Bericht: AMD K10 Mikroarchitektur21. Juli 2007

Seite 1/7

Einleitung

Bis zum 23. Juli 2006 war die AMD-Welt quietschevergnügt. Schnelle und zugleich sparsame Prozessoren verkauften sich wie warme Semmel. Der einst so kleine Hersteller hatte es geschafft, Intel, der galaktischen Firma, die Stirn zu zeigen. Diese setzte bisweilen auf das Pferd "Hohe Taktfrequenz". Der Plan schien auch anfangs aufzugehen, passte aber vorn und hinten nicht mehr, als man mit Prescott Taktraten von bis zu 5 GHz anvisierte. Nicht nur der mit Leckströmen behaftete 90nm Prozess war Intel ein Dorn im Auge, auch wollte man dem Kunden keine Prozessoren auftischen, die womöglich mit einer TDP von 200 Watt spezifziert wären.

AMD von Intel eingekesselt, gelingt die Befreiung?

Wie wir mittlerweile alle wissen, hat Intel noch rechtzeitig den Kopf aus der Schlinge ziehen können und mit der Core Mikroarchitektur, die unheimlich viele Ähnlichkeiten mit der Pentium M Architektur aufweist, den richtigen Weg wieder eingeschlagen. Das allerdings zum Verderben von AMD, die seither mit nicht für möglich geglaubten Problemen zu kämpfen haben. Intel hat dank der technologisch starken Core Mikroarchitektur ein Preisgemetzel mit AMD begonnen, bei dem die durch die Übernahme von ATi hochverschuldete Firma nur als Verlierer hervorgehen konnte. Nicht nur sind die Intel Prozessoren 25 Prozent schneller, auch der Stromverbrauch liegt auf ähnlichem, wenn nicht gar besserem Niveau. Den "Todesstoß" verpasste Intel dann AMD, als man verfrüht im November letzten Jahres den ersten Quad-Core Prozessor vorstellte. Bis heute hat es AMD nicht geschafft, einen Quad-Core Prozessor nachzulegen - das 4x4 System als Strommonster wohl bewusst nur in Nordamerika abgesetzt.

AMD sah die schwierige Zeit schon im April letzten Jahres auf sich zukommen, als die Computerwelt noch voll hinter ihnen stand. Erste Vorab-Infos zum K8L, der neuartigen AMD Mikroarchitektur, sollten der Core Mikroarchitektur den Wind aus den Segeln nehmen. Dies mag anfangs geglückt sein, spätestens als es dann aber soweit war und Intel die Hosen runter ließ, interessierte sich keiner mehr für AMDs angekündigten K8L. Alle wollten Core 2 - ein Hype brach aus. AMD stand als Zuschauer daneben und versuchte zu retten, was noch zu retten war. Bis heute steht am Horizont die Hoffnung K10 (ehemals K8L). Wir wollen uns vorab die offziell bestätigten Daten des K10 anschauen und abklopfen, wie die Chancen stehen, dass es für AMD doch noch ein gutes Ende nimmt.

Seite 1/7