere 8600gts), oder zum preis einer 8600gts (200€) eine geforce 7950gt - für 20e mehr gibts dann sogar die 512mb-Version
Samsung Festplatten sollen gut sein - habe keine Erfahrungen damit- lass ich also so stehen und das Enermax netzteil ist auch gut, mein Favorit ist allerdings seasonic - die haben immer nen recht hohen Wirkungsgrad und sollen sehr stabil und und extrem leise laufen
http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=157085&showTechData=true (das hier beispielsweise - auch wenn der typ "dongeilo33" omg, was ein name....löl pech mit seinem Nt hatte - der 60mm Lüfter dient auch nur als back-up, falls der andere mal ausfallen sollte, damit ist man also auf der sicheren Seite
so, das wars soweit, hoffentlich kommste damit weiter

achso, wegen der cpu: E4300, E4400 reicht aus, hat nur etwas weniger Takt als der jeweilige größere Bruder:
E4300=1800mhz - 115€ <--->E6300=1866mhz - 160€
E4400=2000mhz - 135€ <--->E6400=2133mhz - 180€

ich rate dir zu einem der E4x00 Modelle - ist nicht viel weniger Leistung, der Preisunterschied dafür recht groß - und wenn du dich vor etwas übertakten nicht scheust, kannst du mit dem actric cooler ohne Bedenken ~2,5ghz erreichen (geht im Extremfall mit Lüftkühlung und guten Board auch 3,3ghz) würde also weit Weg vom Risikobereich sein ^^
der Vorteil beim E6600 liegt im größeren cache - 4 statt 2 mb - soll aber laut tests nur etwa 3-5% Mehrleistung bringen - den Takt erreichst du, wie gesagt auch mit den billigeren CPUs, die ja sonst gleich(wertig) sind

noch zu Erklärung: die E4x00 Modelle sind daher so viel billiger, als die E6300-/E6400er Modelle, da bei denen nur 2x1mb level 2 cache vorliegt, bei den E6300/E6400 liegen 2x2mb cache vor, die hälfte ist jedoch von Werk aus deaktiviert (und kann auch nicht freigeschaltet werden) - das drückt sich natürlich in höheren Porduktionskosten aus.
Meine güte, ich glaub das wars jetzt wirklich ^.^

€: hab eben extra nochmal nachgestöbert, ob alles stimmt, und mir ist doch tatsächlich was aufgefallen - der E4300 und E4400 haben nen fsb von nur 800mhz, weiß allerdings nicht, wie weit sich das auf die leistung auswirkt - weiß nur so viel, dass der fsb die Geschwindkeit des Datenaustauschs zwischen Arbeitsspeicher und cpu bestimmt, was bei der Intel Architektur der flaschenhals ist (der integrierte controller von amd ist da im vorteil, kommt aber mit Nehalem in 2008 dann auch bei intel:) )
ich schau morgen nochmal nach, ob ich Benchmarks finden kann - zum jetzigen Zeitpunkt kann ich also für die cpu keine klare Empfehlung aussprechen (ob E4x00 oder E6x00) - aber wie gesagt - morgen mach ich mich schlau, heut bin ich leider voll belegt mit arbeit -.-

lg, mieze

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 25.04.2007, 19:34
von Bohnenjim
hallo miteinander
bin neu hier

zum thema:
warum sollte sich der kauf nicht lohnen???
es gibt spiele die fordern den prozessor mehr, andere fordern die graka mehr
falls du aber eine highend agp karte haben willst dann kauf dir doch die x1950xt (ka wie die beste heist)

also ich würde sie mir kaufen

mfg

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 25.04.2007, 20:40
von mieze
@ bohnenjim

die graka ist ja nicht das Problem, sondern der Prozessor, da er hierbei der limitierende Faktor ist - er muss die graka immerhin mit ausreichend Daten füttern und bei nem 2200+ lohnt sich keine high-end-karte, weil sie so ja unterfordert wäre ^^
lg, mieze

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 26.04.2007, 13:55
von bleep
i

@ mieze

ich hab dein Text mir 3 mal durchgelesen.Einges ist verständlich.Ich hab noch nie ne CPU übertaktet dachte das eher ein Tabutehma.Und was FSB ist weiss ich auch nicht. Und nun ja welche GK empfiehlst du denn?Das ist soo was von blöd wenn man keine AHnung hat :(.

Ne andere frage..wenn ich meine 2200+ CPU gegen ein 2800 CPU austauche langt das für die GK..oder ist das auch noch zu low?

MFG

bleep

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 26.04.2007, 14:54
von mieze
freut mich schonmal, dass du dir die Mühe gemacht hast, meinen Roman überhaupt komplett zu lesen...und dann auch noch 3 mal ^^

nur zur Erklärung, weil ich Sachen ungerne im Dunkeln lasse - FSB heißt Front Side Bus - und bestimmt die Geschwindigkeit des Datentransfers zwischen Arbeitsspeicher und Prozessor
stells dir vor wie ne Autobahn - pro 100Mhz FSB eine Fahrspur *gg*
hast also bei nem FSB von 1066 fast 3 Spuren mehr als bei 800 mhz - daher können mehr Daten gleichzeitig transportiert werden.

Und das Übertakten des Prozessors ist für mich vor 2 Jahren auch noch absolutes Tabuthema gewesen - habe gedacht, dass ich damit zwangsläufig kaputt mache. bei älteren Prozessoren ist das auch eher der Fall - die wurden noch in 130/110 Nanometer Strukturen gefertigt und wurden schneller wärmer, wenn sie übertaktet wurden, weil die Wärme schlechter abtransportiert werden konnte (bin kwein Physiker :P) nun sind sie in 65nm gefertigt, brauchen weniger Energie bei entsprechender Leistung und sind leichter zu kühlen (CPU-Kühler sind ja auch besser (leistungsfähiger) geworden)
wenn du es mit dem Übertakten übertreibst (also zu hoch taktest) meckert entweder der Prozessor oder das Mainboard (meistens das Mainboard) weil es bei den normalen Prozessoren keinen nach oben freien Multiplikator gibt, er daher über Erhöhung des FSBs übertaktet wird (Details sind nicht so wichtig) - worauf ich jedenfalls hinaus will - übertaktest du zu hoch, STARTET der Rechner einfach NICHT, man nimmt die BIOS Batterie ausm board, setzt sie wieder ein, fertig :)
Wenn du den Prozessor Permanent auf sehr hoher Übertaktung laufen lässt, die er und das Mainboard vertragen, verkürzt du die Lebenszeit des Prozessors (in der Regel auf etwa 2 Jahre) kann aber je nach Ausmaß auch kürzer sein - aber wenn du alles in einem geregeltem Rahmen machst, KANN NICHTS PASSIEREN :D

ich hoffe soweit ist alles erklärt - wenn du noch Fragen hast, einfach raus damit ^.^

wegen der Graka...deiner Aussage entnehme ich messescharf geschlussfolgert :p , dass du mit dem Gedanken spielst dir nen 2800+ zu kaufen (oder falls schon vorhanden einzubauen), anstatt dir nen komplett neuen Rechner zu kaufen.
Problem ist, dass ich diesen Leistungssektor nicht sonderlich gut kenne - ich kann dir sagen, dass mein alter PC, den ich meinem Freund geschenkt habe (ein AMD Athlon 64 3200+ Winchester (und der ist von 2,00 ghz auf 2,4ghz übertaktet), Sockel 939, mit PCI-Express Grafikkartenanschluss) schon eine 7950GT nicht mehr bedienen konnte - das ist aber auch eine sehr gute Karte - im AGP Sektor soweit ich weiß DIE BESTE.
Für nen 2800+ reicht wohl die von dir bereits erwähnte 7600gt, wobei ich sogar noch einen Schritt weitergehe und behaupte, dass eine 7600GS reicht, kostet auch nur 99, statt 129€.
http://www.alternate.de/html/product/userRating.html?articleId=175409
das hier ein Link zu den Rezensionen über die 7600GT

so, hier noch ein Link für ne 7600GS (aber anderer Hersteller, weils bei der Xpert/Vision nur 3 Bewertungen gab, hier sinds 17):
http://www.alternate.de/html/product/userRating.html?articleId=158769
die 7600gt bringt sicherlich etwas mehr Leistung, die Frage ist jedoch, ob du die brauchst, kostet dich immerhin 30€ mehr - musst du also entscheiden, ob dir die Mehrleistung das Geld wert ist - lies dir einfach die Bewertungen durch, hilft dir sicherlich bei der Entscheidung - wenn du dann noch immer nicht weiter weißt, mach ich mich selbst nochmal schlau - bin grad auch mitm Freund am überlegen - sind beide der oben beschrieben Meinung - 7600GT besser - aber notwendig ? --> höhere Kosten gerechtfertigt ?
überlegs dir ^^ ich steh dir natürlich auch weiterhin zur Verfügung

lg, mieze

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 26.04.2007, 15:28
von bleep
boh mieze vielen dank für deine mühe..bin begeistert.

Das mit der Autobahn war echt deutlich *gg*...ja du hast recht ich überlge mir eine 2800+ CPU zu kaufen, weil ich weiss nicht so genau ob ich ein neuen rechner brauche...ich werde es einfach ausprobieren..falls es nicht gut wird habe ich dann ca 170 € in Sand gesetzt..wie war der Spruch nochmal? "wer nicht hören will muss fühlen" :)werde mir dann die 7600GT kaufen..ich sag einfach mal dann bin ich auf der sicherem Seite.
Bei ebay gibt es neue 2800+ CPU's für 50€ und gebraucgt so zwischen 20-30€ mal schauen was ich kriege...

p.s brauche ich einnen neuen Kühler für den 2800+ oder geht der den ich jetzt habe???


ich bin total verwirrt ich war auf der Homepage meines Mainboardherstellers dort sind alle CPU aufgelsistet dich ich einbauen kann DURON,NX, Semprom, ATHLON, ATHLON XP...welcher ist den nur der leisstungsstärkste???

klick



mfg

bleep

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 26.04.2007, 15:36
von boarderluki
da hat die feine mieze dir ja mal gezeigt wies läuft... ;)

ne, war ein recht guter vortrag..

Ich hol mir warscheinlich noch provisorisch den Pentium D 915, denn es ist unglaublich, dass der nur noch 65€ kostet....

Aber wei schauts denn mit deiner CPU aus , wäre daran interessiert!

(habe die alte cpu von meinem bruder geschrottet, indem ich ihn in ein defektes mainboard eingebaut habe!)

Gruß boarderluki

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 26.04.2007, 15:42
von bleep
@boarderluki

allso wenn bei mir alles läuft kannst du meine CPU haben musst nur bissel warten maximal ne Woche..

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 26.04.2007, 16:34
von mieze
was für einen Sockel hat dein Mainboard denn ? Sockel A ? (denk ich mal)
Athlon XP ist der beste (neueste) Architektur fürn Sockel A Board.
Semprons sind auf jeden Fall sehr leistungsschwach und brauchen nichtmal weniger Strom, sind halt im wahrsten Sinne des Wortes billig-Produkte, für Leute mitm kleinen Geldbeutel eben ^^
in den Sand gesetzt haben wirst du garnichts ^^ - hast doch nach gutem deutschen Recht ein 14-tägiges unbegründetes Rückgaberecht, von dem du Gebrauch machen solltest, wenns nicht so läuft, wie du es dir vorgestellt hast.
und wegen dem Lüfter - ich würd sagen, dass du deinen jetzigen verwenden kannst - der tuts sicherlich auch noch - einmal entstauben, Wärmeleitpaste neu draufmachen und dann geht das schon - musste einfach mal auf die temperatur achten. Ich hoffe, die alten Prozzis haben schon entsprechende Sensoren (denk aber schon) :p
Wenn sie zu hoch sein sollten, dann kannste immernoch einen nachkaufen


okiiii, mal wieder zu spät geguckt....hab deinen Link erst jetzt gesehen - also 462 ^^ - schau, ob du den 3200+ bei ebay für ebenso wenig geld bekommst, da würd sich dein system doch sehr freuen, wenns zu teuer ist, oder du keinen findest, dann eben 3000+ oder 2800+ :D
lg, mieze

Re: Lohnt sich der Kauf einer AGP-Karte

BeitragVerfasst: 26.04.2007, 17:21
von Bohnenjim
@mieze:
irgendwie versteh ich dich nicht ganz
die 7600gt is keinesfalls mehr highend
und manche spiele brauchen einfach eine bessere grafikkarte
also ich würde ihm die schon empfehlen

zwar muss ihm bewusst sein dass er keine spiele auf höchster auflösung spielen kann aber mit dem wird er sowieso rechnen